4.19 / 129 Bewertungen
4 Wertungen in den letzten 6 Monaten

98 Austauschprogramme

- oder -
Zur Kurzbewerbung

bewertete am 21.12.18 den "Schüleraustausch Neuseeland" mit Dr. Frank Sprachen und Reisen

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

1. Vorbereitung
Das Vorbereitungstreffen in Berlin habe ich noch gut in Erinnerung. Wir wurden 2 Tage auf unseren Neuseeland Aufenthalt vorbereitet. Wir haben über Themen, die wichtig sind geredet. Dabei spielen Regeln, Kulturschock, Essen, Handyvertrag und natürlich die Gastfamilie eine große Rolle. Was ich besonders gut fand waren die Returnee Runden, wo ehemalige Austauschschüler über ihren Aufenthalt berichtet haben. Auch auf gewisse Szenarien die uns erwarten können, wurden wir gut vorbereitet. Am Ende des Wochenendes sollten wir einen Brief an uns selbst schreiben, der mir jetzt zur Hälfte meines Aufenthaltes zugeschickt wurde.
2. Betreuung
Die Betreuung war und ist zu jederZeit perfekt. Ob DFSR in Deutschland, oder unsere Organisation in Neuseeland, bei Fragen bekommt man immer schnelle und hilfreiche Antworten. Du kannst dich bei Problemen immer an Sie wenden. Auch meine Koordinatorin in Neuseeland ist super. Wir treffen uns regelmäßig und besprechen Sachen und ich weiß, dass wenn ich Problemen haben sollte, ich mich an Sie wenden kann.
3. Schule
Meine Schule ist eine sehr große Schule mit 1700 Schülerin. Es war am Anfang doch ziemlich schwer sich dort zurechtfinden, aber nach einer Zeit gewöhnt man sich daran. Die Schule bietet viele Fächer an, aber leider hab ich die ersten beiden Terms die Fächer die ich machen wollte nicht bekommen und musste mich dann mit Science und anderen, teilweise langweiligen Fächern zufriedengeben. Die Schule bietet viele Sportarten an und das ist sehr gut. Leider ist die Schule teilweise unorganisiert und das International Office auch. Bei 1700 Schülerin ist die Schule nicht grad familiär, so viel es mir am Anfang doch schwer Freunde zu finden aber nach einer Zeit gelingt das einem auch. Ein großer Pluspunkt ist, dass wir nur 3 deutsche auf der Schule sind und somit viel mehr mit den Neuseeländern zutun haben. Die Lehrer auf meiner Schule sind alle hilfsbereit und freundlich. Ich liebe auch unseren Sporttag jeden Mittwoch, wo wir 14:15 Schluss haben. Der dient dazu, dass jeder Schüler seinen Hobbys nachgehen kann. Ich war in Term 4 jeden Mittwoch von der Schule aus surfen.
4. Familie
Familie war der Punkt, wo ich am meisten Angst vor hatte. Mittlerweile kann ich sagen diese Familie ist wie eine 2te Familie. Ich bin überglücklich hier zu sein und will keine Sekunde an den Abschied denken. Ich hab mich von Anfang an wie ein Familienmitglied gefühlt und wurde auch so behandelt. Wir unternehmen viel mit der Familie und ich freue mich auf den anstehenden Urlaub. Wir lachen sehr viel gemeinsam was immer richtig gut tut. Ich weiß das ich bei Problemen immer zu meiner Gastfamilie gehen kann. Sie erlauben mir sehr viel und lassen mir auch meine Freiheiten, was ich sehr gut find. Ich hätte mir keine bessere Gastfamilie erträumen können.