Du möchtest einen Austausch nach Costa Rica machen? Hier erfährst du alles über die Gastfamilie und das Zusammenleben während deines Schüleraustausches in Costa Rica. Wir geben dir Tipps für den ersten Abend und sagen dir, welche Fragen du stellen solltest. Außerdem erfährst du, was du tun kannst, falls es mit der Gastfamilie nicht so gut läuft.

Deine neue Familie in Costa Rica

Wieso möchte man einen Austauschschüler bei sich aufnehmen? Nun ja, da gibt es unheimlich viele und natürlich auch individuelle Gründe, die für die Aufnahme eines deutschen Austauschschülers sprechen. Vielleicht hat die Familie deutsche Wurzeln, möchte von einer anderen Kultur lernen oder deine zukünftigen Gastgeschwister sehnen sich nach einem weiteren Familienmitglied. Gastfamilien in Costa Rica legen großen Wert auf das Zusammensein in der Familie und sind sehr gastfreundlich. Sie werden dich mit offenen Armen empfangen, viel Zeit mit dir verbringen und dich schnell in ihr Herz schließen. Spanisch lernst du während deinem Schüleraustausch im Handumdrehen, du wirst sehen.

Die Top Ten Fragen an die Gastfamilie – gleich am ersten Abend:

Damit du und deine neue Gastfamilie beim ersten Abend gleich ein paar Gesprächsthemen habt, hier die Top Ten Fragen für einen gelungenen Start in dein Austauschjahr.

  1. Welche Hobbies habt Ihr?

  2. Soll ich euch mit „Mutter“ und „Vater“ ansprechen, oder bevorzugt Ihr es, beim Namen genannt zu werden?

  3. Inwiefern wird bei euch das Thema „Kirchengang“ gehandhabt?

  4. Welche Aufgaben des Haushaltes kann ich übernehmen?

  5. Wann, wie und wo kann ich telefonieren und das Internet benutzen?

  6. Wie und wann finden die Mahlzeiten statt?

  7. Wann muss ich abends zu Hause sein?

  8. Wo und wie wasche ich meine Wäsche?

  9. Gibt es Badezimmerzeiten und wenn ja, was könnte meine sein?

  10. Gibt es noch einen wichtigen Punkt, den wir besprechen sollten?

Gastfamilie wechseln?

Aber was ist, wenn du dich in deiner Gastfamilie überhaupt nicht wohl fühlst und das nicht nur eine vorübergehender Streit oder schwierige Phase ist? Wenn du das Gefühl hast, dass du im Verlauf deines Auslandsaufenthalts mit deiner Gastfamilie nicht zurechtkommst, liegt das oft an sprachlichen Missgeschicken. Manchmal stimmt die Chemie nicht, und manchmal mangelt es an Kommunikation. Sprich am besten zuerst mit deiner Gastfamilie darüber und versucht gemeinsam einen Kompromiss zu finden. Im zweiten Schritt sollten Schüler und/oder Gastfamilien den Betreuer um ein Vermittlungsgespräch bitten. Solltest du dich auch danach unwohl fühlen, so ist es möglich, in eine andere Gastfamilie zu wechseln, das sollte aber den letzten Schritt darstellen!