Alles rund um die High School in Australien

....

Das Schulsystem Australien – Allgemeine Informationen

Spätestens, wenn du dir einmal die Ergebnisse der internationalen PISA – und TIMMS –Studien anschaust, wirst du recht schnell merken, dass es in Australien nicht nur Koalas, Kängurus und mega freundliche und entspannte Menschen gibt, sondern das neben Neuseeland auch Australien eines der besten Schulsysteme mit hochqualifizierten Lehrkräften und einem sehr hohen Unterrichtniveau zu bieten hat. Da die Highschools in Australien, ob öffentlich oder privat, nicht unerheblich von der Regierung finanziell unterstützt werden, bieten alle australischen Highschools, eine moderne Ausstattung an. Neben Bibliotheken und separaten Arbeitsräumen, sind die meisten Highschools auf dem neuesten Stand was die Computer- und Medientechnik betrifft. Zeitgemäß werden die neuesten Techniken und digitalen Lehrmethoden im Unterricht von den Lehrkräften auch viel eingesetzt und du kannst dir sicher jetzt schon gut vorstellen, wieviel Spaß es machen wird, mit modernster Technik traditionellen Schulstoff zu pauken. Anders als in Deutschland gibt es in Australien keine unterschiedlichen Schularten wie Haupt-/ Realschule oder Gymnasium. Es ist eher ein Gesamtschulsystem mit Standard- und Leistungskursen, vergleichbar mit dem amerikanischen und auch englischen Schulsystem. Es wird unterteilt in Primary School, Secondary School, Highschool und College. Die Schulpflicht beginnt für Kinder in Australien mit 6 Jahren und besteht bis einschließlich dem 15. Lebensjahr. In dieser Zeit besuchen die Schüler 7 Jahre lang die Primary School (Grundschule) und anschließend noch 3 Jahre die Junior Secondary School (Highschool/ College). Anschließend können sie die Schule verlassen und eine Berufsausbildung an einer staatlichen oder privaten Berufsakademie beginnen. Die meisten aber entscheiden sich, die 11. und 12. Klasse auf der Senior Secondary School (Highschool/ College). noch zu besuchen, um so ihren Hochschulzugang für eine australische Universität zu erlangen.

Die Schulformen in Australien

Das Schulsystem in Australien ist föderalistisch organisiert und für Bildungsangelegenheiten sind erstrangig die 8 “States and Territories“ verantwortlich, auch wenn das Commonwealth den größten Teil des Bildungsbudgets trägt. Natürlich gibt es auch in Australien einen anerkannten Bildungs- und Lehrplan, aber für die Umsetzung und Detailregelungen sind die einzelnen Bundesstaaten verantwortlich und so kann es in manchen Regeln oder auch Bezeichnungen der Schulabschlüsse kleinere Unterschiede geben.

Primary School (Grundschule)

In Australien werden die Schüler in der Regel mit 6 Jahren eingeschult und besuchen diese 7 Jahre lang. Die Primary School kannst du mit einer Grundschule in Deutschland vergleichen. Sie deckt die Jahrgangsklassen 1 – 7 ab. Mit 12 Jahren beenden die Schüler die Grundstufe und wechseln zur Junior Secondary School, also in die Highschool, welche sich auf dem gleichen Schulgelände befindet.
Junior Secondary School (Highschool/ College) Mit 12 Jahren wechseln die Schüler von der Primary School auf die Junior Secondary School und somit auf die Highschool. Die Junior Secondary deckt die Klassenstufen 8, 9 und 10 ab. Die Schüler besuchen also die erste Stufe der Highschool insgesamt 3 Jahre und können sich anschließend entscheiden, weiter auf die Senior Secondary School zu gehen oder sie schließen die Schule mit einem Diploma, einem Advanced Diploma oder einem Certificate I – IV ab und können nun im Alter von 15-16 Jahren auf eine öffentliche oder staatliche Berufsakademie wechseln und einen Beruf erlernen.

Senior Secondary School (Highschool/ College)

Wer nach seinem Schulabschluss in Australien lieber gerne studieren möchte, entscheidet sich nach der 10. Klasse der Junior Secondary School weiter für 2 weitere Jahre auf die Senior Secondary School zu gehen und die 11. und 12. Schulklasse zu besuchen. Mit dem erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfungen erlangt der Schüler in der Regel im Alter von 17 Jahren sein „Highschool Certificate“, dass ihn berechtigt, an einer australischen Universität zu studieren.

