Johannes bewertete am 16.09.23 den "Schüleraustausch Neuseeland" mit South Pacific Exchange

Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net Neueeland mit Southpacific Exchange - Die perfekte Entscheidung
(5.0)

Unsere 15-jährige Tochter war im ersten Halbjahr 2023 mit South Pacific Exchange in Neuseeland. Der erste, persönliche Kontakt entstand auf der Jugendbildungsmesse (JuBi) in Frankfurt, wo Janine Anton in einem netten Gespräch unser Interesse an Neuseeland weckte und unsere ersten Fragen beantwortete.
Die kleine, familiäre Organisation mit Janine und ihrem Mann in Deutschland und ihren Eltern als Ansprechpartner vor Ort in Neuseeland überzeugten uns sofort. Da uns vor allem der persönliche Kontakt zu den betreuenden Personen im Ausland sehr wichtig war, haben wir uns bewusst gegen eine große Organisation entschieden.
Es folgte ein Online-Kennenlerngespräch mit Uli und Ralf in Neuseeland, wo unserer Tochter und uns sehr schnell die ersten Berührungsängste genommen wurden. Unsere Tochter merkte sofort, dass sie nette und deutschsprechende! Ansprechpartner in Neuseeland haben wird, die sich um sie kümmern würden. Bei Sorgen und Problemen möchte man schließlich keine zusätzliche Sprachbarriere überwinden müssen.
Für uns überraschend war die Tatsache, dass uns Uli und Ralf nach Abfrage von Interessen und Wünschen zunächst zur Wahl einer passenden Schule beraten haben. Wir dachten, dass die Auswahl einer passenden Familie im Vordergrund stehen würde und man nach Zuteilung der Familie automatisch auf die dortige Schule gehen würde. Das Angebot an Schulen war sehr groß und umfasste reine Mädchen-, Jungen oder gemischte Schulen, privat oder öffentlich, in der Großstadt oder eher auf dem Land, mit sportlichen, naturwissenschaftlichen, kreativen oder sprachlichen Schwerpunkten oder mit einer großen Anzahl oder eher überschaubaren Plätzen für internationale Schüler. Nach der Entscheidung für eine Schule in Auckland haben Uli und Ralf sich um einen Platz gekümmert und die Schule bei der Auswahl einer passenden Gastfamilie unterstützt.
Obwohl unsere Kontaktaufnahme sehr spontan erst Mitte Oktober stattfand und der Auslandsaufenthalt schon Ende Januar starten sollte, hat es die Familie Schwinn geschafft, alles Notwendige in die Wege zu leiten. Bereits wenige Wochen später hatten wir die Zusage der Schule und eine nette Gastfamilie mit zwei Töchtern im gleichen Alter zugeteilt bekommen. Nach erstem Austausch über Mail lernten wir uns in einem Videocall vor Weihnachten weiter kennen.
Parallel erfolgte durch Janine und ihrem Mann ein ausführliches Online-Vorbereitungstreffen, wo unsere Tochter die anderen Teilnehmer kennenlernte, die sie auf dem gemeinsamen Flug ab Frankfurt begleiten würden. Zwar verteilten sich die Teilnehmer nach Ankunft in ganz Neuseeland, aber die Tatsache, dass man auf dem langen Flug und beim Umsteigen auf Gleichgesinnte zählen kann, stellte eine große Erleichterung dar.
Um die Entscheidung für einen Auslandsaufenthalt für alle einfacher zu machen, haben wir uns zunächst nur für eine dreimonatige Dauer entschieden. Vor Ort merkte unsere Tochter dann wie schnell sie sich in dem neuen Umfeld zurechtfand und dass viele der im Vorfeld aufkommenden Ängste und Unsicherheiten unbegründet waren. So reifte schon nach wenigen Wochen der Wunsch, um drei weitere Monate zu verlängern. Auch die Gastfamilie freute sich über eine weitere gemeinsame Zeit und Familie Schwinn kümmerte sich selbstverständlich wieder um alle notwendigen Formalitäten.
Die Schule in Auckland, das Rangitoto College, bot mit über 2000 Schülern und einer großen Anzahl an internationalen Studenten, sowie einem riesigen Angebot an Fächern und Sportmöglichkeiten ein ausgezeichnetes Umfeld. Die Mitarbeiter im eigens für die Gastschüler zuständigen International Department kümmerte sich liebevoll um die einzelnen Bedürfnisse und unterstützen auch bei der Buchung von außerschulischen Programmen von privaten Anbietern. Viele dieser Ausflüge und Fahrten zu Spots der Nord- und Südinsel bildeten nach Berichten unserer Tochter das Highlight ihres Aufenthalts.
Trotz 18.000km Entfernung war es dank Chatfunktion und kostenlosen Anrufen über whatsapp leicht mit unserer Tochter und der Gastfamilie in Kontakt zu bleiben. Die Schule informierte die Eltern in Deutschland mehrmals die Woche zu Organisatorischem, Aktivitäten, Ausflügen, Sport-, Theater- und Musikveranstaltungen. Die Gastfamilie hat unsere Tochter bestens in das Familienleben integriert und es wurden viele gemeinsame Aktivitäten unternommen. Alles in allem war es ein perfekter Aufenthaltsaufenthalt. Unsere Tochter kam nach einem halben Jahr, froh und reich an Erfahrung und gereiftem Selbstbewusstsein zurück nach Deutschland.
Im englischsprachigen Ausland bietet Neuseeland wohl alles, was für den perfekten Aufenthalt wichtig ist: ein gutes Schulsystem mit modernen Schulen und breitem Angebot, das auf internationale Schüler sehr gut eingestellt ist, freundliche und aufgeschlossene Einwohner/Gastfamilien, eine großartige Landschaft sowie vor allem Sicherheit und für unser Empfinden das notwendige soziale Gleichgewicht.

Vielen Dank an die Familie Schwinn und Anton von South Pacific Exchange, die uns zu diesem Schritt motiviert und in der Durchführung so gut unterstützt haben!

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Zurück zur Bewertungsübersicht