4.85 / 22 Bewertungen
12 Wertungen in den letzten 6 Monaten

117 Austauschprogramme

- oder -
Zur Kurzbewerbung

bewertete am 12.07.19 den "Schüleraustausch England" mit Kulturwerke Deutschland Sprachreisen GmbH

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Nachdem mein Entschluss für ein Austauschjahr fest stand, war die Vorbereitung mit Hilfe von Kulturwerke unglaublich wertvoll. Allein die Formalitäten hätte ich ohne die Unterstützung nicht bewältigen können. Auch die Vermittlung der Gastfamilie kam sehr schnell. Dabei haben sich Kulturwerke und die englische Partnerorganisation sehr darum bemüht, meine Wünsche und Bedürfnisse im Blick zu haben und eine Familie für mich zu finden, die wirklich passt.
Als dann alle Vorbereitungen getroffen waren, konnte das Abenteuer schon bald losgehen. Der Flug und der Transfer haben problemlos funktioniert.
Begonnen habe ich mit einem dreiwöchigen Sprachkurs an der englischen Südküste. Obwohl ich die englische Sprache schon ganz gut beherrscht habe, bevor ich losfuhr, hat mir diese Vorbereitung sehr gut getan und war für meine Schulzeit in England sehr hilfreich. Hier habe ich auch schon einige Freundschaften mit Jugendlichen aus anderen Ländern geschlossen, die mir hoffentlich noch lange erhalten bleiben.
Nach dieser Vorbereitung ging es dann zu meiner Gastfamilie. Leider habe ich damit trotz der intensiven Bemühungen im Vorfeld einige Enttäuschungen erlebt, so dass ich mich dazu entschied, die Familie zu wechseln. Dabei halfen mir sowohl die Betreuer von Kulturwerke als auch die Betreuer vor Ort sehr gut - ganz schnell und unkompliziert.
Auch in der zweiten Gastfamilie gab es Probleme, aber auch mit diesen Problemen konnte ich mich vertrauensvoll an die Betreuung vor Ort wenden. Ich stand nie alleine mit meinen Problemen da. Das war ein gutes Gefühl.
Die Schule war ganz anders organisiert, als ich es bisher kannte. Ich konnte mich aber schnell einfinden und habe mich sehr wohl gefühlt. Die Lehrer waren sehr hilfsbereit und freundlich und haben sich wirklich bemüht, mich weiter zu bringen und zu unterstützen. Insgesamt habe ich nicht nur fachlich ganz viel dazu gelernt, sondern auch persönlich. Eine solche Erfahrung kann ich nur jedem empfehlen! Das einzige, was ich wirklich schade fand, war die Erfahrung, dass die Gastfamilien, die ich kennengelernt habe, nicht wirklich an mir und einem kulturellen Austausch interessiert waren. Ich habe mich eher als zahlende Untermieterin gefühlt und nicht als ausländischer Gast, der englisches Familienleben, Traditionen und Kultur erfahren wollte. Aber auch diese Erfahrung ist in der Nachbetrachtung sehr hilfreich. In einer Fremdsprache mit alltäglichen Dingen, Problemen und Herausforderungen in einem anderen Land umzugehen, ist gar nicht so leicht und ich bin definitiv daran gewachsen.
Mit meinen neuen Freunden zusammen habe ich England und seine Kultur auf eigene Faust erkundet und erlebt. Das war eine wunderbare Erfahrung.
Probleme und Enttäuschungen gibt es überall -egal, wo man ist. Wenn man die meisten davon eigenständig in den Griff bekommt und da, wo man alleine nicht weiterkommt, unkompliziert Hilfe bekommt, dann ist das insgesamt eine wertvolle Erfahrung. Ich möchte sie nicht missen! Und wenn ich die vielen schönen Erfahrungen bei der Erkundung des Landes, mit den vielen neuen Freunden und auch in der Schule den negativen Erfahrungen gegenüberstellen, dann kann ich für mich das Fazit ziehen, dass mein Austauschjahr eine fantastische Zeit war, was zum großen Teil auch der perfekten Vorbereitung und Betreuung zu verdanken ist. Ich kann nur jedem empfehlen: Lasst euch auf dieses Abenteuer ein! Man gewinnt auf der ganzen Linie. Nicht nur die Sprachkenntnisse und die Sicherheit im Umgang mit der Fremdsprache sind ein großer Schritt nach vorne, man gewinnt auch ein neues Selbstbewusstsein, viel Selbstvertrauen und kommt mit einer unglaublichen Menge an Erfahrungen zurück, die einem ein ganzes Leben lang erhalten bleiben. Ich denke sehr gerne an die Zeit in England zurück und bin glücklich und dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte.
Ein ganz herzlicher Dank geht an Kulturwerke, die mich dabei wirklich fantastisch unterstützt haben!