Die Schulmodelle in Australien

In Australien findest du quasi alle Schulformen „unter einem Dach“, da die Schulen einzügig geführt werden. Was man bei uns als Grund-, Haupt-, Realschule und Gymnasium bezeichnet, findest du in Australien, von der Grundschule bis zur weiterführenden Schule, alles in einer Highschool abgedeckt. Die offizielle Highschoolzeit endet, wie in einer deutschen Realschule, nach der 10. Klasse und die Schüler können, wenn sie beabsichtigen zu studieren, weitere 2 Jahre noch die Senior Secondary bzw. das College besuchen, umso ihr „Highschool Certificate“ zu erlangen, dass sie zu einem Studium an einer australischen Universität berechtigt. Die Einschulung erfolgt mit 6 Jahren und reicht bis einschließlich des 15. Lebensjahr. Besuchst du noch das College, wirst du mit 17, spätestens mit 18 Jahren den Schulabschluss erlangen. Insgesamt wird die Primary School 7 Jahre besucht, dann erfolgt der Wechsel in die Junior Secondary (Highschool), die insgesamt 3 Jahre besucht wird. Anschließend kann freiwillig noch für 2 Jahre die Senior Secondary (Highschool/ College) besucht werden.

Schularten Australien

In Australien teilen sich die Highschools in „öffentliche und private Highschools“ auf. Daneben findest Du noch die Varianten „Internat bzw. in Australien Boardingschools“ genannt, die in der Regel Privatschulen sind. Weiter kann in Australien auf Grund der manchmal großen Distanzen zwischen Schule und Wohnort, die auch schon mal bis zu 1000 Kilometer betragen können, „Homeschooling“ gemacht werden. Ca. 70% der Highschools sind von öffentlicher Hand geführt und ca. 30% sind Privatschulen. Aufgrund der großen finanziellen Unterstützung der Highschool durch das Commonwealth ist der Besuch einer privaten Highschool im Vergleich zu anderen Ländern nicht so teuer, wie du das vielleicht schon in anderen Austauschländern gesehen hast. Und da ist es nicht verwunderlich, dass in Australien jeder 3. Schüler eine private Highschool besuchen kann und auch tut.

Öffentliche/ Staatliche Schulen Australien

Staatliche Schulen, in Australien „State Highschools“ genannt, sind was beispielsweise die Schuluniform betrifft, nicht ganz so formell, wie eine private Highschool in Australien. Hinsichtlich der Fächerauswahl haben staatliche Highschools, abgesehen von den Hauptfächern, einen großen Entscheidungsspielraum und können so mehr als 50 unterschiedliche Fächer anbieten. Alle staatlichen Schulen sind mit modernen Computerlabore ausgestattet und manche haben sogar richtige Aufnahmestudios für Bild und Ton. Wenn du dich für Musik- und/ oder Filmproduktion interessierst, ist das doch ein richtiger Knaller, wenn du das, was du im theoretischen Unterricht lernst, auch gleich in die Tat an Ort und Stelle umsetzen kannst. Solltest du später einmal einen Beruf in diese Richtung ergreifen oder ein fachbezogenes Studium anvisieren, macht sich eine Teilnahme an einem so praktisch ausgerichteten Kurs natürlich positiv in deiner Vita bemerkbar, da solche Aktivitäten an Universitäten oder auch bei Arbeitgebern hoch angesehen sind. Das wird dir sicher den Einstieg in diese Berufsbranche erleichtern. Das gilt natürlich auch für andere fachbezogene Fächer. Auch gibt es betriebliche Ausbildungszentren an den Schulen mit modernster Technologie und Laboren. Du findest Kursangebote wie Musik, Tanz, Ballett, Drama, aber auch Betriebswirtschaft, Flugwesen und Informatik. Und vor allem kommt der Sport in Australien in vielen Varianten auf keinen Fall zu kurz. Was die staatlichen Highschools nicht mit im Programm haben, ist eine Internatsunterbringung, da sie wie Tagesschulen funktionieren.

