4.42 / 430 Bewertungen
12 Wertungen in den letzten 6 Monaten

174 Austauschprogramme

- oder -
Zur Kurzbewerbung

bewertete am 28.11.19 den "Schüleraustausch Italien" mit AFS Interkulturelle Begegnungen

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

Ich hatte 3 großartige Vorbereitungswochenenden, zwei davon auf lokaler und eins auf nationaler Ebene. Die ehrenamtliche Betreuenden haben uns in sehr entspannter, lustiger und offener Atmosphäre auf unseren Aufenthalt vorbereitet. Ich habe mich bei allen Wochenende sehr wohl gefühlt und hatte viel Spaß. Viele der Ehrenamtlichen habe ich auch nach meinem Auslandsjahr wieder getroffen und es sind wertvolle und tiefe Freundschaften entstanden.

Betreuung

Italien ist das AFS Land. Es ist die größte und erfolgreichste Organisation des Landes, welches sich in der Arbeit der Ehren- und Hauptamtlichen widerspiegelt. Ich hatte immer die Möglichkeit Hilfe und Infos zu bekommen und habe sehr viele Menschen über AFS kennengelernt. Auf den Wochenenden während des Jahres waren wir bis zu 60 Austauschschüler*innen aus der ganze Welt!
Auch die Betreuung im vorhinein war sehr professionell und immer auf den Punkt. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, nicht ausreichend informiert zu sein.

Schule

Meine Schule in Italien war sehr entspannt. Die Lehrkräfte haben sich Zeit für mich genommen, einige mehr andere weniger. Meine Klasse war sehr warmherzig und ich habe viele Freunde gefunden. Hinzu kommt, dass ich nur 10 Minuten zu Fuß zur Schule laufen musste, das war sehr angenehm. Die Erfahrung Samstags zur Schule zu gehen war interessant und ich freue mich, diese gemacht zu haben.

Familie

Meine Gastfamilie war ein Volltreffer! Ich habe 3 Gastbrüder, einer davon in meinem Alter. Die Wohnung lag sehr zentral in der Stadt und ich hatte viele Freiheiten. Während des Jahres haben wir viele Dinge gemeinsam gemacht: essen, ins Fußballstadion gehen, Ski fahren, Strand Urlaub und gemeinsam Fußball spielen. Dabei waren zwar nicht immer alle Familienmitglieder beteiligt, dass war aber nicht so schlimm. Ich habe die Zeit sehr genossen und habe noch immer guten Kontakt zu meiner Gastfamilie.