Die USA sind so faszinierend, dass sie jedes Jahr von tausenden Schülern als Gastland für den Schüleraustausch gewählt werden. Man muss einfach dort gewesen sein, um dieses riesige Land richtig zu verstehen. Aber was macht die USA aus? Woher kommt die Faszination für die USA und was macht sie zu einem so beliebten Gastland für den Schüleraustausch.

Die USA – faszinierend und eines der absoluten Lieblingsziele für den Schüleraustausch

Eines der absoluten Lieblingsziele unter den Gastländern für einen Schüleraustausch sind die USA. Nicht zuletzt durch Kinofilme und Stars entsteht immer mehr Interesse und Faszination für dieses Land auf der anderen Seite des Atlantiks. Man hört von spannenden Lebensgeschichten, von Karrieren vom Tellerwäscher zum Millionär, von riesigen Wäldern, Wüsten und Bergen. So groß die USA sind, so vielseitig kann sich auch ein Schüleraustausch dort gestalten. Der American Way of Life ist noch immer der Inbegriff von Abenteuer und Freiheit. All das macht die USA für einen Schüleraustausch ganz besonders interessant und spannend. 9.500 Schüler wählten 2010 die USA als ihr Gastland.

Leben in den USA

Generell gelten die USA als ein sehr offenes und optimistisches Land. Die positive Lebenseinstellung vieler Amerikaner macht die USA zu einem besonders attraktiven Gastland für den Schüleraustausch. Es gibt aber auch einige Eigenheiten, mit denen man sich am besten schon vor Antritt des Schüleraustausches vertraut machen sollte. Die Amerikaner pflegen beispielsweise einen ausgeprägten Patriotismus. Vor fast jedem Haus weht eine amerikanische Flagge. Man ist stolz auf sein Land. Auch das Thema Kirche und das Gemeindeleben spielen eine wichtige Rolle. Viele Amerikaner engagieren sich in kirchlichen Gruppen. Und obwohl die USA eine große Offenheit ausstrahlen gibt es Fettnäpfchen, die man vermeiden sollte. Allzu freizügige Kleidung beispielsweise sollte man nur mit Vorsicht und vor allem außerhalb der High School tragen und auch bezüglich des Alkoholkonsums muss man sich an die strengeren Regeln im Gastland gewöhnen.

Ein Land und doch von Region zu Region sehr unterschiedlich

Die USA bestehen aus 50 Bundesstaaten, die sich sowohl klimatisch als auch kulturell zum Teil erheblich unterscheiden. Es gibt schroffe Gebirgsketten, menschenfeindliche Wüsten, Wälder, beschauliche Küstenregionen, traumhafte Strände, Kleinstädte, Vororte und Großstädte. Das Leben in sehr ländlichen Regionen gestaltet sich völlig anders als das Leben in der Nähe von Städten. Es gibt große High Schools mit mehreren Tausend Schülern und zum Teil auch sehr kleine High Schools mit nur wenigen Hundert oder unter Hundert Schülern. Die USA bieten als Gastland für den Schüleraustausch unendlich verschiedene Möglichkeiten, Voraussetzungen und Herausforderungen. Jedem Austauschschüler bieten sie ein Abenteuer und eine vielfältige Kultur, die es während dem Schüleraustausch zu entdecken gilt.