Die Welt entdecken mit dem Abenteuer Schüleraustausch: Claus-Daniel Bartel hat in seinem Buch “The best year of my life. Ein Jahr als Gastschüler“ persönliche Erfahrungen als Austauschschüler in den USA zusammengefasst. Hier gibt’s die Checkliste zum Start in deinen Schüleraustausch.

Diese Checkliste ist nur ein kleiner Überblick darüber, was man vor einem Austauschjahr noch alles erledigen sollte.

Einige Wochen vor Abreise

  • Letzte Pflichten wie Einsenden von Dokumenten erledigen
  • Abschiedsfeier planen (oder von Freunden mit einer überrascht werden)
  • Sich von Vereinen abmelden, Versicherungen, Mobilfunkverträge etc. pausieren lassen bzw. abmelden
  • „Punkte“ wie zum Beispiel ein Bonusheft beim Zahnarzt ausschreiben lassen
  • Offene Behandlungen abschließen, Ärzte über dein Vorhaben informieren
  • Eventuell Englisch verbessern
  • Sich weiter über das Reiseziel informieren
  • In der Heimat eine Schule für das Schuljahr „nach deinem Austauschjahr“ aussuchen (wenn man diese wechseln will bzw. muss) und sich eventuell mit der Schulleitung in Verbindung setzen: Welche Voraussetzungen brauche ich, um das High-School-Jahr anerkennen zu lassen?, Welche Unterlagen sind für die Anmeldung erforderlich?
  • Zahlungsmittel wie zum Beispiel eine Kreditkarte beantragen
  • Offene Rechnungen begleichen
  • Wenn man achtzehn wird: Eventuell eine Vollmacht für deine Eltern schreiben, falls eine Anmeldung an einer Schule erfolgen soll
  • Vollständigkeit aller wichtigen Dokumente (Visa etc.) prüfen
  • Unbedingt Kontakt mit den Gasteltern (falls diese bekannt) oder der Betreuerin deiner Organisation aufnehmen
  • Die Zukunft mit Partner/Partnerin bereden (falls nicht schon früher erforderlich)
  • Noch offene Impfungen erledigen
  • Wichtige Medikamente (wie die Pille) eventuell auf Vorrat besorgen. Englische Packungsbeilage besorgen (beim Hersteller anfordern). Beim Zoll kann es zu Kontrollen kommen, oder man braucht die Packungsbeilage, wenn man zum ausländischen Arzt geht und die zurzeit verwendeten Medikamente auflisten muss.

Einige Tage vor Abflug

  • Nochmals alle Dokumente auf Vollständigkeit prüfen.
  • Aufpassen, dass man nicht mehr krank wird bzw. eine Erkältung einfängt.
  • Einkäufe erledigen (passende Kleidung, Sonnencreme, Reiseapotheke, spezielle Hygieneprodukte). Aber nicht zu viel einkaufen: In den USA kauft man sich sicher neue Kleidung und „Goodies“, die teilweise günstiger sind. So erspart man sich auch das schwere Kofferschleppen und Gepäckprobleme bei der Rückreise.
  • Koffer Probe packen und wiegen
  • Bargeld bzw. Reiseschecks besorgen
  • Feiern!

Zwei Tage bis einen Tag vor Abflug:

  • Pünktlichkeit bzw. Status des Fluges kontrollieren
  • Gasteltern (falls diese bereits bekannt) informieren und daran erinnern, wann du wo landest.
  • Das letzte Bier (mit Freunden oder Eltern) genießen ...

Checkliste für das Gepäck (Koffer):

  • Kleidung entsprechend der örtlichen Witterungsverhältnissen (Sonnencreme etc.)
  • Waschzeug
  • Gegebenenfalls Zeugnisse
  • Kleine Geschenke für die Gastfamilie
  • Stromadapter / andere elektrische Geräte
  • Eventuell Vollmachten deiner Eltern (zum Beispiel für den Erwerb eines Führerscheins)
  • Kopie der Geburtsurkunde (zum Beispiel nötig für das Ausstellen eines Führerscheins)
  • Informationsmaterial und Fotos von deinem Heimatland
  • Brillen und Kontaktlinsen und deren Daten
  • Alles, was du für dein Hobby brauchst
  • Schulmaterialien und Lernbücher, um dich auf Englisch und auf das Schuljahr danach vorbereiten zu können
  • Maximale Gewichtsgrenze und Kofferanzahl beachten
  • Adressschilder anbringen bzw. in den Koffer einlegen (Heim- und Zieladresse)
  • Adressen und Kontaktdaten von Freunden für die eine oder andere Grußkarte erstellen
  • Weitere Informationen der Organisation beachten

Checkliste für das Handgepäck:

  • Impfpass
  • Versicherungsnachweise
  • Personalausweis
  • Reisepass
  • Essen und Getränke für den Flug (Zollbestimmungen beachten)
  • Bargeld und andere Wertgegenstände
  • Eventuell „Notfallset“ aus Unterwäsche, Hygieneartikel (für den Fall, dass der Koffer woanders landet)
  • Visum und weitere Dokumente
  • Flugtickets
  • Einen Stift für die Zollerklärung, die du im Flugzeug ausfüllen musst.
  • Wörterbuch
  • Maximale Gewichtsgrenze beachten
  • Adresse und Telefonnummer deiner Gastfamilie, Betreuer und Organisation
  • Adressschilder anbringen
  • Weitere Informationen der Organisation beachten

Leider wurde 2005 die Gewichtsgrenze von 32 auf 23 Kilogramm pro Koffer reduziert. Es sind momentan zwei Koffer und zwei Handgepäckstücke erlaubt. Aktuelle Informationen bekommst du sicher von der Organisation oder auf der Internetseite der Fluggesellschaften. Denk daran, dass du sicherlich einige Kleidung ersetzen wirst - lass dir gegebenenfalls Platz für Einkäufe!

Seit November 2006 gibt es erhöhte Sicherheitsvorkehrungen bei der Mitnahme von Flüssigkeiten. Das gilt für innerdeutsche und europäische Flüge ebenso wie für Flüge nach Übersee. Im Handgepäck erlaubt sind nur noch Flüssigkeitsbehälter mit maximal 100 ml Fassungsvermögen. Unter Flüssigkeiten werden sämtliche Getränke, aber auch Gels, Cremes, Sprays, Zahnpasta, Öle oder Sonnenmilch verstanden. Gefäße mit maximal 100 ml Fassungsvermögen dürfen mit in die Flugzeugkabine genommen werden, sofern sie in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Plastikbeutel (nicht mit Gummiband), der insgesamt nicht mehr als 1 l Volumen fasst, verpackt sind. Dieser muss separat bei der Kontrollstelle vorgezeigt werden. Sonderregelungen gibt es für Babynahrung, Medikamente und Duty-Free-Ware. Hier gibt die Airline detailliertere Auskunft.

Diese Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig, Näheres erfährst du von der Organisation deines Vertrauens. Achte auf die aktuellen Zoll- und Importbestimmungen. Informationen erhältst du bei einer US-Botschaft.

Aus: The Best Year of my Life Daniel Bartel