Nicht nur Australien, auch die High School hat ihre eigenen Regeln. So ist zum Beispiel das Tragen einer Uniform an den meisten High Schools Pflicht. Und auch das Prinzip der Ganztagsschulen ist in Deutschland nicht unbedingt die Regel. Manchmal wirst du von den Unterschieden während deines Schüleraustauschs in Australien überrascht sein, aber bei Fächern wie Holzarbeiten, Landwirtschaft, Informationstechnologie, Umweltmanagement oder auch Multimediastudien ist bestimmt das Richtige für dich dabei.

Die australische High School

In Australien wird die weiterführende Schule ebenfalls als High School bezeichnet. Je nach Bundesstaat ist das entweder die Schulzeit zwischen der siebten/achten und der zwölften Klasse oder wie in Tasmanien und dem Australian Capital Territory zwischen der siebten und zehnten Klasse. Das elfte und zwölfte Schuljahr nennt man hier College. Im Bundesstaat Victoria kennt man die High School seit den Reformen der Labor Regierung in den 80ern und 90ern als Secondary School. Die australische High School entspricht einer deutschen Gesamtschule. Alle Schultypen, wie Haupt-, Realschule und Gymnasium werden hier vereint und jedem wird eine Vielfalt von Abschlüssen ermöglicht.

Staatliche Schulen

Ob du ein private oder eine staatliche High School besuchen wirst, ist in den meisten Fällen auch eine finanzielle Frage. Aber auch die staatlichen Schulen sind gut ausgestattet und haben moderne Computer- und Techniklabore oder Aufnahmestudios für Bild und Ton. Es wird individuell auf die Fähigkeiten der Schüler eingegangen, dabei helfen Kurse wie Musik, Ballett, Drama, Betriebswirtschaft, Flugwesen und Golf. In der Unterrichtszeit von 9 bis 15 Uhr sind die meisten Kurse schon enthalten. In der Regel sind staatliche Schulen etwas lockerer was das Tragen der Schuluniformen betrifft. Für deinen Schüleraustausch in Australien sind die staatlichen Schulen eine gute und preisgünstige Alternative.

Private Schulen

Private Schulen in Australien sind wesentlich teurer und formeller als die staatlichen Schulen. Wenn das bei deinem Schüleraustausch Australien für deine Eltern möglich ist, bekommst du dafür aber auch eine Menge zu bieten. Die Aktivitäten vor, während, nach der Schule und am Wochenende spielen hier eine wichtige Rolle. Jeder Schüler besucht mindestens einen Sport- und Musikkurs. Bei dem vielfältigen Programm bietet sich das aber auch an. Du kannst den hervorragenden Orchestern oder Chören beitreten oder in den eigenen Schwimmbädern oder auf den Tennisplätzen, Cricket- oder Rugby-Feldern oder Golfplätzen trainieren. Es gibt sogar eine Schule in Hervey Bay die eigene Motorboote für den Meeresbiologie-Unterricht hat. Aber egal welche Schule du in deinem Schüleraustausch in Australien besuchen wirst, bei den Angeboten kannst du keine falsche Entscheidung treffen.