Für viele junge Leute geht ein Traum in Erfüllung, wenn sie in ihrer Schulzeit einmal ein anderes Land kennenlernen dürfen, wie beispielsweise bei einem Schüleraustausch in England. Doch bis dahin ist es erst einmal ein langer Weg. Warum denn ausgerechnet nach England für ein Austauschjahr? Woran muss ich denken? Wie läuft so ein Schüleraustausch nach England überhaupt ab und was erwartet mich?

England als Austauschziel

Wenn man von England spricht, meint man umgangssprachlich meist damit das gesamte Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland. Eigentlich jedoch bezeichnet England nur einen Teil dessen, denn Wales, Schottland und Nordirland gehören auch dazu. Bei diesem Text über den Schüleraustausch in England geht es also nur um dieses größte Teilgebiet der britischen Inseln.

England zählt zu den Top 5 der Gastländer für ein Austauschjahr und besitzt sicher auch eine der längsten Traditionen in dieser Hinsicht. Allein im Jahr 2013 machten weit über 800 deutsche Schüler einen Schüleraustausch nach England. Neben den Deutschen gibt es auch viele Italiener oder Schüler aus Nordeuropa, bei denen England ein beliebtes Ziel ist. Viele junge Leute verbringen ein Schuljahr im Ausland, um die Sprache so perfekt wie nur möglich zu erlernen und gleichzeitig die uralte, faszinierende Kultur Englands kennenzulernen. Leider ist der „klassische Schüleraustausch“ mit England heutzutage kaum mehr möglich, da viel mehr Leute nach England wollen als andersherum. Daher hat sich das Wort Schüleraustausch zu einem Synonym entwickelt, das meist nicht mehr wörtlich verstanden werden darf.

Gründe für einen Schüleraustausch nach England

Gründe für einen Schüleraustausch nach England gibt es viele. Der Hauptgrund für viele Austauschschüler, England als ihr Gastland zu wählen, ist sicherlich, dass dort Englisch gesprochen wird. Englisch ist die Weltsprache und deswegen wollen viele Menschen diese fließend sprechen können. Ein anderer Grund für einen Schüleraustausch in England kann auch sein, dass du das britische Englisch schöner findest als das amerikanische Englisch und dir deswegen den britischen Akzent aneignen möchtest.

Außerdem spricht für England, dass es nah an Deutschland liegt, sodass deine Reise in den Schüleraustausch nicht zu lang ist und du später immer schneller und billiger zurück zu deiner Gastfamilie und deinen neuen Freunden fliegen kannst. Auch hast du so nicht das Gefühl von Deutschland aus gesehen „komplett aus der Welt“ zu sein und mit der Zeitumstellung von gerade mal einer Stunde wirst du kaum ein Problem haben. Trotz dass England ein Teil Europas ist, hat es sich durch seine Insellage viele Besonderheiten erhalten, die absolut reizvoll sind, um dort ein Austauschjahr verbringen.

Was macht den Schüleraustausch England so attraktiv?

London England, einstmals Empire und erfolgreiches Königreich, ist heute ein modernes Land, in dem nicht nur Popstars und Schauspieler geboren werden, sondern an dem es – gerade bei einem Schüleraustausch– unendlich viel zu entdecken gibt. Landschaftlich hat England einiges zu bieten: Überall in England gibt es Strände und Zugang zum Meer, grüne Felder und Wiesen, mancherorts wachsen durch den Golfstrom sogar Palmen. Dazu im Kontrast gibt es Großstädte wie London, Liverpool und Manchester, in denen man viele Sehenswürdigkeiten besuchen kann und am Puls der Zeit lebt.

Trotz der Nähe zu Europa und den Einfluss der kontinentalen europäischen Kultur auf England hat sich das Land seine Eigenheiten behalten. So wirst du während deines Schüleraustausches in England sicher einiges bekanntes aus Deutschland bemerken, wie z.B. die Weihnachtsmärkte mit Stollen und Thüringer Bratwurst, aber natürlich auch „typisch Englisches“ wie Fish&Chips, Tea Time und jede Menge Schafe kennenlernen.

Die Engländer sind sehr gastfreundlich und offen, was den Einstieg in deinen Schüleraustausch sehr erleichtert. Die Gründe für ein Austauschjahr nach England sind also vielschichtig und bei jedem ein wenig unterschiedlich. Wer findet es nicht cool, wenn man die neuesten Hits und Filme bereits kennt, bevor die deutschen Freunde davon gehört haben und man eine Sprache erlernt, mit der man sich mit fast allen Menschen dieser Welt unterhalten kann?

