Australien Die Welt entdecken mit dem Abenteuer Schüleraustausch: Claus-Daniel Bartel hat in seinem Buch “The best year of my life. Ein Jahr als Gastschüler“ persönliche Erfahrungen als Austauschschüler in den USA zusammengefasst. Hier zeigt dir Daniel Bartel, dass in den USA der religiöse Glaube weitaus bedeutsamer als in Deutschland ist.

In den USA ist der religiöse Glaube weitaus bedeutsamer als in Deutschland: Zirka 86 Prozent der Bevölkerung gehören dem Christentum an. 7,5 Prozent gehören zu keiner Religion, der Rest entfällt auf Agnostiker, Islam, Unitarier, Buddhismus, Hinduismus und indianische Religionen. Zu den Mormonen bekennen sich 2,8 Millionen, die Zeugen Jehovas sind mit zirka 1,8 Millionen vertreten, für Scientology werden mindestens 150.000 Mitglieder geschätzt (laut eigenen Angaben über acht Millionen). Es kann also durchaus passieren, dass du in einer Mormonenfamilie landest. Laut internationalen Regeln ist dies aber wenig problematisch: Gasteltern dürfen dich in deinem Glauben nicht beeinflussen, so solltest du auch deren Glaube nicht kritisieren. Vieles ist anders als in Deutschland, wie zum Beispiel die Sonntagsmesse. Deshalb solltest du auf jeden Fall wenigstens einmal mitgehen und dir das anschauen. Es war für mich eine riesige Erfahrung. Jedes Wochenende besuchte ich mit meinen Gasteltern die kleine Kirche in Chilili. Ich ging zwar nicht mit riesiger Begeisterung mit, sondern für meine Gasteltern. Je nach Gastfamilie ist es doch komisch, nicht mitzugehen. Dies ist natürlich jedem selbst überlassen.

Eines Tages wollte ich unbedingt in die Stadt, und mein Gastvater hat sich geweigert, zu fahren. Aus Überreaktion sagte ich: „Ihr fahrt jedes Wochenende in die Kirche, warum fahrt ihr mich nicht in die Stadt?“ - Hier hatte ich eindeutig die Grenze überschritten, und er fand das gar nicht lustig. Zum Glück war am nächsten Tag Sonntag. Ich ging mit in die Messe und „dem Nächsten“ war vergeben! Religion schafft also Frieden.

Auch in der „Pledge of Allegiance“ heißt es: „... one Nation under God“. Gemeint sind die Vereinigten Staaten, die unter Gottes Schutz stehen. In der Schule wird das Gelöbnis täglich gesprochen: Doch da man die Schule von Religionen und Evolutionstheorie abgrenzen will, wird seit Jahren diskutiert, ob dieser Satzteil nicht die Freiheit der Schüler einschränke ... Ich hab’s immer mit aufgesagt.

Aus: The Best Year of my Life Daniel Bartel