Die meiste Zeit deines Schüleraustausches wirst du in deiner High School verbringen. Doch wie läuft ein typischer Tag in einer amerikanischen High School ab? Inwiefern wird dieser sich von deinem bisherigen deutschen Schulalltag unterscheiden? Was alles an einem typischen Schultag an einer amerikanischen High School auf dich zukommt erfährst du hier.

Schüleraustausch USA - Dein Schulalltag

Der US-amerikanische Schultag ist meistens länger als am deutschen Gymnasium. Fast immer grenzt die Highschool an eine schuleigene Mensa an, damit in der Mittagspause eine warme Mahlzeit eingenommen werden kann. Die Mensa ist für die High School, der Schauplatz für alles. Hier trifft man sich, lernt sich kennen und setzt sich an einen bestimmten Tisch, der wirklich wie im Film nach bestimmten Kriterien aufgeteilt ist. (Die „Cheerleader“ , die „Nerds“) Auch Hausaufgaben gehören zum Alltag als Austauschschüler dazu. Es empfiehlt sich natürlich, diese immer pünktlich zu machen, da du für diese die Noten A-F in deinen sogenannten „Report Cards“ erhalten wirst. Obwohl den High Schools in den USA nachgesagt wird, dass das Leistungsniveau schwächer als das deutscher Schulen ist, sollte man in seinem Austauschjahr USA die Schulaufgaben ernst nehmen: Eine Note, die schlechter ist als ein C kann zu deinem Ausschluss von den außerschulischen Aktivitäten führen. Auch solltest du dich an die Schulordnung halten – sonst heißt es Nachsitzen. Nach der Schule finden meistens Trainingseinheiten der jeweiligen Saison-Sportart statt oder man nimmt an einem Club teil (Drama Club, Chess Club etc.). An einer, für dich, neuen Sportart oder einem Club teilzunehmen wird deinen Schüleraustausch in den USA bereichern. Dort lernt man auch meistens seine engsten Freunde kennen.

Wie komme ich morgens zur Schule?

Das typische amerikanische Lebensgefühl kommt spätestens auf, wenn du in einen der gelben High School Busse zur Schule fahren kannst. Die meisten Amerikaner fahren aber mit ihrem Auto zur Schule. Es kann auch sein, dass deine Gasteltern dich in die Schule fahren oder du Freunde hast, die dich auf dem Weg zur Schule mitnehmen. Allerdings ist das nicht immer üblich. Mit dem Fahrrad oder zur Fuß zur Schule ist eher untypisch.

Große oder kleine High School?

In den USA schwankt die Schulgröße beträchtlich: An kleinen Schulen kann es 40 Schüler geben, an großen Schulen mehr als 2500! Es kommt immer darauf an in welche Stadt man kommt. Ein Schuldistrikt umfasst manchmal eine Schule kann aber auch mehrere Schulen haben. Hast du mehrere Schulen in deinem Wohnumkreis, hast du vielleicht die Chance während deines Auslandsjahres eine Schule zu wechseln, wenn dir das Sportprogramm etc. besser an der benachbarten Schule gefallen sollte. Dies muss aber mit der Gastfamilie und der Austauschorganisation abgesprochen werden. Sowohl kleinere als auch große Schulen haben ihre Vor- und Nachteile. Beispielsweise wird es in einer großen Schule wahrscheinlich ein größeres Angebot an Fächern und Aktivitäten geben. Während du in kleinen Schulen nicht darum bangen musst, an den angebotenen Fächer/Aktivitäten teilnehmen zu können, da diese wahrscheinlich nicht so überfüllt sind. Die Größe der Schule hat keinen Einfluss auf deren Sicherheit. An fast jeder amerikanischen High School arbeiten mittlerweile Security um Streits zu schlichten und für Ordnung sorgen.