Die Frage, wie der Schüleraustausch finanziert werden soll, ist für viele angehende Austauschschüler ein Stolperstein. Stipendien können hier eine Lösung darstellen. Sowohl staatliche Stipendien als auch von der Austauschorganisation geförderte Stipendien haben bestimmte Anforderungen. Erfahre mehr zum Thema Stipendien und deren Voraussetzungen.

Voraussetzungen für Stipendien im Allgemeinen

Viele Organisationen bieten Stipendien an. Informieren kannst du dich zu solchen Stipendien beispielweise auf schueleraustausch.net unter den einzelnen Organisationsprofilen. Die erste Voraussetzung ein solches Stipendium zu bekommen, ist die finanzielle Bedürftigkeit. Es muss nachgewiesen werden, dass das Haushaltseinkommen so gering ist, dass ein Schüleraustausch nicht ohne Förderung finanziert werden kann. Zusätzlich musst du dich in besonderer Weise als Austauschschüler eignen. Dazu gehört, dass du hervorragende schulische Leistungen vorweisen kannst und auch außerschulisch engagiert und aktiv bist. Das soziale Engagement ist hier sehr wichtig. Die besondere Eignung als Austauschschüler ist auch für das staatlich geförderte Stipendium „Parlamentarisches Patenschaftsprogramm“ (PPP) sehr wichtig.

Staatlich gefördertes Stipendium - PPP

Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm PPP ist ein staatlich gefördertes Stipendium für Austauschschüler und junge Berufstätige, das einen Aufenthalt in den USA ermöglicht. Bundesweit stehen pro Jahr über 300 Stipendienplätze zur Verfügung. Das Bewerbungsverfahren für PPP findet in 2 Stufen statt. Nach einer Vorauswahl der Austauschorganisation wählt in Stufe 2 ein Bundestagsabgeordneter des jeweiligen Wahlkreises einen der Bewerber aus und steht ihm während dem Schüleraustausch als Pate zur Seite. Bewerber für ein solches Stipendium brauchen neben herausragenden schulischen Leistungen und sozialem Engagement auch ein ausgeprägtes Interesse am politischen Geschehen in Deutschland und den USA. Mehr Informationen dazu findest du auf der Internetseite des Deutschen Bundestags.

Kreativstipendien

Für viele Schüler ist es schwierig, die oft hohen Anforderungen an Stipendiaten zu erfüllen. Für alle diejenigen, die die Voraussetzungen für die oben genannten Stipendien nicht oder nur teilweise erfüllen, ist es eine lohnenswerte Alternative, die Augen nach sogenannten Kreativstipendien offen zu halten. Diese gibt es meist nicht in so großer Zahl, aber sie stellen dennoch eine weitere Möglichkeit dar, sich ein Stipendium zu ergattern. Bei Kreativstipendien stellt die Austauschorganisation – oft in Kooperation mit einem Partner – eine Kreativaufgabe, die in möglichst einfallreicher und kreativer Weise gelöst werden soll. Auf Basis des kreativen Beitrags wird dann ein Bewerber ausgewählt. Noten und soziales Engagement stehen hier weniger im Vordergrund.