Privatschulen Australien

In Australien unterscheiden wir 2 Arten von privaten Highschools. Es gibt die „Independent School“ und die „Catholic Schools“, die sich wiederum in „Independent Catholic School“ und „Systemic Catholic School“ unterteilen. In den „Catholic Schools“ ist der Name Programm. Wie du schon richtig vermutest, sind diese Highschool konfessionell ausgerichtet. Der katholische Glaube spielt an diesen Highschools bei Lehrern, wie auch bei den Schülern eine große Rolle. Der Unterschied zwischen „Independent Catholic School“ und „Systemic Catholic School“:

  • Independent Catholic Schools werden meistens von etablierten Orden geführt und sind häufig „single-sex-schools“. Die Schulgebühren variieren von Highschool zu Highschool.
  • Systemic Catholic Schools werden hauptsächlich von der Regierung finanziert und sind in der Regel „co-ed-schools“, also gleichgeschlechtlich. Da auch sie eine hohe finanzielle Unterstützung seitens der Regierung erhalten, erheben sie nur geringe Schulgebühren im Vergleich.

Der Unterricht an australischen privaten Highschools ist auf eine gewisse Weise schon fast „akademisch“ ausgelegt und in jedem Fall anspruchsvoller, als auf einer staatlichen Highschool. Eine große Rolle an den Privatschulen spielen auch die Aktivitäten, die vor und nach dem Unterricht stattfinden. Die meisten australischen Schüler nehmen diese Angebote ausgiebig wahr und so wird gerne vor dem Unterricht noch eine Runde Sport gemacht oder man singt sich im Chor so richtig wach. Nach dem Unterricht eignen sich für dich die außerhalb des regulären Lehrplans liegenden Aktivitäten bestens, um Kontakte zu knüpfen und neue Freunde zu finden. In jedem Fall ist an privaten Highschools in Australien immer etwas geboten und so wird es dir auch an den Abenden und Wochenenden sicher nicht langweilig werden. Du kannst wählen zwischen musikalischen Angeboten wie Orchester oder Chören und natürlich den sportlichen Angeboten. Viele private Highschools haben eigene Schwimmbäder, Reitställe, Tennis-, Kricket- oder Rugbyfelder bis hin zu eigenen Golfplätzen, den Sport wird an den Privatschulen Australiens großgeschrieben. Es gibt Schulen, die u. a. den Kurs Meeresbiologie im Angebot haben und damit nicht genug. Damit die Schüler einen praktischen Bezug erhalten, wird mit eigenen Motorbooten entlang der australischen Küste gefahren und das Meer erforscht. Dabei wirst du nicht nur von deinem Lehrer und deinen Mitschülern begleitet, du wirst auch tierische Begleitung haben, denn es kann gut sein, dass du bzw. ihr auf Delphine und Wale trefft. Ganz sicher, dieses wundervolle und einzigartige Erlebnis wirst du nie wieder in deinem Leben vergessen. Und all das ist möglich, wenn du dich für ein Schulwahlwahlprogramm entscheidest.

