Versicherung, Programmpreis, Taschengeld. Neben diesen drei großen Kostenpunkten für den Schüleraustausch gibt es oft noch einige Kleinigkeiten, die den Schüleraustausch teurer machen. Damit du den Überblick behältst und von Anfang an genau weißt, welche Belastungen auf dich und deine Eltern zukommen, verschafft dir unser Kostencheck den Durchblick.

Programmpreis der Orga und Versicherung

Der erste große Punkt auch der Kostenliste für den Schüleraustausch ist der Programmpreis der Austauschorganisation. Je nach Land und Austauschorganisation liegt der Programmpreis bei 7000 Euro aufwärts. Nach oben hin gibt es viel Spielraum. Es ist besonders wichtig, dass du dich genau informierst, welche Leistungen im Programmpreis inbegriffen sind. Die Versicherung kommt meist zu den Programmkosten für den Schüleraustausch hinzu. Dafür musst du um die 700 Euro einrechnen (bei Gastländern in Europa evtl. weniger). Einige Organisationen bieten schon fertig zusammengestellte Versicherungspakete besonders günstig und speziell für Austauschschüler an. Bestimmte Bestandteile sind für Austauschschüler Pflicht (z.B. Kranken- Unfall- Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Gepäck- und Sachversicherung).

Reisepass, Visum, Passbilder etc.

Reisepass und Visum brauchst du für einen Schüleraustausch in Länder, die nicht zur EU gehören. Planst du also beispielsweise ein Highschooljahr in den USA kommen diese Kosten für dich hinzu. Der Visumspreis für Austauschschüler mit dem Ziel USA gliedert sich in die SEVIS-Gebühr mit ca. 180 Dollar und die Visumsgebühr mit ca. 100 Euro. Die Kosten für den Reisepass liegen derzeit bei 37,50 Euro. Für den Termin bei der Botschaft kommt noch etwas hinzu, sodass du unterm Strich ca. 270 Euro einrechnen musst. Im Prozess der Planung und Bewerbung für deinen Schüleraustausch fallen immer einmal wieder Kosten für Passbilder und andere Kleinigkeiten an.

Gastgeschenke und Taschengeld

Vor Abflug gilt es Geschenke für die Gastfamilie zu besorgen. Hier musst du kein Vermögen ausgeben, solltest aber etwas Geld einplanen, je nachdem wie viele Familienmitglieder es zu bedenken gibt. Außerdem brauchst du während dem Schüleraustausch Taschengeld. In der Regel brauchst du als Austauschschüler etwas mehr als zu Hause, da du für viele Dinge selbst bezahlen musst, die du hier von deinen Eltern bekommst. Auch wenn du zum Beispiel mit deiner High School eine Woche auf Abschlussfahrt gehst, oder während dem Schüleraustausch einen Führerschein machen willst, kann das dein normales Taschengeld übersteigen. Die Erfahrungen zeigen, dass es realistisch ist mit ca. 150 bis 250 Euro zu rechnen.