Logo AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. AFS

4.42 / 432 Bewertungen
1 Wertung in den letzten 6 Monaten
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net
88 Austauschprogramme

- oder -
Zur Kurzbewerbung

bewertete am 28.08.22 den "Schüleraustausch Mexiko" mit AFS Interkulturelle Begegnungen

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Vorbereitung

Durch Corona fand meine gesamte Vorbereitung Online statt, jedoch war alles super gut organisiert und ich konnte sehr vieles nicht nur für meine Zeit im Ausland sonder auch für mein Leben hier in Deutschland mitnehmen. Mit jeder Vorbereitung stieg die Vorfreude und auch die Elemente de Vorbereitung waren sehr hilfreich in Mexiko. Ich habe mich durch die Vorbereitung direkt als Teil von AFS gefühlt und zusätzlich habe ich sehr nette und liebe andere AFSer kennengelernt und bin mit ein paar noch bis heute in Kontakt und sehr gut Befreundet.

Betreuung

Ich hatte sowohl in Deutschland als auch in Mexiko eine hervorragende Betreuung, ich hatte immer jemanden bei dem ich mich bei Fragen und Problemen melden konnte und wusste, dass egal welche frage ich habe, sie für wichtig genommen wird, was mir persönlich ein sehr starkes Sicherheitsgefühl gegeben hat. Anfangs Gabe es wegen einer Corona Erkrankungen in meiner ersten Gastfamilie einige Schwierigkeiten, ich wurde aber direkt von meiner Betreuerin vor Ort aufgenommen und durfte für ca. 10 Tage bei ihr wohnen. Sie war dass ganze Jahr über für mich da und wollte immer nur das beste für mich und die anderen Austauschschülern. Auch bei meinem Gastfamilienwechsel wurde so schnell wie möglich alles getan eine neue Familie für mich zu finden. Zusätzlich hatte ich durch meine Betreuerin, bzw. meinem AFS-Komitee in Mexiko auch die Möglichkeit sehr viel zu reisen und so sehr viel von Mexiko kennenzulernen. Es wurden spezielle Aktivitäten für uns Austauschschüler vorbereitet um die Kultur der Region noch besser kennenzulernen was super interessant und lehrreich war.

Schule

Ich hatte zum Halbjahr einen Schulwechsel und hatte in der ersten Schule nur online-Unterricht, was aber sehr gut gelöst war. Beide Schulen waren öffentliche Schulen, ich habe mich dort aber sehr gut aufgehoben gefühlt. Der online Unterricht in der ersten Schule fand über Teams statt und es wurde sehr stark versucht mich trotz der schwierigen Situation in die Klassengemeinschaft einzubringen. Mit meinem Schulwechsel hatte ich dann auch endlich richtig Schule und wurde so toll aufgenommen. Alle Lehrer*innen haben mich aber auch alle anderen Schüler*innen super behandelt und waren für viele, wie auch für mich, trotz des Lehrer Schüler Verhältnisses Ansprechpartner und immer eine Hilfe, auch bei privaten Problemen. Zusätzlich hatte ich die Möglichkeit mir meinen Schwerpunkt auszusuchen und hatte so Design
als Fächerschwerpunkt, durch den ich am Ende auch noch teil eines Kunstprojekt meiner Schule werden konnte. Wir hatten verschiedene zusätzliche Aktivitäten und für das tägliche Frühstück eine kleine Cafeteria mit leckerem Essen.

Familie

Trotz einiger Schwierigkeiten direkt nach meiner Ankunft, durch die ich nach 2 Tagen meine Gastfamilie für ca.10 Tage verlassen musste, war die Eingewöhnung in Mexiko bei meiner Übergangsfamilie echt schön. Nachdem ich wieder zurück in meiner richtigen Gastfamilie war, hatten wir eine echt tolle Zeit, durch besseres Kennenlernen, stellte sich dann aber raus, dass es für beide Seiten nicht ganz passt, wodurch ich dann zum neuen Jahr meine Gastfamilie gewechselt habe, was wirklich super schnell und einfach funktioniert hat. Meine 2. Gastfamilie war dann wirklich die für mich perfekte Gastfamilie. Sie bestand aus Mutter und Vater, meiner Gastschwester, die 19 Jahre alt ist und meinem Gastbruder, der 16 Jahre, also in meinem Alter ist. Mit meinem Gastbruder war ich auch in meiner Klasse und wir hatten den gleichen Freundeskreis. Meine Gastschwester, eine andere Austauschschülerin, eine Freundin von meiner Gastschwester und ich wurden schnell unzertrennlich und haben sehr viel zusammen unternommen, wodurch ich und meine Gastschwester beste Freundinnen wurden. Wir hatten noch einen Hund und Hühner. Mit meiner Gastfamilie habe ich noch heute, ca. 2 Monate seit meiner Rückkehr noch Kontakt und ich kann es kaum erwarten sie wiederzusehen.