Austauschschüler sein – der Wunsch vieler deutscher Schüler. Manche zieht es in die USA, nach Kanada oder in exotischere Länder. Wer nicht so weit weg möchte, aber trotzdem nicht in Deutschland bleiben will, kann auch innerhalb von Europa viel erleben. Ein Austauschjahr in England zum Beispiel!

Austauschjahr in England

Wer an einen Schüleraustausch denkt, hat oft Bilder von Australien, Kanada, den USA oder anderen fernen Ländern vor sich. Woran viele nicht denken – auch ein Austauschjahr in England, Frankreich oder Spanien sind möglich. Man muss nicht immer in ferne Länder reisen um etwas Tolles und Einzigartiges zu erleben, viele Möglichkeiten dazu sind auch gleich nebenan. Wer also einen Schüleraustausch in ein englischsprachiges Land unternehmen möchte, sollte auch England in Betracht ziehen. England hat ein ausgezeichnetes Schulsystem, das durch die Regierung ständig verbessert wird um den Schülern den bestmöglichen Abschluss zu ermöglichen. Austauschschüler sind dort gerne gesehen und werden mit offenen Armen empfangen.

Austauschjahr England – Leben in der Gastfamilie

In England gibt es zwei Möglichkeiten der Unterbringung, die besonders häufig gewählt werden – im Internat oder einer Gastfamilie. Beide Möglichkeiten haben ihre Reize. Das Leben in einer Gastfamilie in England hat den Vorteil, dass man sich vorkommt wie Zuhause. Wenn man sich richtig in die Familie integriert und sich an die Regeln hält, kommt einem die Gastfamilie am Ende des Austauschjahres in England oft vor wie eine richtige Familie. Aus solch engen Verbindungen können lebenslange Freundschaften entstehen, die für viel Freude und einige Besuche sorgen können. „Anpassen“ und „mitmachen“ sind die zwei wichtigsten Schlagworte für ein gelungenes Austauschjahr in der Gastfamilie.

Austauschjahr England – Schule

Eine Schule in England zu besuchen sollte für deutsche Austauschschüler kein Problem sein. Öffentliche Schulen bieten ähnliche Kurse an wie deutsche Gymnasien und dazu noch einige, die es in Deutschland nicht gibt. Zusätzlich gibt es ein breites Angebot an Nachmittagsaktivitäten, die den Zusammenhalt zwischen den Schülern stärken. Ein Austauschjahr in England ist auch deswegen sehr angenehm, weil die Engländer ein sehr höfliches und freundliches Volk sind. Sie freuen sich über Gäste aus aller Welt und helfen dem Austauschschüler, sich an der Schule in England schnell willkommen und zuhause zu fühlen. In einigen englischen Schulen gibt es Schuluniformen, die getragen werden müssen, was das Gefühl der Zusammengehörigkeit sehr stärkt.

Tipps für dein Austauschjahr in England

  1. Einreisebestimmungen: Für die Einreise nach England brauchen wir Deutschen nur unseren Personalausweis. Ein Reisepass oder ein Visum sind nicht nötig. Da es bei der Einreise von Minderjährigen zu Fragen kommen kann, wird empfohlen eine Einverständniserklärung der Eltern für die Reise dabei zu haben.
  2. Geld in England: Obwohl England ein europäisches Land ist, hat es nicht den Euro als Währung, wie die meisten sicher wissen. In England bezahlt man mit Pfund Sterling. Ihr solltet bei eurer Bank anfragen, ob ihr dort Geld tauschen könnt, ansonsten geht die auch am Flughafen, wovon aber abzuraten ist, da der Wechselkurs dort nie besonders gut ist, oder ihr hebt das Geld einfach direkt in England ab. Achtet darauf, euch ein Konto einzurichten, bei dem ihr im Ausland umsonst oder nur zu geringen Kosten abheben könnt.
  3. Trimester: In englischen Schulen gibt es drei Semester pro Jahr. Normalerweise sind dazwischen jeweils 2 Wochen Ferien. Überlegt euch vor eurem Austausch, ob ihr alle Trimester besuchen möchtet, oder nur eins oder zwei – alles ist möglich.
  4. Gastgeschenke: Bei Gastgeschenken gilt „Made in Germany“. Ob nun die Kuckucksuhr aus dem Schwarzwald, der Schwibbogen aus dem Erzgebirge oder Marzipan aus Lübeck – Hauptsache von hier.
  5. Schule: Auch wenn der Stundenplan voll ist, es lohnt sich immer noch eine Aktivität nach dem Unterricht auszuüben. So lernt man noch mehr Leute kennen und bekommt eine nette Abwechslung vom Lernstress.