Beim Schüleraustausch in den USA gibt es viele Bundesstaaten, zwischen denen man sich entscheiden kann. Einer davon ist Michigan. Der Staat im Norden der USA, an der Grenze zu Kanada, ist vor allem für seine Auto-Stadt Detroit und seine Naturschönheit bekannt. Während deines Austauschjahres in den USA kannst du selbst erfahren, wie der Alltag in Michigan aussieht und wodurch sich der Staat auszeichnet, doch hier schon einmal einige Informationen.

Schüleraustausch USA in Michigan - Sehenswertes

Unter Michigan können sich nur wenige Leute etwas vorstellen. Sagt man dann, dass eine der größten Städte des Staates Detroit ist, denkt jeder gleich an heruntergekommene Gebäude, Kriminalität und Autos. Dies ist auch ansich nicht falsch, jedoch wird von Detroit gerne auf den gesamten Staat generalisiert, was diesem völlig Unrecht tut, denn Michigan ist ein Naturparadies, sportbegeistert und heißt jeden willkommen, den es dorthin verschlägt. Außerhalb der größeren Städte warten bei deinem Austauschjahr in Michigan dichte Wälder, weite Seen und die Strände der „Great Lakes“ auf dich. Vor allem die UP, die „Upper Peninsula“ ist wegen ihrer wilden Natur bei Touristen wie Einheimischen beliebt. Außerdem sind Leute in Michigan verrückt nach Eishockey. Die Detroit Red Wings sind seit Jahren eines der besten Teams des Landes und wenn du die Chance hast, solltest du es dir nicht entgehen lassen, dir einmal ein Spiel live anzusehen. Außerdem gibt es natürlich dank Henry Ford, der in Detroit die gleichnamige Automarke groß machte, viele verschiedene Events und Ausstellungen, die auch für Nicht-Autofans sehr spannend sind. Die schönste davon ist das Henry Ford Museum, im dem viele geschichtsträchtige Wagen ausgestellt werden, wie beispielsweise das Auto, in dem J. F. Kennedy erschossen wurde oder der Bus, in dem Rosa Parks das Ende der Rassen-Diskriminierung einläutete.

Die „Michigander“

Die „Michigander“, so nennt man Leute, die in Michigan leben, sind generell sehr offene und freundliche Menschen. Da Michigan ganz im Norden der USA liegt, ist es ein recht liberaler Staat, der allen Nationalitäten und Herkunftsländern offen gegenüber steht. Bei deinem Highschooljahr in den USA wirst du sicher schnell merken, dass dies auch an den High Schools der Fall ist. Rassen-Diskriminierung gibt es in Michigan nur wenig. Was du aber auch merken wirst ist, dass Michigan und vor allem Detroit, im Umbruch sind. Arbeitsplätze gehen verloren, da immer mehr Automobilproduzenten und damit auch ihre Zulieferer, die Gegend verlassen. Daher ziehen viele Menschen um, da sie keine Arbeit mehr finden und Häuser stehen für einen Spott-Preis zum Verkauf. Es kann jedoch trotzdem gut sein, dass ein Mitglied deiner Gastfamilie immer noch bei einem der ansässigen Automobilunternehmen arbeitet. Du siehst also, ein Auslandsjahr in Michigan ist eine Reise in einen Staat der USA, der sich im Wandel befindet.

„Living in the mitten“

Um dich besonders schnell als „Michigander“ zu fühlen, gibt es insbesondere einen Trick. Der Staat an sich sieht, wenn man ihn aus der Luft betrachtet, wie ein fingerloser Handschuh für die linke Hand aus. Wenn du also einem anderen Menschen in Michigan zeigen möchtest wo in Michigan du lebst, musst du nur deine linke Hand ausstrecken und auf deinem Handrücken die Stelle zeigen. Jeder Michigander versteht das sofort. Daher wird Michigan auch gerne „the mitten“, also der Handschuh genannt. Die Hauptstadt Michigans ist übrigens nicht Detroit, sondern Lansing, das in der Mitte des Staates liegt.

„Quick Facts“ über Michigan

Lage: Mittlerer Westen, Grenze zu Kanada

Fläche: 250 493 km2 (Nummer 12 in den USA)

Einwohner: 9,9 Millionen (Nummer 10 in den USA)

Spitzname des Staates: The Great Lakes State

Hauptstadt: Lansing

Die 3 größten Städte: Detroit, Grand Rapis, Warren

Die bekanntesten Sportteams: Detroit Red Wings (Eishockey), Detroit Lions (Baseball), Detroit Tigers (Football), Detroit Pistons (Basketball)

Hauptreligionen: Protestantisch & Katholisch

Politische Orientierung: Liberal

Perfekt für Austauschschüler, die natur-, sport- und autobegeistert sind.