Internat/ Boardingschool Australien

Natürlich gibt es auch Schulwahlprogramme mit Internatsunterbringung in Australien. Allerdings solltest du wissen, dass dies dort nur an einigen privaten Highschools möglich ist und das auch nicht immer an jeder. Staatliche Highschools entsprechen einer Tagesschule und eine Unterbringung in der Schule ist nicht angedacht. Dennoch ist es für manchen australischen Schüler unabdingbar, eine Highschool zu wählen, die auch Boardingschool ist, denn nicht alle australischen Schüler wohnen in direkter Näher ihrer Schule. Manche wohnen auf den Farmen ihrer Eltern, die meist außerhalb der Städte liegen. Somit bleibt ihnen gar nichts anderes über, als über die Woche hinweg in einer Boardingschool zu bleiben und erst am Wochenende nachhause zu fahren. Da die Kosten für den Besuch einer Privatschule in Australien verglichen mit anderen Ländern nicht ganz so hoch sind, besuchen entsprechend viele australische Schüler eine private Highschool bzw. Boardingschool. Und nicht nur bei den australischen Schülern sind diese Schulen begehrt. Auch internationale Austauschschüler, die in Australien ein Internat besuchen möchten, entscheiden sich für eine „Independent Boardingschool“, daher ist die Nachfrage groß und die Plätze schnell vergeben. In den Boardingschools können sich die Kursangebote, gerade für den Freizeitbereich stark unterscheiden. Elitäre Boardingschools bieten neben dem eigentlichen und klassischen Freizeitprogramm, das aus sportlichen und musikalischen Aktivitäten besteht und an jedem Internat zu finden sind, besondere Kurse an und so kannst du zum Beispiel deinen Tauch- oder Flugschein machen. In den elitäreren Internaten ist man bestrebt, aus den Schülern das Beste herauszuholen und nicht selten geht daraus ein Spitzenathlet oder ähnliches hervor. Wenn du also noch zudem ein Hochleistungsjunkie bist, dann könnte es gut sein, dass du dich an einer solchen Boardingschool so richtig „zuhause und wohl“ fühlst. Die weniger elitären Boardingschools halten sich lieber an das klassische Programm, eine Mischung aus Sport, Musik und Theater auf nicht ganz so hohem akademischen Grad und von daher auch nicht so anspruchsvoll wie auf einer Eliteschule. Eine noch ganz wichtige Information für dich – viele australische Boardingschools schließen während der Ferienzeiten – du solltest frühzeitig, noch während du zusammen mit deiner Organisation dein Schulwahlprogramm zusammenstellst, dich darum kümmern, wie du diese Zeit überbrücken kannst, denn du kannst ja nicht einfach mal so schnell nachhause nach Deutschland fliegen. Also muss eine Lösung bei und die solltest du noch bevor du in den Flieger nach Australien steigst parat haben. Einige Boardingschools suchen für diese Zeiträume für ihre internationalen Austauschschüler Gastfamilien. Das könnte für dich eine absolute Bereicherung sein, denn nun hast du die Möglichkeit, einmal in den Alltag einer australischen Familie reinzuschnuppern und live Tradition und Kultur zu erleben. Wenn du Verwandte in Australien haben solltest, könnte das auch eine gute Gelegenheit sein, diese zu besuchen. Auch bieten manche Organisationen für diese Zeiträume Kurzreisen zur Überbrückung an, um Land und Leute kennenzulernen. Allerdings musst du hier mit Extrakosten rechnen, denn die Überbrückungszeit ist in der Regel nicht im Preis eines Schulwahlprogramms inkludiert.

Homeschooling in Australien

Australien besitzt das „größte Klassenzimmer der Welt“ – die „School of the Air“. Klingt für dich abenteuerlich? Nun ja, ein klein wenig abenteuerlich ist es schon. Denn in Australien wird „Homeschooling“ nicht nur komfortabel per Internet gelöst. In Australien ist man flexibel und passt sich den Gegebenheiten an und so kommt es auch mal vor, dass der Unterricht per Funk erfolgt. Ja, du hast richtig gelesen. Die Schüler und Lehrer tauschen sich via Funkgerät aus. Das klingt doch echt schon ein kleines bisschen abenteuerlich, findest du nicht? Aber in manchen Gegenden Australiens geht es manchmal nicht anders. Bei den meisten Homeschooling Schülern handelt es sich um Kinder und Jugendliche von Farmern, die im Landesinneren leben und deren Schulen zu weit weg sind, um sie täglich besuchen zu können. Die erste „School of the Air“, also Funkschule wurde 1951 in Alice Springs gegründet. Damals lieferte man den Schülern den Lernstoff per Radio und die Lernunterlagen wurden mit dem LKW geliefert, mit dem zuvor die Rinder in die Stadt gefahren wurden. Heute hat das Internet diesen Platz eingenommen, aber es kommt auch noch vor, dass der Funk zum Einsatz kommt. Die erste „School of the Air“ ist heute noch aktiv und deckt ein Gebiet von mehr als 1,3 Millionen Quadratmeter in Australien ab – die 20-fache Fläche Österreichs – eine irre Vorstellung und kaum fassbar.

Aufbau eines Schuljahrs in Australien

Das Schuljahr beginnt in Down Under im Januar/ Februar und endet im November/ Dezember. Du befindest dich in Australien geologisch gesehen auf der Südhalbkugel unserer Erde. Das heißt, ist es dort Sommer, ist es bei dir in Deutschland Winter und umgekehrt. Daher beginnt das Schuljahr in Australien im Januar/ Februar und nicht wie du es gewohnt bist in unseren Sommermonaten. Wer ein ganzes Schuljahr in Australien auf einer Highschool verbringen möchte, sollte im Übrigen auch besser im Januar/ Februar einsteigen, denn so hat man das ganze volle Schuljahr und einen richtigen Eindruck vom Schulalltag in Down Under. Das australische Schuljahr ist in 4 Quartale, in Australien „Terms“ genannt, eingeteilt. Ein Term dauert ca. 10 – 12 Wochen. Am Ende jeden Terms erhältst du von deinen Lehrern aus den von dir ausgewählten Schulfächern eine Art Feedback in Form eines Zeugnisses, in dem deine Lehrer dir ein Gesamtbild über deine Leistung in den letzten Wochen darstellen. Nach jedem Term gibt es Ferien, die von Bundestaat zu Bundesstaat in Dauer und Datum leicht variieren können. In der Regel dauern sie zwischen 10 – 18 Tagen. Das Highlight sind natürlich die Sommerferien über die Weihnachtszeit, die ganze 2 Monate andauern und dir jede Menge Zeit lassen, tolle Abenteuer am anderen Ende der Welt zu erleben.

