Niedersachsen Auch für die Schüler in Niedersachsen ist es seit der Schulzeitverkürzung G8 schwerer geworden, während ihrer Schulzeit einen Schüleraustausch im Ausland zu absolvieren. Deshalb wurden von der Kultusministerkonferenz Regelungen beschlossen, die jedoch die Bundesländer umsetzten müssen. Wie die Situation in Niedersachsen ist, erläutern wir dir hier.

Schüleraustausch und G8 – Situation in Niedersachsen

Wenn du Schüler in Niedersachsen bist und trotz G8 einen Schüleraustausch machen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten dies zu tun: abhängig von dem Zeitpunkt deines Schüleraustausches kannst du nach deiner Rückkehr in deinen alten Jahrgang zurückkehren oder das im Ausland verbrachte Jahr wiederholen. Für besonders leistungsstarke Schüler gibt es in Niedersachsen auch Ausnahmen, da diese auf Antrag auch während der Qualifikationsphase einen Schüleraustausch machen können.

1. Möglichkeit: Schüleraustausch ohne Wiederholen eines Schuljahres

Falls du nach deiner Rückkehr aus dem Schüleraustausch wieder in deinen alten Jahrgang zurückkehren möchtest, solltest du deinen Schüleraustausch während der 10. Klasse, also der Einführungsphase, machen. Damit du jedoch später in die 11. Klasse aufrücken kannst, muss die Klassenkonferenz am Ende der 9. Klasse beschließen, dass du die 10. Klasse überspringen darfst. Hierfür sind in der Regel jedoch gute Leistungen eine Voraussetzung. Besonders leistungsstarke Schüler können in Niedersachsen auch im 2. Halbjahr der 10.Klasse, im 1. Halbjahr der 11. Klasse, sowie bei einem halbjährigen Schüleraustausch auch im 2. Halbjahr der 11. Klasse ins Ausland gehen und sich die dort erbrachten Leistungen anrechnen lassen. Jedoch wird zuvor geprüft, ob die dort erbrachten Leistungen gleichwertig zu den deutschen zu sehen sind. Ob eine der beiden Möglichkeiten auf dich zutreffend ist, klärst du am besten vor deiner Anmeldung zum Schüleraustausch mit deiner deutschen Schule. Diese kann dir dann auch deine individuellen Möglichkeiten genauer erläutern.

2. Möglichkeit: Schüleraustausch mit dem Wiederholen eines Schuljahres

Sollten die beiden Möglichkeiten zum Überspringen eines Schuljahres nicht für dich geeignet sein oder du möchtest dich während deines Schüleraustausches nicht unter zu hohen Leistungsdruck stellen, kannst du natürlich auch in Niedersachsen ein Schuljahr zwischen der 10. und 11. Klasse einschieben. In diesem Jahr zwischen der Einführungs- und Qualifikationsphase verbringst du dann deinen Schüleraustausch im Ausland. Während dieser Zeit kannst du dann deine Fächer auch frei wählen und du bist auch in der Wahl des Landes für deinen Schüleraustausch freier, da die erbrachten Leistungen mit denen in Deutschland nicht gleichwertig sein müssen. Insgesamt machst du dann dein Abitur nach 13 Jahren.