USA Die USA sind nach wie vor ein beliebtes Ziel für Auslandsaufenthalte. Jährlich zieht das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ tausende von Schülern an. Vor dem Schüleraustausch fragen sich auch hier viele Schüler, was sie bei einem Auslandsaufenthalt in den USA überhaupt erwartet. Lies hier, was die USA als Austauschziel so besonders macht, an was du denken musst, bevor es los geht und was dich in deiner Gastfamilie erwarten wird.

Die USA – Abwechslung pur

Die Vereinigten Staaten sind nicht nur geografisch sehr vielfältig - von Strand über Wüste bis hin zu Gebirgsketten ist alles dabei - sondern sind auch kulturell eine bunte Mischung. Da die USA nicht nur für Austauschschüler, sondern auch für Auswanderer ein beliebtes Ziel darstellen, treffen dort alle möglichen Kulturen aufeinander. So wirst du bei deinem Auslandsaufenthalt in den USA schnell feststellen, dass es nicht „die eine“ amerikanische Kultur, sondern vielmehr eine Vielzahl an verschiedenen Kulturen gibt, die alle nebeneinander existieren und teilweise interessante „Misch-Kulturen“ bilden. Neben den kulturellen Unterschieden, gibt es zusätzlich auch regionale Verschiedenheiten. Je nachdem, in welchem Bundesstaat man sein Highschooljahr verbringt, kann man ganz unterschiedliche Erfahrungen machen. Und nicht nur an der Lebensweise, sondern auch in den lokalen Dialekten erkennt man schnell, wenn man sich in einem anderen Teil der USA befindet.

Bevor es losgeht

Vor dem Start in deinen Schüleraustausch erwartet dich erst einmal Papierkram. Dieser ist für ein Highschooljahr in den USA ein wenig aufwendiger, als bei beispielsweise einem Schüleraustausch innerhalb Europas. Um ein Visum erhalten zu können, muss man persönlich bei einem der amerikanischen Konsulate in Deutschland vorbeischauen und dieses beantragen. Der Rest ist jedoch unproblematisch und deine Austauschorganisation hilft dir bei allem, was rund um deinen Schüleraustausch in die USA noch geregelt werden muss, wie zum Beispiel Versicherungen.

Die amerikanische Gastfamilie

Dass amerikanische Familien nur Burger und Pizza essen ist ein Vorurteil, das sich hartnäckig hält. Natürlich wirst du während deines Schüleraustausches in den USA diese Speisen auch ab und zu mal auf deinem Teller finden, doch hinter der amerikanischen Kultur steckt mehr als man denkt. Die oft belächelte „Oberflächlichkeit“, die Amerikaner an den Tag legen wirst du sicher bald als aufrichtige Freundlichkeit und Höflichkeit empfinden, die dazu dient, anderen ein gutes Gefühl zu vermitteln. Deine amerikanische Gastfamilie sieht wahrscheinlich viele Dinge anders als du – für sie ist eine halbe Stunde Autofahrt um ein Restaurant zu besuchen vielleicht ganz normal und für dich nicht – doch du wirst schnell feststellen, dass es riesigen Spaß macht, Unterschiede in Lebensstilen, Denkweisen und Ansichten herauszufinden. Das Motto ist hier einfach: Sei offen für alles Neue!