Felsen wachsen aus dem ansonsten flachen, maximal ein wenig gewellten Land. Findlinge, die zurückgelassen wurden und an denen der Wind genagt hat. Rundgeschliffen erscheinen sie oder in Form von riesigen versteinerten Pilzen. Kein seltener Anblick in Kansas. Zumindest weniger selten, als anderswo, unterwegs bei deinem Schüleraustausch in den USA. Die Leute sind freundlich hier. Nicht weil sie es sein müssen, sondern weil sie es wollen. Kansas ist keine Touristenhochburg und die Menschen hier haben alles, was sie brauchen.

Blühende Landschaften

Der Staat Kansas wurde nach dem Stamm der Kansa, einem ansässigen Indianerstamm, benannt. Das Land wurde erst spät, in den 1830er Jahren von Amerikanern und europäischen Einwanderern besiedelt. In den 1850er Jahren und spätestens nach dem amerikanischen Bürgerkrieg stieg die Zahl der Einwanderer drastisch an, die ein neues Leben in dem von dem Great Central Plain bestimmten Land beginnen wollten. Sie verwandelten das Land in einen blühenden Agrarstaat, der für den Anbau von Weizen, Mais, Sorghumhirse und Soyabohnen bekannt ist. Knapp 500 Millionen Scheffel Weizen werden jährlich abgebaut. Aus dieser Menge Weizen könnten 36 Milliarden Brotlaibe hergestellt werden, genug, damit jeder Bewohner der Erde sechs davon bekommen könnte. In Anlehnung an die landwirtschaftliche Stärke und die endlosen Sonnenblumenfelder, die für ihr Öl angebaut werden, trägt der Bundesstaat im äußersten Südwesten des Mittleren Westens der Vereinigten Staaten den Spitznamen „Sonnenblumenstaat“.

Der Boden ist gefüllt mit kleinen Schätzen

Während über der Erde Landwirtschaft betrieben wird, schlummern unter der Erde des Bundesstaats, in dem du dein Austauschjahr verbringen kannst, die verschiedensten Bodenschätze. Das Hugoton Gasfeld erstreckt sich zum Großteil über den Südwesten von Kansas und ist das größte natürliche Gasfeld der Vereinigten Staaten. Eines der größten Salzvorkommen der Welt hingegen lagert unter Hutchinson. Und die Bewohner der Stadt ließen es sich nicht entgehen, ein Museum unter der Erde zu Ehren des vormals als „weißen Goldes“ bezeichneten Salz zu eröffnen. Weitaus bedeutender dürfte aber die Gewinnung von Helium sein, das in Kansas erstmals entdeckt und erforscht wurde. Heute ist in Kansas einer von nur zwei Orten in den USA, in denen Helium gewonnen wird.

Erfinden, Entspannen und harte Arbeit

Die Einwohner von Kansas verließen sich aber keineswegs nur auf ihr Land und was darunter lag. Sie sind Erfinder und Entrepreneurs. Das Wählscheibentelefon und der Helikopter wurden in Kansas erfunden. Und in Wichita wurden seit der Frühzeit des Flugzeitalters Flugzeuge entwickelt und hergestellt. Fast ein Fünftel der zivilen Flugzeuge in den Vereinigten Staaten wurden hier produziert. Ebenfalls in Kansas entstand die erste Filiale der überaus erfolgreichen Kette Pizza Hut. Doch was die Bewohner Kansas wirklich zu Essen lieben ist ihr Barbecue. Das langsame Grillen bis über die Stunden der Abendsonne hinaus gehört ebenso zu Kansas, wie die offenherzige Freundlichkeit seiner Einwohner. Das wirst du bei deinem Schüleraustausch in den USA schnell bemerken. Und ein Faible für das außergewöhnliche zu haben, können sie auch nicht verneinen. Anders lässt es sich nicht erklären, warum die höchste Wasserrutsche der Welt und der größte Outdoor-Swimmingpool der Welt aus Beton ausgerechnet hier stehen.

„Quick Facts“ über Kansas

Lage: Mittlerer Westen

Fläche:213.096 km²

Einwohner: 2.853.118

Spitzname des Staates: Sunflower State

Hauptstadt: Topeka

Die 3 größten Städte: Wichita, Overland Park, Kansas City

Hauptreligion: Katholisch

Politische Orientierung: Konservativ

Perfekt für Austauschschüler, die ihren Schüleraustausch gerne etwas abseits der Touristenhochburgen verbringen möchten.