Ein Schüleraustausch in ein anderes Land steht bei vielen Schülern weit oben auf der Wunschliste. Ob die USA, Kanada oder Frankreich– Hauptsache raus. Wer im wahrsten Sinne des Wortes auf die andere Seite der Welt möchte, sollte sich mal über ein Austauschjahr Australien Gedanken machen.

Austauschjahr Australien

Einen Schüleraustausch auf die andere Seite der Welt zu unternehmen ist eine spannende Sache: Weihnachten im Warmen am Strand, kühles Wetter im Juli und August - das sind nur zwei Dinge, die komplett anders sind als hier. Dazu kommt eine vielfältige und wunderschöne Landschaft, mit langen weißen Stränden und Meer rund ums Land und endlosen Weiten dazwischen. Bei einem Austauschjahr in Australien bekommt man die Gelegenheit, Teile dieser anderen Welt zu entdecken und zu genießen. Ein Schüleraustausch Australien bietet die Möglichkeit viele tolle Erfahrungen zu sammeln, neue Freunde auf der ganzen Welt zu finden und sich kulturell so wie persönlich weiterzuentwickeln.

Austauschjahr Australien – Leben in der Gastfamilie

Austauschschüler in Australien kommen im Normalfall in Gastfamilien unter. Das Leben in einer Gastfamilie Australien kann viel Spaß machen und zu lebenslangen Freundschaften führen, wenn man sich ordentlich in die Familie integriert. Dazu gehört, dass man sich an die Regeln der Gastfamilie hält, sich auch in Familienaktivitäten einbringt und Haushaltsaufgaben übernimmt. Die Gastfamilien werden normalerweise so gewählt, dass der Austauschschüler von seinen Interessen und Wünschen her gut in die Familie passt und oft auch Geschwister in seinem Alter hat. Natürlich kann gerade letzteres nicht garantiert werden, aber man kann immer das Beste aus jeder Situation im Auslandsjahr Australien machen.

Austauschjahr Australien – Highschool

Wenn man ein Auslandsjahr Australien in Betracht zieht, fällt bei der Schule eine Sache besonders auf: die Highschool Australien startet normalerweise Ende Januar und endet im Dezember. Das liegt daran, dass Australien auf der Südseite der Erdkugel liegt und Winter und Sommer gegensätzlich zu Deutschland sind. Eine zweite wichtige Sache, die man über die Highschool in Australien wissen sollte, ist, dass alle Schulen dort kostenpflichtig sind. Wer also einen Schüleraustausch Australien unternehmen möchte, muss leider mit hohen Kosten rechnen. Fächer an den Schulen sind oft ähnlich wie unsere, doch es gibt auch einige spannende andere Fächer, die es auszuprobieren gilt!

Tipps Austauschjahr Australien

  1. Einreisebestimmungen Australien: Für die Einreise nach Australien benötigt man einen gültigen Reisepass sowie ein Visum. Austauschorganisationen sind Profis was das Thema Visum angeht und helfen gerne bei Fragen. Wichtig ist, dass man sich um das Visum rechtzeitig vor dem Antritt der Reise kümmert.
  2. Gastgeschenke: Für die Gastgeschenke gilt „Made in Germany“ - damit erobert man das Herz aller Gastfamilien. Ob Kuckucksuhren, Schwibbögen aus dem Erzgebirge oder Lübecker Marzipan. Allerdings solltest du beachten, dass die Geschenke nicht mehr als 450€ kosten dürfen, denn dann musst du sie verzollen.
  3. Krankheiten: Im Norden Australiens kann es vereinzelt zu Dengue-Fieber Erkrankungen und Japanischer Enzephalitis kommen. Zusätzlich wird eine Impfung gegen Hepatitis A und B empfohlen. Für Fragen sollte man sich mit einem erfahrenen Reisemediziner zusammensetzen, die wissen immer genau welche Impfungen empfohlen werden.
  4. Sollte man gesehen haben: Das Great Barrier Reef und der Uluru-Nationalpark mit dem Ayers Rock sollten bei jedem Australien-Reisenden auf der Liste stehen. Als Austauschschüler hat man oft nicht die Gelegenheit solche Reisen alleine zu unternehmen, allerdings sind manche Gasfamilien sehr reisefreudig. Oft bieten auch die Austauschorganisationen Ausflüge zu solchen Orten gemeinsam mit anderen Austauschschülern an.
  5. Achtung Tiere! Neben Kängurus und Koalas gibt es in Australien leider auch eine Reihe gefährlicher Tiere. Verschiedene Arten von Giftschlangen und –spinnen sind auf dem ganzen Kontinent verteilt und auch im Wasser lauern Gefahren wie Krokodile und Haie. Aber keine Panik – es gibt einfache Regeln, an die man sich halten kann um Unfälle zu vermeiden.