LP_Australien Englisch lernen kann man in vielen Ländern, doch einer der Favoriten ist eindeutig der Schüleraustausch in den USA. Jedes Jahr brechen hunderte von Schülern in das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ auf, um dort ihr Englisch zu verbessern und Land und Leute besser kennen zu lernen.

Wie das Englisch nach Amerika kam

Wie du vielleicht bereits weißt, gründeten das englische Königreich Ende des 16. Jahrhunderts auf der ganzen Welt Kolonien und so auch auf dem amerikanischen Kontinent. So kommt es, dass in den heutigen USA sowie in Kanada die Amtssprache Englisch ist. Das amerikanische Englisch unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten vom Britischen. Zu allererst ist da natürlich die Aussprache die, salopp formuliert, mehr so klingt als hätte man einen Kaugummi im Mund als beim British English. Je nachdem, wo du deinen Schüleraustausch in den USA verbringst, wirst du außerdem sehen, dass es große regionale Unterschiede gibt. Je weiter man in den Süden der USA kommt, desto stärker wird der Akzent und umso schwerer wird es zuerst sein, die Menschen dort zu verstehen. Zweitens gibt es im amerikanischen Englisch Worte, die es im British English nicht gibt oder dort eine andere Bedeutung haben. In England reicht man beispielsweise ein „biscuit“ (einen Keks) zum Tee, während man in den USA einen „cookie“ isst, in den USA bestellt man „French Fries“ (Pommes), in England jedoch „chips“ und in England kommt an Weihanchten „Father Christmas“, während in den USA „Santa Claus“ die Geschenke bringt. Drittens ist die Schreibweise im amerikanischen Englisch unterschiedlich. Bei vielen Worten, die im British English mit „ou“ geschrieben werden, fällt im American English das „u“ weg (z.B. harbour ~ harbor, neighbour ~ neighbor). Außerdem werden bei Worten die im British English auf –re enden, die letzten beiden Buchstaben getauscht. So wird aus dem „centre“ das „center“ und aus dem „metre“ im amerikanischen Englisch „meter“. Das klingt vielleicht erst verwirrend, doch beim Englisch lernen in den USA fällt es dir sicher nach einiger Zeit leicht!

Warum Englisch lernen bei einem Austauschjahr USA?

Englisch ist die Weltsprache schlechthin. Wann immer sich Menschen aus verschiedenen Ländern treffen ist Englisch die gemeinsame Sprache, die Verständigung möglich macht. Egal wo man ist, mit Englisch kommt man eigentlich (fast) immer weiter. Bei einem Schüleraustausch in den USA hast du die Möglichkeit, diese Sprache zu einer Sprache zu machen, die dir fast so leicht fällt wie Deutsch! Du lernst die amerikanische Kultur kennen, lebst den „American Dream“ und kannst ganz nebenbei noch beim Schüleraustausch Englisch lernen – einfacher geht es nicht! Außerdem sind die USA ein sehr abwechslungsreiches Land, in dem es bei einem Austauschjahr viel zu entdecken gibt. Egal wo du bist, es wird sicher nicht langweilig! Englisch lernen leicht gemacht – bei einem Schüleraustausch in den USA.