Rote Telefonzellen, gewöhnungsbedürftiges Essen, die Queen, trockener Humor, schlechtes Wetter, Tea Time, Höflichkeit… Sind Engländer wirklich so sarkastisch und wissen einfach nicht, was gutes Essen ist? Wir sind diesen Klischees für deinen Schüleraustausch in England auf den Grund gegangen.

Die Engländer – höflich und humorvoll

Wenn du ein Austauschjahr in England planst, dann solltest du dich auf höfliche Engländer mit einer Portion trockenem Humor einstellen. In England ist ‚politeness‘ sehr wichtig und man vermeidet es andere zu kränken oder zu beleidigen. Sei nicht zaghaft zu bitten, dich zu bedanken und dich zu entschuldigen – deine Gastfamilie in England wird es dir hoch anrechnen. Außerdem solltest du dich während deines Schüleraustausches in England auf den trockenen, selbstironischen und sarkastischen Humor der Briten einstellen. Sie kennen ihre Schwachpunkte und Wissen diese für Späße einzusetzen. Dies kann einiger Gewöhnung bedürfen, aber nicht Umsonst sind die Engländer für Comedians wie Mr. Bean, Monty Phyton und Blackkadder weltbekannt.

Essen und Tea Time

England ist nicht gerade berühmt für seine hervorragende Küche. Bei dem Gedanken an Baked Beans zum Frühstück oder Fleisch mit Mintsoße ist das verständlich. Und nur Fish & Chips essen geht nicht. Also: Wenn etwas bei deinem Schüleraustausch in England nicht besonders appetitlich erscheint, rümpf nicht gleich die Nase ‒ allein schon aus Höflichkeit deiner englischen Gastfamilie gegenüber. England ist nicht umsonst Erfinder des Sandwiches und durch den Einfluss verschiedenster Kulturen ist die englische Küche sehr bunt geworden. Stell dich außerdem auf viel Teetrinken in deiner Gastfamilie in England und auch unter deinen Freunden ein. Zwar wird nicht mehr überall um 17 Uhr traditionell zur Tea Time gerufen, aber bis heute trinkt niemand mehr Tee als die Engländer.

Schüleraustausch in England bei schlechtem Wetter

Das Klischee des ständig schlechten Wetters in England hält sich hartnäckig. Aber keine Angst, schlechtes Wetter wird dein Austauschjahr in England nicht vermiesen. Schaut man sich nämlich die Fakten an, so schneidet dein Austauschziel gar nicht so schlecht ab: Mit 153 Regentagen im Jahr und ganzen 1560 Sonnenstunden steht England besser da als Deutschland. Außerdem kannst du dich für deinen Schüleraustausch in England auf einen milden Winter und einen nicht allzu heißen Sommer einstellen. Durch den Golfstrom schwanken die Temperaturen in England nämlich nicht so stark. Wenn du also ein Freund von relativ gemäßigten Temperaturen bist, bist du wie gemacht für einen Schüleraustausch in England!