Wenn du dich für einen Schüleraustausch interessierst und dich bei einer Organisation meldest, spielt die Schüleraustausch Bewerbung eine wichtige Rolle. Egal bei welcher Organisation du dich bewirbst, du musst immer ein Bewerbungsverfahren durchlaufen. Deine Bewerbung besteht in der Regel aus den Bewerbungsunterlagen, einem Gespräch bzw. einem Interview, sowie aus einem Fotoalbum und eventuell weiteren Dingen, was von deiner Organisation abhängt.

Die Schüleraustausch Bewerbung – Unterlagen

Die Bewerbungsunterlagen sind besonders wichtig, da die Gastfamilie dich anhand dieser auswählt. Du solltest daher darauf achten, sie möglichst gewissenhaft und gut leserlich auszufüllen um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Die Bewerbungsunterlagen bestehen zum Teil aus allgemeinen Fragen über deine Person, Eltern und Geschwister, hier beantwortest du Fragen über deine Hobbies, Interessen und über deinen Alltag in Deutschland. Es ist wichtig, diese wahrheitsgemäß zu beantworten, denn in vielen Fällen suchen die Gastfamilien anhand dieser Antworten aus, wer zu ihnen passt. Außerdem wird es einen Teil mit Fragen über deine Motivation zum Schüleraustausch geben und wie du dich in gewissen Situationen verhalten würdest. Das hört sich alles schlimmer an als es ist, wichtig ist nur, dass man ehrliche Antworten gibt, damit es später nicht zu Missverständnissen kommt. Wichtig für die Bewerbung ist außerdem ein Bewerbungsfoto auf dem du sympathisch aussiehst und lächelst, da dies das erste Bild von dir ist, dass deine Gastfamilie sieht.

Das Bewerbungsgespräch für deinen Schüleraustausch

Das Auswahlgespräch kann je nach Organisation und Standort unterschiedlich aussehen. Es gibt Einzelinterviews oder auch Termine, die du mit mehreren Schülern teilst. Bei allen wird es aber ein individuelles Gespräch geben, sowie einen Teil, indem du nähere Informationen über die Organisation und den Ablauf des Schüleraustausches bekommst.

Der schönste Teil der Schüleraustausch Bewerbung – Das Fotoalbum

Neben den bereits genannten Unterlagen kannst du auch dazu aufgefordert werden, ein Fotoalbum mit Bildern von dir, deiner Familie und deinen Freunden zu erstellen. Hierbei empfiehlt sich eine kleine repräsentative Auswahl an Bildern (10-15 reichen) auf buntes Papier aufzukleben – lass deiner Kreativität freien Lauf. Schreibe am besten auch dazu, wer auf den jeweiligen Bildern zu sehen ist. Das Album kann Fotos von Ausflügen oder Urlauben beinhalten oder dich beim Ausüben deiner Hobbies zeigen. Die Gastfamilie sollte einen guten Eindruck von dir und deinem Leben bekommen. Wichtig bei den Bildern ist nur, dass darauf kein Alkohol, keine Piercings, oder T-Shirts mit zwiespältigen Aufdrucken zu sehen sind.