Viele Schüler träumen davon während ihrer Schulzeit einmal ins Ausland zu gehen. Deutschlandweit gibt es Unmengen an Austauschorganisationen, die genau das möglich machen. Zielländer gibt es dabei viele - die USA, Australien, England... Aber auch ein Austauschjahr in Kanada kann so einiges bieten.

Austauschjahr in Kanada

Ein Schüleraustausch in Kanada ist für viele Schüler die Erfüllung eines Traums und auch eine großartige Chance Erfahrungen zu sammeln und sich sprachlich sowie persönlich weiterzubilden. Sprachlich gleich doppelt, denn viele Teile Kanadas sind bilingual, das heißt, dort wird nicht nur Englisch sondern auch Französisch gesprochen. Wer also nicht nur eine sondern gleich zwei Sprachen verbessern will, ist hier auf jeden Fall richtig. Richtig sind hier auch Wintersportliebhaber – in manchen Teilen Kanadas liegt von Oktober bis Mai Schnee, also mehr als die Hälfte des Austauschjahres in Kanada. Auch die Freundlichkeit der Kanadier lädt dazu ein, sich das Land einmal genauer anzuschauen.

Austauschjahr Kanada – Leben in der Gastfamilie

Bei einem Schüleraustausch in Kanada werden die Austauschschüler meistens in einer Gastfamilie untergebracht. Diese Form der Unterbringung sorgt dafür, dass man direkte Ansprechpartner hat, die einem bei Problemen zur Seite stehen und den Austauschschüler unterstützen. Natürlich bedeutet es aber auch, dass man Teil einer Familie wird und sich dementsprechend an Regeln halten muss. Wer das schafft und sich außerdem noch ins Familienleben integriert, hat gute Chancen darauf, dass die Gastfamilie in Kanada im Laufe der Zeit wie eine richtige Familie wird. Diese Verbindungen halten bei guter Pflege ein Leben lang und können sich zu tiefen Freundschaften entwickeln.

Austauschjahr Kanada - Highschool

In einem fremden Land zu Schule zu gehen ist immer etwas sehr spannendes. Die Highschool in Kanada unterscheidet sich natürlich von deutschen Schulen. Zum einen gibt es in den Highschools dort ein Kurssystem, man hat also jede Stunde mit anderen Schülern Unterricht. Das kann von Vorteil sein, denn man lernt schnell viele Leute kennen. Da Kanadier als äußerst freundlich und offen gelten, sollte das also kein Problem sein. Zum anderen unterscheiden sich die Fächer sehr von deutschen. Neben Mathe, Bio und Geschichte wird es auch Fächer wie Kochen und Handwerken geben, die es sich für Austauschschüler während eines Austauschjahres in Kanada lohnt zu belegen.

Tipps Austauschjahr Kanada

  1. Visum: Ein Aufenthalt von bis zu 6 Monaten ist visumsfrei. Wer länger als diese 6 Monate bleiben möchte, muss ein „study permit“ beantragen. Austauschorganisationen kennen sich damit bestens aus und bieten die richtige Unterstützung.
  2. Einreisebestimmungen: Für die Einreise nach Kanada muss ein gültiger Reisepass vorhanden sein. Minderjährige werden bei der Einreise oft zu den Reiseumständen befragt. Hierfür sollte eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern und eine mögliche Nummer für Rückfragen bereitgehalten werden.
  3. Gastgeschenke: In Kanada kommen Gastgeschenke „Made in Germany“ sehr gut an. Außerdem Schokolade, Haribos, Bildbände, Kochbücher und Biergläser. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt, Hauptsache es ist anders als das, was man Vorort bekommen kann.
  4. Achtung Winter! In vielen Teilen Kanadas kann es das ganze Jahr über sehr kalt sein. In manchen Teilen ist es zwar tagsüber warm, kann aber abends und nachts doch ziemlich abkühlen. Warme Klamotten sind also ein Muss für deinen Schüleraustausch!
  5. Kurswahl: Manche Schulen oder Austauschorganisationen geben dem Austauschschüler Kurse vor, die sie an der kanadischen Highschool belegen müssen. Beim Rest seid ihr frei und solltet was Neues ausprobieren! Aber vergesst dabei nicht, dass ihr in Deutschland den Anschluss nicht verpassen solltet.