Die Luft ist schwül und drückend. Es ist Sommer und du sitzt auf der Veranda der Nachbarn deiner Gastfamilie. Ein schwacher Luftstoß bläst die ansonsten schlaff herunterhängende Flagge der Konföderierten ein wenig auf, die an einem Mast an der Veranda besfestigt ist. Alle sind da. Deine Gastfamilie, die Nachbarsfamilie, einige bekannte Gesichter, die du hier und da in der Stadt schon einmal gesehen hast. Es herrscht eine angeregte Stimmung, jeder greift zu, um sich satt zu essen, an den vor dir auf dem Tisch stehenden erlesenen Speisen. Und das alles nur für dich, weil du hier hergekommen bist und die Leute dich kennenlernen wollten. Dein Schüleraustausch in den USA? Es wird wohl Mississippi sein.

Südliche Gastfreundschaft

Der Süden der USA ist bekannt für seine außergewöhnliche Freundlichkeit und Gastfreundschaft. Es wird sich etwas mehr Zeit genommen und das merkt man. Ein Gespräch dauert länger als Hallo und guten Tag. Und es endet oft mit einer Einladung, dem Anbieten von Hilfe oder einem guten Ratschlag. Die Einwohner Mississippis haben sich diese Lebenseinstellung auf die Fahne geschrieben. Das wirst du bei deinem Schüleraustausch in den USA selbst feststellen. Nicht umsonst ist einer der Spitznamen des drei Millionen Einwohner zählenden Bundesstaats „Staat der Gastfreundschaft“. Nicht selten wird die Freundlichkeit und Gastfreundschaft nicht nur in Worten, sondern mit Essen mitgeteilt. Die Menschen aus Mississippi sind stolz auf die Küche des Südens. Ihre Kochkünste mit anderen zu teilen, also auch mit dir, während deines Austauschjahres in den USA, ist für sie wie selbstverständlich.

Bekannt für Naturprodukte

Mississippi ist ein Agragstaat. Wie in den meisten Ländern des Südens der USA wurde und wird hier Baumwolle angebaut. Darüber hinaus gibt es unzählige Felder, die so weit das Auge reichen kann, Sojabohnen anbauen. Verschiedene Städte in dem Bundesstaat für deinen Schüleraustausch in den USA verstehen sich als Hauptstädte verschiedener Produkte, wie beispielsweise Pekannüsse und Süßkartoffeln. Besonders stolz sind die Einwohner Mississippis auf ihren Wels. Über 60% aller in den USA auf Fischfarmen großgezogenen Welse kommen aus Mississippi. Und so wirst du auch während deines Austauschjahres in den USA den einen oder anderen auf verschiedene Art und Weise zubereiteten Wels essen. Und wusstest du schon, dass in Mississippi das überall in den USA erhältliche Root Beer erfunden wurde und zum ersten Mal Coca-Cola in Flaschen gefüllt und verkauft wurde? Ja, die Einwohner Mississippis halten wahrlich viel auf gutes Essen und Trinken.

Die Wärme des Südens

Es ist nicht unausstehlich heiß in Mississippi, dem Bundesstaat für deinen Schüleraustausch in den USA. Es ist warm und aufgrund der Nähe zum Golf von Mexiko, sehr feucht. Eine wunderschöne Küste gilt es hier zu entdecken, die traumhafte Strände bereithält. Selbst jetzt, nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko, gibt es noch wunderbare Orte, um den Sommer zu verbringen. Neben Strand und Anbaufläche für die Landwirtschaft, verfügt Mississippi über ein riesiges Waldgebiet. Über die Hälfte des Bundesstaats von der Größe Niedersachsens ist noch bewaldet. Und dann fließt da noch der namensgebende Fluss an der Grenze des Staats. Mississippi stammt von dem Ojibwa-indianischen Wort misi-ziibi und bedeutet schlicht und einfach „großer Fluss“. Er ist die Lebensader der Region, damals wie heute.