Schüleraustausch England – Land, Leute und Kultur

Während deines Schüleraustausches in England wirst du bestimmt einige alte Traditionen kennenlernen, die dort immer noch gepflegt werden, wie z.B. den 5-Uhr Tee, der dort jeden Nachmittag getrunken und als eigenständige Mahlzeit angesehen wird. In den modernen Familien wird das eher weniger praktiziert, aber trotz allem sind die Briten eine Teekultur, so wie man in Deutschland Kaffee trinkt. Dazu wirst du sicherlich auch den modernen Kontrast kennenlernen, denn England ist in kulturellen Bereichen wie Musik und Mode Trendsetter in Europa. Besonders die englische Popkultur ist sehr berühmt, und sicherlich kennst auch du einige englische Celebrities, als Beispiele könnte man hier One Direction, Lily Allen oder Schauspieler Emma Watson und Hugh Grant nennen.

Auch der britische Humor wird als „typisch englisch“ bezeichnet und wird dir sicher zu Beginn deines Austauschjahres in England merkwürdig vorkommen. Aber auch an die Trockenheit, die Direktheit und die Understatements wirst du dich sicher gewöhnen und schon bald mit den Engländern mithalten können. Bei deinem Schüleraustausch in England wirst du sehr schnell merken, wie geduldig und (über)freundlich die Engländer sind. Fast ausnahmslos verehren sie alle die Queen, die heutzutage ja nur noch ein repräsentatives Mitglied der Gesellschaft ist. Doch sie hält sie zusammen und gibt ihrem Volk ein Einheitsgefühl, das man in Deutschland durchaus vermissen kann.

Wo mache ich am besten einen Schüleraustausch in England?

England ist bunt, für einen Schüleraustausch in England gibt es viele Möglichkeiten, wo man leben kann. Was viele als die schönste Gegend Englands bezeichnen ist die Südküste, mit den verträumten Städtchen wie Hastings, Eastbourne oder Bournemotuh. Brighton ist dabei die unter den Jugendlichsten angesagteste Stadt mit jeder Menge Clubs und Bars und auch dem Freizeitpark direkt auf dem neuen Pier. Dann gibt es noch Cornwall, bei vielen durch die Rosamunde Pilcher- Filme bekannt, die wärmste Region der Insel. Oder wie wäre es mit den alten, ehrwürdigen Universitätsstädten wie Oxford oder Cambridge? An der nördlichen Grenze Englands kommt man eher schon in die raue Natur, aber auch die Yorkshire Dales oder der Lake District sind der perfekte Ort für einen Schüleraustausch in England.

Wie lang sollte mein Schüleraustausch in England gehen?

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, wie lang ein Schüleraustausch nach England sein kann. Das hängt mit der Untergliederung des Schuljahres dort zusammen. Es ist nicht wie bei uns in Semester, sondern in Trimester, sogenannte „Terms“ untergliedert. Man kann als Austauschschüler daher entweder drei Monate, ein halbes Jahr oder ein ganzes Jahr (ca. 10 Monate) dort verbringen. Damit sich so ein Schüleraustausch nach England aber richtig lohnt kann man jedem nur empfehlen, wirklich ein ganzes Jahr dort mitzuerleben. Bei den anderen Varianten hat man sich gerade erst eingelebt, wenn man schon wieder zurück muss. Wer das möchte hat außerdem die Möglichkeit seinen Schüleraustausch in England um ein Jahr zu verlängern und den Abschluss dort zu machen. Das geht hier relativ problemlos, weil man als EU-Staatsbürger kein Visum benötigt und wird auch von einigen Organisationen angeboten.

Mit welcher Organisation sollte ich meinen Schüleraustausch England machen?

Wie auch bei jedem anderen Land gibt es unzählige Organisationen, die einen Schüleraustausch England anbieten. Hier ist daher einiges zu beachten, dass man am Ende gut aufgehoben ist und sein Jahr genießen kann. Im Wesentlichen gibt es zwei große Kategorien, in die man Schulaufenthalte in England unterteilen kann: Zum einen die Programme an öffentlichen Schulen mit Aufenthalt bei Gastfamilien und zum anderen die Programme an den traditionsreichen, anspruchsvollen englischen Privatschulen, die oft mit einem Internat verbunden sind. Letztere sind dabei oft eine ganz andere Preisklasse. Man sollte sich also vor seinem Schüleraustausch nach England klar machen, wonach man sucht und wie man sich das Ganze vorstellt. Dann nutzt man am besten den Vergleichsrechner auf schueleraustausch.net, modifiziert die Suche mit all seinen Kriterien und findet so die perfekt passende Organisation. Auch hilft es, Erfahrungen der Leute, die bereits einen Schüleraustausch in England gemacht haben, einzuholen. Hierzu findest du z.B. Schülerbewertungen auf schueleraustausch.net oder du meldest dich im Forum schueleraustausch.de an und kannst dort mitdiskutieren.

