Homecoming ist eines der ganz besonderen Events, die du während deinem Schüleraustausch in den USA miterleben kannst. Neben einem großen Schulball gibt es beim Homecoming an der High School eine ganze Woche voller spannender Aktivitäten inklusive einem großen Footballspiel. Was die Homecoming-Woche an der amerikanischen Highschool so besonders macht, erfährst du hier aus erster Hand!

Schüleraustausch USA 2008/09 - Sebastian

Die Homecoming-Woche

Ich war erst seit wenigen Wochen auf der Schule, als der erste große Tanz anstand. HOMECOMING war der allererste Tanz der neu gegründeten High School. Ich wusste nicht so genau wie das alles ablaufen würde, deshalb war ich recht spät dran, mir noch eine hübsche Begleitung zu suchen. Aber dank der Hilfe meiner neuen Freunde hat das bestens geklappt. Schon in der Woche vor dem Ball, der Homecoming-Woche, war an der High School so einiges los. Montags gab es erstmal einen riesigen Ice-Cream Contest. Dabei musste das Eis ohne Hände gegessen werden (Sauerei). Darauf folgten noch Aktivitäten an der High School wie Schlamm-Volleyball und ein Rock-Band Contests in der Mensa.

Das Football-Spiel

Kurz vor dem Tanz gab es noch das große Football-Game am Freitag. Über die Woche hinweg wurden schon an die Locker der Spieler Plakate geheftet (auch an meinen) und Banner in der ganzen Schule ausgehängt. Die ganze High School war heiß auf das Spiel. Am Freitag war das Stadion bis auf den letzten Platz gefüllt. Alle Schüler der High School waren mit den in Schulfarben bekleideten und angemalt. Auch viele Eltern trugen die Farben der Schule. Obwohl wir das Spiel leider verloren, war es ein wunderbares Gefühl vor so vielen Zuschauern zu spielen. Es wurden noch Homecoming-Queen und King geehrt und alle, sowohl Spieler als auch Zuschauer, stimmten zum ersten Mal unseren Schulsong an.

Kurz vor dem Ball

Have fun at the dance wünschte mir die freundliche Blumenhändlerin, als ich das Blumenarmband für mein Date abholte. Danach fuhr ich mit meinem Freund zu ihrem Haus. Ich muss schon zugeben, dass ich ein bisschen aufgeregt war, mein Date abzuholen und mich ihren Eltern vorzustellen. Es kam jedoch mal wieder alles anders als erwartet. Ihre Eltern waren total cool, schossen ein paar Bilder von uns und halfen dabei, die Blume an meinem Hemd zu befestigen.

Der Ball

Schick wie wir waren – sie in ihrem pompösen Kleid und ich mit Hemd und Krawatte – machten wir uns auf den Weg zum Dinner am Hang, mit herrlichem Blick über unsere Stadt. Nach leckerem amerikanischem Essen fuhren wir zur Schule, wo wir erst einmal anstehen mussten, um Bilder von uns schießen zu lassen. Wie üblich zahlte ich, als Junge, für den kompletten Abend mit Eintrittskarten, Essen und Bildern. Doch es lohnte sich allemal! Die Halle platzte aus allen Nähten und alle tanzten was das Zeug hielt. In unserer kleinen Gruppe ließen wir den Abend noch bei ein paar Wii-Spielen ausklingen, bis ich mein Date pünktlich zur verabredeten Zeit nach Hause brachte. Hundemüde, aber total happy, fiel ich in mein Bett. Diese besondere Woche während meines Auslandsjahr USA werde ich wohl nie vergessen.