Baden Württemberg Wie auch in den anderen Bundesländern ist es auch in Baden-Württemberg schwerer geworden durch die Umstellung auf G8 in einen Schüleraustausch im Ausland zu verbringen. Die getroffenen Regelungen werden von jedem Bundesland individuell umgesetzt. Wie dies in Baden-Württemberg geschieht, erläutern wir dir hier.

Schüleraustausch und G8 – Situation in Baden-Württemberg

Wenn du einen Schüleraustausch machen willst, so kannst du dies nicht während der Qualifikationsphase tun, da alle vier Halbjahre in Deutschland absolviert werden müssen und eine Anrechnung der im Ausland erbrachten Leistungen auf das Abitur nicht möglich ist. Daher kannst du einen Schüleraustausch während der Einführungsphase, also der 10. Klasse, machen und danach regulär in die Qualifikationsphase vorrücken oder du schiebst ein zusätzliches Schuljahr zwischen 10. und 11. Klasse ein.

1. Möglichkeit: Schüleraustausch ohne Wiederholen eines Schuljahres

Bei einem Schüleraustausch ohne das Wiederholen eines Schuljahres in Deutschland hast du nur die Möglichkeit dies vor der Qualifikationsphase zu tun. So kannst du entweder das halbe oder das ganze Schuljahr der Einführungsphase im Ausland verbringen und danach regulär in deine alte Klasse zurückkehren. Solltest du allerdings das ganze oder das 2. Halbjahr der Einführungsphase im Ausland verbringen, erhältst du deinen Realschulabschluss, welchen deine Mitschüler mit dem Bestehen der Einführungsphase bekommen, erst nach dem ersten Jahr der Qualifikationsphase. Dazu dürfen in den ersten beiden Halbjahren dieses Schuljahres zusammen nicht mehr als 20% der Kurse in einfacher Wertung mit unter 5 Punkten belegt sein. Zusätzlich ist es üblich die ersten Wochen der Qualifikationsphase als Probezeit anzusehen, damit du bei einer Überforderung des stofflichen Umfanges der Fächer in die Einführungsphase zurückkehren kannst.

2. Möglichkeit: Schüleraustausch mit dem Wiederholen eines Schuljahres

Außerdem kannst du natürlich auch nach der Einführungsphase, also zwischen der 10. und 11. Klasse, einen Schüleraustausch im Ausland absolvieren und dadurch eine Art Zwischenjahr einschieben. Dabei empfiehlt es sich allerdings das ganze Schuljahr im Ausland zu verbringen, da auf jeden Fall in Deutschland das ganze Jahr wiederholen musst und dadurch im Ausland auch die Fächer wählen kannst, welche dich wirklich interessieren ohne irgendwelche Vorgaben deiner deutschen Schule zu beachten. Nach deiner Rückkehr aus dem Schüleraustausch rückst du dann in die Qualifikationsphase vor.

Egal welche Möglichkeit du zur Vereinbarung von G8 und einem Schüleraustausch wählst, auf jeden Fall solltest du vor einer Vertragsunterschrift und dem Antritt vorher mit Deiner deutschen Schule sprechen. Dort können dir die Möglichkeiten zur Wiedereingliederung nach dem Schüleraustausch ausführlich erläutert werden und du bekommst Hinweise auf eventuelle schulinterne Regelungen.