4.2 / 133 Bewertungen
7 Wertungen in den letzten 6 Monaten

86 Austauschprogramme

- oder -
Zur Kurzbewerbung

bewertete am 19.08.19 den "Schüleraustausch Australien" mit Dr. Frank Sprachen und Reisen

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

Ich wurde ziemlich gut von DFSR auf mein Auslandsjahr vorbereitet. Das Vorbereitungstreffen war sehr informativ, zwischendurch gab es immer wieder Rollenspiele und Pausen, sodass das ganze nicht zu trocken wurde. Gut fand ich, dass auch ehemalige Austauschschüler als Ansprechpartner dort waren, die man alles fragen konnte und die auch selber von ihren Erlebnissen erzählten. Auch die Fragen meiner Eltern konnten bei einem Elterninformationstreffen geklärt werden, sodass diese mit einem guten Gefühl auf mein kommendes Jahr hinblicken konnten. Als es zu den ganzen Papieren wie Visum, etc. kam wusste ich dank einer Informationsmappe wie ich was auszufüllen habe, und wenn mal etwas nicht klappte hatte ich immer einen Ansprechpartner.

Betreuung

Während meiner ganzen Zeit in Australien hatte ich eine Koordinatorin, mit der ich mich jeden Monat einmal getroffen habe. Zwischendurch hat sie mich immer mal wieder angerufen, um sich mit mir zu unterhalten und um zu fragen wie es mir geht, etc. Wir haben auch Ausflüge zusammen mit anderen Austauschschülern in der Umgebung gemacht, z. B. sind wir einmal nach Torquay ans Meer zum Surfen gefahren.
Auch auf dem Flug von Frankfurt nach Hongkong und von Hongkong nach Sydney waren wir als Gruppe mit einem Betreuer unterwegs. Dadurch hatten wir zum einen die Möglichkeit schonmal neue Freundschaften zu knüpfen und hatten auch jemanden der uns zeigt wie man z. B. das Einreiseformular für Hongkong ausfüllt. Trotzdem hatten wir auch Zeit alleine in Gruppen rumzulaufen wie in Hongkong am Strand oder auf dem Ladys Market. In Sydney auf dem Welcome Seminar haben mich die dortigen Betreuer auf den australischen Lebenstil vorbereitet.
Sowohl die Betreuer in Deutschland als auch die in Australien waren echt cool drauf und man hat sich sofort willkommen gefühlt.

Schule

Schule in Australien macht echt super viel Spaß, da man sich aussuchen kann was für Fächer man möchte. Ich hatte z. B. die Fächer Dance, Food, Maths, English, Wood Work, und Outdoor Education. Meine Lehrer waren alle total interessiert an Deutschland vorallem anfangs kamen sie immer wieder im Unterricht zu mir her und haben mir Fragen über die Deutsche Kultur, etc. gestellt. Die meisten wollten mir das Jahr einfach so toll wie möglich gestalten, weshalb ich auch auf ein paar Ausflüge von anderen Klassen mitdurfte. Dadurch hab ich zum einen viele Leute kennen gelernt als auch mehr von Australien gesehen. Freunde zu finden war anfangs schwerer für mich als ich dachte, da eigentlich niemand, wie davor gesagt wurde, auf mich zugekommen ist oder sich für mich interessiert hat. Trotzdem habe ich echt gute Freunde gefunden mit denen ich jetzt noch in Kontakt bin. Schade fand ich an meiner Schule, dass sie nicht wirklich außerschulischen Aktivitäten angeboten haben. Im ersten Viertel Jahr hab ich im Schulteam Netball gespielt, danach kam keine Sportart mehr zusammen.

Familie

Meine Gastfamilie bestand aus einer Gastmutter, einem Gastvater und einer Tochter, die gleich alt ist wie ich. Außerdem hatte wir drei Hunde und eine Katze. Mit meiner Gastfamilie hatte ich meine Hoch und Tiefs jedoch nie so dass es mir schlecht ging oder so. Mit meiner Gastschwester hatte ich ein gutes Verhältnis, zusammen haben wir Tanzunterricht genommen und waren öfters draußen mit den Hunden oder haben sonst irgendetwas zusammen gemacht. Vorallem mit meinem Gastvater hab ich mich gut verstanden, zusammen sind wir der CFA (der Feuerwehr) beigetreten. Meine Gastmutter war eine sehr liebhafte Person, sie hat sich sehr um mich besorgt und hatte immer ein offenes Ohr wenn ich jemanden zum Reden brauchte. Ich hatte außerdem das Glück, dass meine Gastfamilie mich auf Reisen mitgenommen hat, wie z. B. nach Neuseeland, Tasmanien und Currarong. Außerdem haben wir viele Roadtrips in Victoria unternommen um Hottubs zu liefern die meine Gastfamilie verkauft.