Schulalltag und Stundenplan an einer Highschool in Australien

In vielen australischen Highschools startet dein Schultag gegen 8.30 Uhr mit der „Orientationtime“. Ein sanfter Start in den Schulalltag, denn diese 1. Unterrichtstunde dient dazu, dass die Anwesenheiten überprüft und allgemeine Themen angesprochen werden. Auch kannst du dich mit deinen Mitschülern austauschen und den Tag planen. Danach geht es dann richtig mit dem Unterricht los und deine 1. Doppeltstunde steht an. Eine Unterrichtsstunde dauert an den australischen Highschools ca. 45 bis 55 Minuten und eine Doppelstunde somit 90 bis 110 Minuten. Eine Pause findet zwischen den Doppelstunden nicht statt. Die erste Pause, an den Highschool „Recess“ genannt, hast du nach deiner 1. Doppelstunde und sie dauert ca. 20 – 30 Minuten je nach Highschool. Anschließend hast du dann deine 2. Doppelstunde, gefolgt von der „großen Pause“, dem „Lunch“. Jetzt hast du etwa 1 Stunde Zeit für ein gemeinsames Mittagessen mit deinen Mitschülern und dich auszutauschen. Die Highschools Australien bieten ihren Schülern im hauseigenen „Tuck Shop“ auch kleine Snacks zum Kaufen an. Du kannst dir den Tuck Shop wie eine Art Kiosk oder kleine Cafeteria vorstellen, wo du Burger, Hotdogs, Pommes oder den für Australien typische „Meat Pie“ kaufen kannst. Meat Pies sind kleine, in den meisten Fällen mit Fleisch gefüllte, Küchlein, die du oft in Australien an Imbissständen und Backshops finden wirst. Eine vegetarische Variante allerdings wirst du eher selten finden. Nach deinem Lunch geht es weiter mit der 3. und letzten Doppelstunde und gegen 15.30 Uhr endet der (offizielle) Unterricht. Nun geht es aber nicht gleich nach Hause für euch. Da der Sport an australischen Highschools eine große Rolle einnimmt, hat eine australische Highschool für ihre angebotenen Sportarten entsprechend viele Sportplätze auf ihrem Schulgelände zur Verfügung. Dort kannst du dich nach dem Unterricht in Teamsportarten, wie z. B. Kricket oder Rugby austoben, aber auch deinen leichtathletischen Talenten freien Lauf lassen. Einige, meist die privaten Highschools, haben auch eigene Schwimmbäder und Fitnessstudios. Und einmal im Monat gibt es ein großes Treffen, eine Versammlung in der „Assembly Hall“, der Aula deiner Highschool. In dieser Versammlung werden aktuelle Themen angesprochen, es werden Vorträge gehalten und Schüler für besondere Leistungen geehrt. Neben Fokus auf akademische Inhalte und sportlichen Aktivitäten, legen australische Highschools einen besonderen Wert auf die persönliche und auch charakteristische Entwicklung ihrer Schüler und auch auf deine persönliche Entwicklung in der Zeit deines Besuchs. Aufgrund der Klassengrößen australischer Schulklassen in einer Highschool, die im Verhältnis zu deutschen Schulklassen mit durchschnittlich 18 Schülern eher klein ausfallen, ist es den Lehrkräften möglich, individuell auf die Schüler einzugehen und sie zu fördern. Das große Fächerangebot unterstützt zudem die Förderung individueller Interessen und Talente. Ein ganz besonderer Unterschied findest du im Umgang zwischen Lehrkräften und ihren Schülern im Vergleich zu Deutschland. Während die meisten Lehrkräfte in Deutschland eher die Distanz zu ihren Schülern wahren und keine freundschaftlichen Beziehungen zulassen, ist es an Australiens Highschool ganz anders und das ist sicher mit einer der Gründe, warum australische Schüler gerne zur Schule gehen, engagiert sind und auch gute Lernergebnisse liefern. In Down Under sind die Lehrkräfte offen, freundlich und sehr um ihre Schüler engagiert, auch um ihre Austauschschüler. Das Verhältnis, das australische Lehrkräfte aufbauen, wird dir fast wie eine Freundschaft vorkommen. Du wirst das Gefühl haben, besser verstanden und gefördert zu werden. Aber am Ende des Tages wird es sicher die Mischung aus spannenden und interessanten Wahlfächer, tollen Aktivitätsmöglichkeiten im Sport oder musikalischen Bereichen und das menschliche Miteinander sein, die dich motivieren wird, deine persönlichen Hochleistungen zu erreichen und vielleicht wächst du sogar ein Stück über dich hinaus.

