Wieso möchte man einen Austauschschüler beherbergen? Was erwartet mich als Austauschschüler in meiner neuen Gastfamilie? Kann ich während des Schüleraustausches meine Gastfamilie auch wechseln? Auf diese Fragen und vielen mehr, findest du hier eine Antwort und erfährst zusätzlich wie man sich am besten als Austauschschüler in eine Gastfamilie integrieren kann.

Eine neue Familie

Wieso möchte man einen Austauschschüler beherbergen? Nun, diese Frage richtest du am besten direkt an deine Gastfamilie oder an deine Austauschorganisation. Es gibt nämlich unheimlich viele Gründe, die für die Aufnahme eines deutschen Austauschschülers sprechen. Vielleicht haben die Gasteltern deutsche Wurzeln – das ist gar nicht so selten der Fall. Eventuell sehnen sich deine zukünftigen Gastgeschwister auch nach weiteren Familienmitgliedern – und wählen dich. Genauso verschieden wie die Gründe seien können, sind auch die Familien: ob Alleinerziehende, Großfamilien oder ältere Ehepaare – es ist alles dabei. Das Wichtigste ist, dass du einfach offen an die neue Situation herangehst!

Gastfamilie und kulturelle Unterschiede

Vor allem kulturell differenzieren Gastfamilien: Manche Familien haben beispielsweise indische oder afrikanische Wurzeln. Auch die Konstellation, dass du evtl. zu einem älteren Ehepaar kommst kann passieren. Wichtig ist es wiederum, dass du nicht zu voreingenommen an die Situation herangehst. Du wirst sehen, wenn du offen bist dann wirst du auch mit deiner Gastfamilie super viel Spaß haben! Da das Leben in Großbritannien relativ teuer ist, bekommen die dortigen Gastfamilien oft monatlich oder wöchentlich einen finanziellen Ausgleich für den Unterhalt des Austauschschülers, d.h. für Mahlzeiten und Unterkunft. Britische Gastfamilien haben oft Haustiere und leben eher ländlich oder in kleineren Ortschaften.

Ist ein Wechsel möglich?

Hast du in deinem Highschooljahr das Gefühl, du kommst mit deiner Gastfamilie nicht zurecht? Oft sind sprachliche Missgeschicke dafür verantwortlich, manchmal stimmt die Chemie nicht, und manchmal mangelt es an Kommunikation. Sprich am besten zuerst mit deiner Gastfamilie und deinen Betreuern darüber. Solltest du dich auch danach unwohl fühlen, so ist es bei den meisten Austauschorganisationen möglich, eine andere Gastfamilie zu wählen.

Die Top Ten Fragen an die Gastfamilie – gleich am ersten Abend:

  • Soll ich Euch mit „Mum“ und „Dad“ ansprechen, oder bevorzugt Ihr es, beim Namen genannt zu werden?
  • Wie wird bei Euch das Thema „Kirchengang“ gehandhabt?
  • Welche Aufgaben des Haushaltes kann ich übernehmen?
  • Wo ist die Toilette?
  • Wann, wie und wo kann ich telefonieren und das Internet benutzen?
  • Wie und wann finden die Mahlzeiten statt?
  • Wann muss ich abends zu Hause sein?
  • Wo und wie wasche ich meine Wäsche?
  • Gibt es Badezimmerzeiten und wenn ja, was könnte meine sein?
  • Gibt es noch einen wichtigen Punkt, den wir besprechen sollten?