Wenn du noch nie etwas von Montana gehört hast, ist das in Ordnung. Dieser Staat im Nord-Westen der USA ist sehr dünn besiedelt und außerhalb der USA eigentlich für nichts Besonderes bekannt. Dass er aber einiges zu bieten hat, kannst du bei einem Schüleraustausch in den USA ganz schnell selbst herausfinden!

Das Leben in Montana

Montana ist von der Fläche her in etwa so groß wie Japan, hat jedoch nur eine Million Einwohner. Du kannst dir also vorstellen, dass es sehr dünn besiedelt und an einigen Orten so ganz der Natur überlassen ist. Selbst jemand, der mehr als einen Kilometer entfernt wohnt, wird in Montana manchmal als Nachbar bezeichnet. Dies ist einer der Gründe, warum die Menschen hier sehr gerne Fischen, Jagen oder sich generell in der Natur aufhalten. Auch Ski fahren, Campen, oder Wandern gehören zu den Lieblingshobbies der Menschen in Montana. Ein Problem das die dünne Besiedelung jedoch mit sich bringt ist, dass es nur relativ wenig Arbeit gibt. Während früher der Bergbau und Holzfällerarbeiten viele Jobs bot, bestimmen heute der Tourismus und die Serviceindustrie den Arbeitsmarkt. Daher zieht Montana auch sehr viele verschiedene Menschen an. Von ehemaligen Mienenarbeitern und Cowboys bis hin zu Touristen kannst du hier bei deinem Austauschjahr alles finden.

The Treasure State

Montana wird auch als der „Treasure State“, also der „Schatz-Staat“ bezeichnet. Dieser Spitzname kommt noch aus der Zeit, in der in Montana Metalle wie Gold oder Silber abgebaut wurden. Doch nicht nur aufgrund seiner Rohstoffvorkommen kann man Montana als „Schatz“ bezeichnen. Die Natur dieses Staates ist ganz besonders und beeindruckt jeden, der Montana besucht. Neben ausgedehnten Weiten gibt es Gebirge, Felder und Wälder, die nur darauf warten, von dir bei deinem Auslandsjahr in den USA erkundet zu werden. Auch eine Ecke des berühmten Yellowstone Nationalparks reicht bis nach Montana und der Glacier Nationalpark ist ebenfalls einen Besuch wert.

Deine Gastfamilie USA

Eine Sache die die Menschen in Montana neben der Natur noch lieben sind Rodeos. Dieses Spektakel, bei dem jemand versucht sich so lange wie möglich auf dem Rücken eines wilden Pferdes zu halten sind äußerst beliebt und bei deinem Highschooljahr in den USA wirst du sicher auch das eine oder andere Rodeo erleben. Und eines darf bei einem Rodeo natürlich nicht fehlen: Die Cowboyhüte und –stiefel. Und die sind in Montana übrigens absolut an der Tagesordnung. Vielleicht trägst du ja bei deinem Austauschjahr nach einer Weile selbst welche?! Da Montana so wenige Einwohner hat, fühlen sich alle wie eine große Familie. Im Grunde genommen kennt jeder jeden und die Atmosphäre ist ausgesprochen freundlich und familiär. Wenn du also bei deinem Schüleraustausch in den USA nach schnellem Familien-Anschluss suchst, dann bist du in Montana absolut richtig.

„Quick Facts“ über Montana

Lage: Nord-Westen

Fläche: 380 800 km2 (Nummer 4 in den USA)

Einwohner: 1 Millionen (Nummer 44 in den USA)

Spitzname des Staates: The Treasure State

Hauptstadt: Helena

Die 3 größten Städte: Missoula, Great Falls, Bozeman

Hauptreligion: Protestantisch

Politische Orientierung: Demokratisch

Perfekt für Austauschschüler, die die Natur lieben und gerne in einem „großen Dorf“ leben möchten.