Schüleraustausch England – wie sieht meine Gastfamilie aus?

Der wichtigste Teil deines Schüleraustausches ist die Gastfamilie. Hier verbringst du die meiste Zeit und musst dich zuhause fühlen. In der Regel suchst du aber nicht die Familie aus, sondern die Familie dich. Grund dafür ist, dass diese am besten weiß, wer am besten in ihren Haushalt und ihr Familienleben passt und immerhin erklärt sie sich bereit, für ein Jahr ihr Leben zu teilen. Daher ist es sehr wichtig, schon bei der Bewerbung zum Schüleraustausch nach England offen und ehrlich zu sein, damit dich auch wirklich die passende Familie findet. Wie diese Familie aussehen wird, kann vorher natürlich keiner sagen. Familie bedeutet schließlich nicht nur Mutter, Vater, Kind, sondern das kann auch eine alleinstehende Rentnerin, ein homosexuelles Pärchen oder jede andere Konstellation sein, es ist daher wichtig, dass man als Austauschschüler offen ist. Bei einem Schüleraustausch in England ist es üblich, dass die Gastfamilien einen kleinen Obolus für Kost und Logis des Gastschülers erhalten, weil die Lebenskosten wie Strom, Wasser und Nahrungsmittel dort so hoch sind, dass sich die meisten keinen Austauschschüler „leisten“ könnten, würden sie nicht die finanzielle Unterstützung bekommen. England - Cambridge Das Leben in der Gastfamilie öffnet dir die perfekte Möglichkeit, die englische Kultur kennenzulernen und für die Zeit deines Schüleraustauschs in England ein Teil davon zu sein. Es wird natürlich auch von dir erwartet, dass du dich einbringst, wie man es in einer Familie macht. Du kannst also durchaus mal Geschirr spülen, den Rasen mähen oder auf kleinere Geschwister aufpassen. Vielleicht wirst du auch gebeten, mal was Typisches aus deinem Heimatland zu kochen?

Erwarte nicht, dass die Gastfamilie mit dir reist bzw. wenn solltest du immer für dich selbst bezahlen, da der englische Mittelstand, dem die meisten Familien angehören werden, nicht so wohlhabend ist wie in Deutschland. Es ist aber üblich, dass man eine Mahlzeit am Tag gemeinsam einnimmt und auch kleine Ausflüge am Wochenende zusammen macht. Oft wirst du auch nicht allein sein in deiner Gastfamilie, sondern zusammen mit einem Schüler aus einem anderen Land, der auch einen Schüleraustausch in England macht. Nicht selten teilt ihr euch auch ein Zimmer.

Die Schule beim Schüleraustausch in England

Das Schulsystem in England ist grundsätzlich anders aufgebaut als das Deutsche, was du bei deinem Schüleraustausch in England sehr schnell merken wirst. Man besucht hier bis zu 13 Jahre lang die Schule, wobei man nach der 11. Klasse das GCSE (General Certificate of Secondary Education) macht, ähnlich wie unsere mittlere Reife. Man geht dann in die Sixth Form oder auch Post 16, wo man im Regelfall auch bei seinem Schüleraustausch in England eingegliedert wird. Dieser Teil wird mit den A-Levels abgeschlossen, die die Zugangsvoraussetzung für die englischen Universitäten sind, wie also unser Abitur/Matura.

In diesen zwei Jahren kann man bis zu vier, in seltenen Fällen auch fünf, Fächer wählen, die man dann etwa fünf Stunden pro Woche hat. Einige Austauschschüler belegen auch nur drei, damit sie gut mitkommen, aber auch die vier sind locker machbar. Das Besondere und Herausragende ist, dass man diese Fächer völlig frei wählen kann. Die Auswahl ist so riesig, es gibt z.B. Schreinerei, Media Studies, Schauspielerei, Film studies, Psychologie usw. Der enorme Vorteil dieses System ist also, dass man nur Fächer belegt, die einem Spaß machen und interessieren und eventuell auch für den späteren Lebensweg wichtig sind. Da man nur so wenige Fächer hat werden diese umso intensiver unterrichtet und man lernt umso mehr und tiefer. Wer also bei seinem Schüleraustausch in England beispielsweise Mathematik belegt, der braucht sich dann in der Oberstufe zurück in Deutschland kaum noch Sorgen über neuen Lernstoff machen.

