Unzählige deutsche Auswanderer zog es in vergangenen Zeiten in die Prärie von Iowa. Mit harter Arbeit und einem Ziel vor Augen formten sie und andere Siedler den Staat zu einem blühenden Staat. Das Ergebnis kannst du, wenn du willst, bei deinem Schüleraustausch in den USA hautnah erleben.

Fruchtbares Land

Der Bundesstaat Iowa, benannt nach dem Indianerstamm der Iowari, wird an seiner Ostgrenze von dem Mississippi River und an seiner Westseite von dem Missouri River und Big Sioux River eingerahmt. Dem Staat im Mittleren Westen der USA wird immer nachgesagt, über eine sehr flache Landschaft zu verfügen. Tatsächlich ist das Land im Westen des Landes jedoch relativ hügelig. Nimmst du etwa bei deinem Schüleraustausch in den USA an der alljährlich stattfindenden RAGBRAI-Fahrradtour teil, die 500 Meilen lang durch ganz Iowa führt, dann müssen du und die anderen 10 000 Teilnehmer knapp 7000 Höhenmeter hinter sich lassen, bevor ihr das Ziel erreicht. Das hält die Einwohner Iowas keinesfalls davon ab, ihr Land nutzbar zu machen. In Iowa trifft ein mildes Klima auf einen reichen Boden. 60% der Fläche Iowas entfallen auf Farmland für die Landwirtschaft und über 30% auf Gras- und Weideland für die Viehzucht. Damit ist Iowa der drittproduktivste Produzent von Agrarprodukten in den Vereinigten Staaten, hinter den wesentlich größeren Kalifornien und Texas. Aber kein anderer Bundesstaat erzeugt mehr Schweinefleisch, Mais oder Eier. Auf jeden Bewohner des Bundesstaats kommen drei bis vier Schweine.

Fortschrittliches Staatswesen

Iowa ist respektvoll gegenüber anderen. Der Spitzname „Hawkeye State“ wurde dem Bundesstaat gegeben, um den Häuptling Black Hawk zu ehren, der Gegner im Black Hawk Krieg war. Einflussreiche Persönlichkeiten sind damals dafür eingetreten, dass der Spitzname akzeptiert wird. Und immer wieder haben sich die Regierenden Iowas für die Rechte seiner Bürger starkgemacht, bevor es ein anderer Bundesstaat tat. 1851 wurde das Verbot der Mischehe abgeschafft und 1857 wurden Afroamerikanern dieselben Rechte beigemessen, wie der weißen Mehrheit im Staat. In 2009 schließlich war Iowa der erste Staat, der die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubte. Die vergleichsweise progressive Gesetzgebung ermöglichte den Schülern in Iowa eine ausgezeichnete Bildung. Die SAT-Punkte der High Schools in dem Bundesstaat im Mittleren Westen der USA gehören landesweit zu den Besten, ebenso wie die Ergebnisse im ACT-Test. Beide Tests prüfen die Universitätsreife der Schüler. Als einziger Bundesstaat hält Iowa zudem einen staatlich geförderten Jazzwettbewerb zwischen seinen High Schools ab.

Iowa, wie es leibt und lebt

Etwas mehr als ein Drittel der Einwohner Iowas können sich auf deutsche Wurzeln berufen. Da verwundert es nicht weiter, wenn du bei deinem Schüleraustausch auf fast keine Freizeitaktivität verzichten musst, welche dir aus Deutschland bekannt ist. Im Lost Island Waterpark und in Okoboji, einem Areal in Seenähe, kannst du in deinem Austauschjahr in den USA zum Beispiel alles erleben, was es im und um das Wasser an Aktivitäten gibt. Und obwohl die bekannten Gangster Bonny und Clyde sowie John Dillinger in der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts Banken in Iowa ausraubten, gilt der Bundesstaat heute vermutlich als der Sicherste der Vereinigten Staaten.

„Quick Facts“ über Iowa

Lage: Mittlerer Westen

Fläche: 145.743 km²

Einwohner: 3.046.355

Spitzname des Staates: Hawkeye State

Hauptstadt: Des Moines

Die 3 größten Städte: Des Moines, Cedar Rapids, Davenport

Hauptreligion: Katholisch

Politische Orientierung: Demokraten

Perfekt für Austauschschüler, die in einem Bundesstaat leben wollen, wo viele Menschen deutsche Vorfahren haben.