Die Highschool ist während deinem Schüleraustausch in den USA ein wichtiger Ort. Hier verbringst du einen großen Teil deiner Freizeit und lernst nicht nur neue Freunde und Schulfächer sondern auch ein neues Schulsystem kennen. Wie das amerikanische Highschool-System funktioniert und was an der Highschool auf der Tagesordnung steht erfährst du hier.

Extracurricular Activities

Viele kennen die Highschool vor dem Schüleraustausch vor allem aus Filmen oder Serien. Obwohl in Hollywood vieles etwas übertrieben dargestellt wird, sind Football-Mannschaften, Cheerleader und die Schulcafeteria wichtige Elemente des Alltags an der High School. Im Gegensatz zur deutschen Schule endet die amerikanische High School nicht gleich nach dem Unterricht. Auch der Nachmittag findet in der Schule statt bei den sogenannten Extracurricular Activities. Je nach den eigenen Interessen gestaltet sich ein Teil der Freizeit im Auslandsjahr in den USA im Rahmen der Schule. Von Football über Basketball und Cheerleading bis hin zu Orchester, Chor oder Theatergruppe kannst du während deines Schüleraustausches in den USA zwischen verschiedenen Nachmittagsaktivität wählen.

Schuljahre und Kurse

Die amerikanische Highschool endet nach Abschluss der 12. Klasse und umfasst 4 Schuljahre. Anders als in Deutschland gibt es in den USA keine verschiedenen weiterführenden Schulen wie Gymnasien oder Realschulen. Dafür bestehen mehr Wahlmöglichkeiten innerhalb der High School. Das heißt die Highschool bietet Kurse auf unterschiedlichem Niveau an. Du hast die Möglichkeit während deinem Schüleraustausch Kurse der Schwierigkeitsstufe “Regular”, “Pre-AP” oder “AP” zu wählen. Regular Kurse sind etwas einfacher, während AP (advanced placement) Kurse das Niveau von Einsteigerkursen am College haben. Diese sind in etwa mit dem Niveau der gymnasialen Oberstufe zu vergleichen. Durch die Niveauabstufung innerhalb der Highschool ist es möglich auch von Fach zu Fach eine unterschiedliche Schwierigkeitsstufe zu wählen.

Wahlmöglichkeiten und Stundenplan

Zu Beginn jedes Schuljahres in den USA und damit auch zu Beginn deines Schüleraustausches wird an der amerikanischen High School für jeden Schüler einzeln ein Stundenplan erstellt. Dabei hast du zwischen verschiedenen Fächern und Schwierigkeitsstufen die Wahl. Für Austauschschüler sind Englisch sowie ein Kurs aus dem Bereich Gemeinschaftskunde meist verpflichtend. Ansonsten gibt es seitens der Organisationen im Normalfall keine Vorgaben. Möglicherweise verlangt deine Schule in Deutschland noch einen Mathekurs. Beim Erstellen deines Stundenplanes hilft dir an der Highschool vor Ort dein Guidance Councillor. Mit ihm besprichst du welche Fächer für dich sinnvoll sind und wie diese zeitlich zusammenpassen damit deinem Start in einen erfolgreichen Schüleraustausch nichts im Wege steht.