Viele Schulen bieten Fächer auch dann an, wenn sie nur ein einzelner Schüler belegt und die Lehrer arbeiten von morgens bis abends, um die Schüler zu unterstützen. Man merkt bei seinem Schüleraustausch in England also schnell, was es heißt eine Schule in einem Land zu besuchen, wo bei der Bildung nicht so viel gespart wird wie in Deutschland. Man hat normalerweise im Frühjahr und im Herbst Prüfungen und nur diese zählen fürs Zeugnis, die Tests dazwischen sind nur für einen selbst. Das gesamte Wochenvolumen umfasst etwa 25 Stunden, die aber 60 Minuten gehen und auch Doppelstunden sein können. Die Schule ist in England ein wichtiger Punkt um Freunde kennenzulernen, auch nach dem Unterricht kann man sich in vielen after school acitivities engagieren und sollte dies bei seinem Schüleraustausch in England auch tun, um ein Teil der Schülerschaft zu werden.

Schüleraustausch England - Muss ich eine Schuluniform tragen?

In der Regel ist es so, dass die kleineren Klassen, also bis zum 11. Schuljahr eine Uniform tragen müssen. In der Sixth Form ist es dann so, dass es keine Schuluniformen mehr gibt, sondern einen Dress Code, der bestimmte Regeln vorgibt, an die man sich natürlich in seinem Schüleraustausch in England halten muss. Nur an den Privatschulen, die häufig an ein Internat gebunden sind, gibt es auch für die obersten Jahrgänge noch richtige Schuluniformen.

Die Freizeit bei einem England Schüleraustausch

Zur Freizeitgestaltung gibt es bei einem Schüleraustausch in England unzählige Möglichkeiten. Oft hat man die Möglichkeit, die Nachmittage an der Schule in Arbeitsgemeinschaften oder Mannschaften zu verbringen und dort neue Leute und Freunde kennenzulernen. Dies ist sehr wichtig, um als Austauschschüler schnell Anschluss zu finden. Sport hat in England eine große Bedeutung, es ist also gut, wenn du eine Sportart findest, die du während deines Schüleraustausches in England praktizieren kannst. Das wird dir auch helfen, um das reichhaltige und oft fettige Essen zu kompensieren. Für die Pferdefreunde ist England quasi das Paradies, mancherorts gibt es hier quasi mehr Pferde als Einwohner und man hat fast überall die Möglichkeit, diverse Pferdesportarten machen zu können. Auch Fußball erfährt in England eine große Begeisterung. Hast du schon mal von Cricket gehört? Es ist der alte Sport der Adligen und wird gern in Stadtparks bei Familienausflügen gespielt. Vielleicht bekommst du während deines Schüleraustausches in England auch mal die Möglichkeit, es zu spielen.

Schüleraustausch England: Finanzielle Fragen

Um einen Schüleraustausch nach England zu machen, muss man natürlich erst einmal eine ganze Menge an die Organisation bezahlen. Diese Summe schwankt erheblich, je nachdem welches Programm man bei welchem Anbieter bucht. Doch sollte dieses Geld keine Hürde sein, man kann sich auch um Stipendien für den Schüleraustausch in England bewerben und es gibt diverse Fördermöglichkeiten, die man versuchen sollte zu nutzen. In England gibt es keinen Euro, die Währung dort heißt Pfund. Ein Euro ist kein ganzer Pfund, die Umrechnung schwankt immer. Es gibt Austauschschüler, die sich während des Schüleraustausches in England ein Bankkonto dort anlegen, doch ist dies fast gar nicht mehr nötig. Deutsche Banken ermöglichen es heute, zu relativ geringen Gebühren an den englischen Automaten Geld abzuheben und bargeldlos zu zahlen. Während des Schüleraustausch England braucht man auch Taschengeld, wie viel das ist hängt dabei stark von den individuellen Bedürfnissen und Shoppinggewohnheiten hat. Am besten am Anfang immer ein wenig mehr einplanen und dann ggf. anpassen.

So ein Schüleraustausch nach England ist eine einmalige Erfahrung und die perfekte Möglichkeit, um innerhalb Europas eine völlig andere, aufregende und spannende Kultur kennenzulernen. Während deines Schüleraustausches in England wirst du dir Unterschiede der Kulturen und Schulsystem kennen- und schätzen lernen.