Während deines Schüleraustausches wirst du von 9 Uhr bis ca. 15 Uhr in einer neuseeländischen Schule sein. Was für Pflichtfächer du belegen musst, welche Fächer du dir selbst aussuchen kannst, was es zur Auswahl gibt und welche schulischen Aktivitäten angeboten werden, erfährst du hier. Außerdem geben wir dir Tipps was du tun kannst, wenn du in deiner Schule während deines Austauschjahres Verständnisprobleme hast.

Das Fächerangebot

Das Schulsystem in Neuseeland ist etwas anders als das in Deutschland. Während deines Schüleraustausches wir du Englisch und Mathematik als Pflichtfächer haben. Zu diesen Fächern kannst du für die Zeit deines Austauschjahres fünf weitere Kurse wählen. Die Schule geht von 9 Uhr morgens bis 15:30 Uhr am Nachmittag. Neben sportlichen und kulturellen Aktivitäten wird in einigen Schulen auch ein Outdoor- Programm angeboten. Bei diesem Programm stellen sich die Schüler den Herausforderungen der Natur und auch du hast die Möglichkeit während deines Schüleraustausches daran teilzunehmen. Beim gemeinsamen Klettern und Wandern entwickelt man Selbstvertrauen, Teamfähigkeit, Führungsqualitäten und lernt zugleich die Natur Neuseelands zu schätzen.

Wahlmöglichkeiten an der neuseeländischen Schule

Neben den beiden Pflichtfächern kannst du dir 5 weitere Fächer selbst aussuchen. Zu den Wahlfächern an neuseeländischen Schulen gehören Journalismus, Medienwissenschaften, Informatik, Japanisch, Chinesisch, Soziologie, Fotografie, Theater, Chemie, Tourismus, Design und viele andere Fächer, die je nach Schule angeboten werden. Außerdem kannst du während deines Austauschjahres aus dem großen Angebot an außerschulischen Aktivitäten wählen, das dir fast jede Schule bietet. Von Sport bis hin zu künstlerischen Clubs ist alles dabei, was deinen Nachmittag zum Erlebnis macht. Hierbei kannst du nicht nur eine Menge Spaß haben, sondern lernst zugleich Freunde kennen, welche die gleichen Interessen wie du teilen.

Probleme in der Schule

Für viele neuseeländische Schulen sind Austauschschüler nichts Seltenes. Die Lehrer wissen, dass du kein Muttersprachler bist und helfen dir wenn du Verständnisprobleme hast. Es ist sicherlich hilfreich, wenn du mit deinen Lehrern darüber sprichst, damit ihr gemeinsam eine Lösung finden könnt. Natürlich kannst du auch Mitschüler um Hilfe bitten, wenn du mal etwas nicht verstehst. Die freundlichen und aufgeschlossenen Neuseeländer haben immer ein offenes Ohr und freuen sich wenn die den Austauschschülern helfen können. Mach dir also nicht zu viele Gedanken über die Sprache, die kommt von ganz alleine während deines Schüleraustausches in Neuseeland.