Das australische Notensystem

Das australische Notensystem gleicht dem Notensystem in den USA. Auch in Australien gibt es anstatt Zahlen wie in Deutschland Buchstaben als Notenwerte. Die Noten reichen von A - F, wobei man auch in Australien den Buchstaben E einfach weggelassen hat. Wie auch in Amerika, steht der Buchstabe A für die beste Leistung und der Buchstabe F für nicht bestanden. Hausarbeiten, praktische Übungen und mündliche Prüfungen von dir dienen deiner Leistungsbeurteilung und die Entwicklung kannst du dann auf deinem Zeugnis, dass du nach jedem Quartalsende erhältst, sehen. Die Noten in Australien teilen sich wie folgt auf:

A = Distinction (mit Auszeichnung) B = Credit (gut) C = Pass (geschafft) D = Pass Conceded (Prüfungsleistung erbracht) F = Fail (durchgefallen) Wenn du in deinem Kurs durchgefallen bist, musst du ihn wiederholen.

Schuluniformen an australische Schulen

Du kennst sicher die Geschichte von dem berühmten britischen Seefahrer, Kartograph und Entdecker James Cook. Er war es, der 1770 als Erster die australische Küste mit seinem Schiff entlang segelte, das Grand Barrier Riff entdeckte und schließlich in einer Bucht landete. In dieser Bucht ging Cook an Land und nahm dieses im Namen der britischen Krone in Besitz und nannte es „New South Wales“. Die kleine Bucht nannte er „Port Jackson“ und du kennst sie ganz sicher auch – es ist die heutige Hauptstadt von New South Wales, Sidney. Dort wurde die erste britische Kolonie gegründet und die britische Prägung findest du heute noch im Land, denn an einigen britischen Traditionen wird festgehalten und dazu gehört auch die Schuluniformpflicht. Wie auch in England an Highschools, soll an australischen Highschools die Schuluniform die Verbundenheit zur Schule und ihren Werten nach außen hin präsentieren. So hat auch hier jede Highschool ihre eigenen Farben und Logos. Kaufen kannst du die Schuluniform in der Highschool. Jede Schule hat ihr eigenes Geschäft dafür. Dort erhältst du neue, aber auch gebauchte Schuluniformen, die du nach deinem Auslandsjahr und Besuch an der Gastschule dort auch wiederverkaufen kannst. Die Schuluniform besteht wie in England aus Hemd oder Bluse, Pullover, Blazer, Hose oder Rock und schwarzen Schuhe. Die Schuhe kannst du auch von zuhause schon mitbringen, so sparst du dir vor Ort das Geld.

Welche Fächer werden gelehrt?

