USA Ganz im Süden der USA grenzt der zweitgrößte Bundesstaat der USA an Mexiko: Die Rede ist von Texas. Ob dort wirklich alle Leute in Cowboystiefeln herumlaufen und es stundenlange Grillevents gibt kannst du bei einem Schüleraustausch in den USA ganz einfach selbst herausfinden! Eines ist sicher: Ein Highschooljahr in Texas wird so ganz anders sein als ein Schuljahr hier in Deutschland!

Texas – „the lone star state“

„The lone star state“ – also der Staat des einsamen Sterns – wird Texas wegen des einzelnen Sterns genannt, der auf seiner Flagge zu sehen ist. Doch so „einsam“ geht es in Texas nun wirklich nicht zu! Es gibt zwar viele Gebiete des Landes, die nur dünn besiedelt sind, doch vor allem in Städten wie Houston, San Antonio und Dallas kommt richtiges Großstadt-Feeling auf. Besondere Highlights sind vor allem kulinarischer Art. Neben einzigartigen Barbecue-Restaurants gibt es auch viele Restaurants, die die mexikanische und amerikanische Küche vereinen. Diese sogenannten „Texmex“ – Restaurants wirst du bei deinem Austauschjahr in den USA sicher auch öfter mal besuchen.

Die Texaner

Durch seine Nähe zu Mexiko gibt es in Texas einen bunten Mix aus mexikanischen Einwanderern und Amerikanern und ansässigen indianischen Stämmen. Auch durch viele Einwanderer aus Europa und vor allem aus Deutschland wurde Texas geprägt. Es kann also durchaus passieren, dass du bei deinem Austauschjahr in den USA mal einen Städtenamen siehst, der sehr deutsch klingt. Obwohl Texas so ein kulturell vielfältiger Staat ist, ist es doch auch vor allem für seine konservative und patriotische Einstellung bekannt. Trotzdem gelten die Texaner auch als ausgesprochen freundlich und heißen jeden willkommen, den sie treffen. Trainiere also schon einmal dein bestes Lächeln – Du wirst es bei einem Schüleraustausch in Texas oft gebrauchen! Noch bekannter als für ihre Freundlichkeit und ihren Patriotismus sind die Texaner aber für ihr Barbecue. Insbesondere vor Footballspielen der texanischen Universitäten treffen sich Leute, um zusammen zu grillen und dann das Spiel zu schauen. Diese „tailgates“ sind in ganz Amerika berühmt und berüchtigt. Wenn deine Gastfamilie ebenso football-begeistert ist, erlebst du so ein Event sicher auch selbst einmal mit!

Besonderheiten der Texaner

Es wird gerne gescherzt, dass Texaner sich von den USA abspalten und ihr eigenes Land sein möchten. Dieser Witz basiert jedoch auf sehr interessanten geschichtlichen Hintergründen, denn tatsächlich war Texas schon einmal ein eigenes Land, bevor es sich den USA anschloss. Unbestritten ist auch die Liebe der Texaner zu Waffen. Sei nicht verwundert, wenn sich einige deiner Freunde sonntags einfach mal auf dem Schießplatz treffen – das ist dort ganz normal! Außerdem gibt es noch eine sprachliche Besonderheit, die du im ganzen Süden der USA, jedoch vor allem in Texas, findest: „y’all“. Dies ist eine Abkürzung für „you all“ (deutsch: ihr alle) und wird gefühlt in jedem zweiten Satz verwendet. Wer weiß, wenn du dein Schüleraustausch in einem der Südstaaten der USA verbringst, vielleicht sprichst du nach deinem Austauschjahr ja genauso! Dann weiß fast jeder, in welchem Staat/Region der USA du warst.

„Quick Facts“ über Texas

Lage: Süden, angrenzend an Mexiko

Fläche: 696 241 km2 (Nummer 2 in den USA)

Einwohner: 27,7 Millionen (Nummer 2 in den USA)

Spitzname des Staates: The Lone Star State

Hauptstadt: Austin

Die 3 größten Städte: Houston, San Antonio, Dallas

Die bekanntesten Sportteams: Dallas Cowboys (Football), Dallas Mavericks (Basketball), Texas Rangers (Baseball)

Hauptreligionen: Protestantisch & Katholisch

Politische Orientierung: Konservativ

Perfekt für Austauschschüler, die gerne mal Cowboy spielen wollen.