Das Fächerangebot an australischen Highschools ist vielseitig und beeindruckend. Neben den Grundfächern wie Mathematik oder Englisch, steht die ein riesiges Angebot an unterschiedlichen Fächern aus fast allen Interessenbereichen zur Auswahl. Es gibt Highschools mit mehr als 50 unterschiedlichen Wahlfächern. Mit einem Schulwahlprogramm kannst du dir deine Highschool und deine Fächer frei auswählen und kannst dich ganz mit deinen Fähigkeiten, Interessen und Talenten frei entfalten. Besonders sind natürlich Fächer wie zum Beispiel Meeresbiologie, Furnishing oder Engineering, die eine hohe praktische Ausrichtung haben. So finden zum Beispiel in Engineering Projektarbeiten statt, in deren Rahmen ein Auto gebaut wird, das anschließend tatsächlich bei einem Rennen mit anderen Highschools, die das gleiche Projekt haben zum Einsatz kommt. Aber keine Bange, man lässt dich nicht einfach ein Auto bauen. In gemeinsamen Workshop wird die Theorie gelernt und Online-Tutorials geschaut. Weiter kannst du Fächer wie beispielsweise Tourismus, Business, Photographie, Design, Programmierung, Film- und Musikproduktion, Luftfahrt und noch viele weitere berufsvorbereitende Fächer wählen. Neben den vielen Fächern, die eine gewisse berufliche oder praktische Ausrichtung haben, gibt es an australischen Highschools auch noch die „co-curricular activities“. Das sind Clubs und Kurse, die du nach dem Schulunterricht nachmittags besuchen kannst. Eine sehr gute Gelegenheit für dich, schnell Anschluss und Zugang zu den anderen Schülern zu finden. Bei einem Schulwahlprogramm hast du natürlich jetzt die Möglichkeit, dich ganz nach deinen Bedürfnissen auszutoben und Kurse zu wählen, die dir einfach Spaß machen, deiner Schullaufbahn zugutekommen oder dir schon mal einen Einblick in deinen Berufswunsch gewährt. Segeln, Theater, Orchester, Bands, Natur- und Umweltschutz und noch vieles mehr. Da Sport ja eine große Rolle an australischen Highschools spielt, findest du natürlich auch ein großes Sportangebot. Tanzen, Ballett, Rudern, Tennis, Surfen, Golf, Reiten, Rugby, Basketball, Softball, Fußball, Leichtathletik, Triathlon…es kommt niemand zu kurz.
In der Senior Secondary in der 11. und 12. Klasse hast du nur noch 6 Schulfächer. 2 davon sind Pflichtfächer, meist Mathematik und Englisch, aber die anderen 4 Fächer kannst du dann aus diesem großen Angebot an Schulfächern auswählen. Im Schulwahlprogramm hast du den Vorteil, dass du dir deine Highschool aussuchen kannst und so kannst du auch schon im Vorfeld eine Highschool wählen, die deinen Interessen mit ihren Unterrichtsschwerpunkten nahekommen.

Dein Schulweg

Auf einen gelben Schulbus, wie du ihn aus den USA kennst, wirst du in Australien vergeblich warten. In Australien ist es wie bei dir in Deutschland. Entweder man geht zur Fuß zur Schule, wenn diese sich in der Nähe befindet, man wird mit dem Auto von den Eltern gefahren oder man nimmt den öffentlichen Bus. Solltest du den Bus nehmen, gibt es ein paar Kleinigkeiten, mit denen du dich vorher vertraut machen solltest. Die Buslinien sind wie auch in Deutschland mit Zahlen gekennzeichnet. Manchmal steht an den Haltestellen kein Name, wie in Deutschland, sondern nur Nummern. Hier solltest du dich vor der ersten Fahrt auf jeden Fall kundig machen, damit du nicht an der falschen Stelle aussteigst. Weiter haben ehemalige Austauschschüler die Erfahrung machen müssen, dass wenn sie nur wie bei uns an der Bushaltestelle stehen, die australischen Busfahrer nicht anhalten. Wer mitfahren will, muss sich bemerkbar machen! Man stellt sich an die Bushaltestelle und wenn der Bus gefahren kommt, hält man die Hand wie beim Trampen raus. Das ist das Zeichen für den Busfahrer, dass du gerne sein Gast sein möchtest. Das ist gut zu wissen, denn die zeitlichen Abstände, in denen Busse in Australien fahren, sind ganz andere. Da wartest du schon mal auch 40 Minuten auf den Nächsten. Sicherheit an High-Schools in Australien Über Sicherheitsmaßnahmen wie zum Beispiel Kameraüberwachung in England oder bewaffnete Security am Eingang der Schulen in den USA konnten wir keine großen Informationen finden. Das mag aber daran liegen, dass auch Australien zu einem Land gehört, dessen Kriminalitätsrate im Vergleich zu anderen Ländern sehr niedrig ist. Die Sicherheit ist im Großen und Ganzen in Australien recht hoch, nicht umsonst zieht es viele junge Backpacker in dieses Land, da sie sicher reisen können. Kleinere Delikte wie Taschendiebstahl oder ein aufgebrochenes Auto gibt es auch in Australien. Daher gilt auch hier, wie aber auch weltweit, dass du immer auf deine Sachen achten musst und keine persönlichen Wertgegenstände unbeaufsichtigt rumliegen lässt. Auch solltest du es vermeiden, dein Handy in eine der hinteren Hosentaschen zu stecken, da man es dir unbemerkt herausziehen könnte. Aber das gehört zu den normalen Vorsichtsmaßnahmen, die man überall treffen sollte.

Abschlussmöglichkeiten in Australien

In deinem Schüleraustausch Australien im Rahmen eines Schulwahlprogramms stehen dir 2 Optionen für einen anerkannten Schulabschluss zur Verfügung. Die eine Möglichkeit ist das „Highschool Certificate“ und die andere das „International Baccalaureate“ (IB-Diploma). Für beide Optionen musst du bereit sein, insgesamt 2 Jahre nach Australien zu gehen, aber du musst vor allem auch sehr diszipliniert sein und es auch wirklich wollen. Die 2-jährigen Schulwahlprogramme zur Erlangung deines Schulabschlusses sind recht anspruchsvoll und man muss schauen, dass man am Ball bleibt, daher sollten deine Englischkenntnisse mindestens befriedigend sein. Des Weiteren sind solche Schulwahlprogramme schon alleine aufgrund der Dauer nicht ganz kostengünstig. Und wer jetzt denkt, das ginge nur für Gymnasiasten, der irrt. Denn es gibt einige Organisationen, die ein solches Schulwahlprogramm auch für Real- und Hauptschüler anbieten. Da die Highschools in Australien nach dem Gesamtschulprinzip arbeiten, kann jeder Schüler entsprechend seinen Fähigkeiten gefördert werden.

Highschool Certificate

Das „Highschool Certificate“ erhältst du, wenn du in Australien die 11. und 12. Klasse einer Highschool besucht und erfolgreich abgeschlossen hast. Vom Niveau her kannst du das „Highschool Certificate“ am ehesten mit dem Abitur in Deutschland vergleichen. Anhand einer Rangzahl von 1 – 25, wobei 1 das beste und 25 das schlechteste Ergebnis darstellt, werden deine erbrachten Leistungen in denen von dir gewählten Fächerkombinationen geprüft und für gültig erklärt. Solltest du in Australien studieren wollen, musst du wissen, dass die meisten australischen Universitäten einen Mindestscore für die Zulassung voraussetzen. In Deutschland ist das „Highschool Certificate“ grundsätzlich anerkannt, allerdings sind die Bedingungen dafür auch mal wieder von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, so dass dir nichts Anderes übrigbleibt, als dich vor deinem Schüleraustauschabenteuer Down Under dich mit der entsprechenden Zulassungsstelle in deinem Bundesland in Verbindung zu setzen, welche Bedingungen an die Anerkennung des australischen Highschool Certificate als Hochschulberechtigung in Deutschland geknüpft sind. Lass dich im Übrigen nicht von den Australiern verwirren, denn jeder Bundesstaat bzw. jedes Territorium hat seinen „eigenen Abschluss“ und somit haben die Abschlusszeugnisse auch ihre eigenen Namen. Die zusätzlich notwendigen Qualifizierungsnachweise haben je nach Bundesstaat bzw. Territorium wiederum unterschiedliche Namen. Folgend findest du die einzelnen Bezeichnungen für die Schulabschlusszeugnisse in Australien:

  • Australian Capital Territory: “Australian Capital Territory Year 12 Certificate”
  • New South Wales: „Higher School Certificate”
  • Northern Territory: „Northern Territory Certificate of Education”
  • Queensland: „Queensland Certificate of Education”
  • South Australia: „South Australian Certificate of Education”
  • Western Australia: „Western Australian Certificate of Education”
  • Victoria: „Victorian Certificate of Education”
  • Tasmania: „Tasmanian Certificate of Education”

International Baccalaureate Diploma (IB Diploma)

Das „International Baccalaureate“ (IB-Diploma) kannst du weltweit erlangen, so auch an australischen Highschools. In Australien hast du aber auch die Möglichkeit, dein IB-Diploma an öffentlichen Highschools zu erlangen, da einige eine Zertifizierung innehalten, die sie dazu berechtigt, ein IB Diploma Programm anbieten zu können. Am Programm- bzw. Lerninhalt ändert sich nichts und auch in Australien musst du 2 Jahre lang am IB Programm teilnehmen, die 11. und 12. Klasse einer australischen Highschool besuchen und anschließend schriftliche und mündliche Prüfungen erfolgreich abschließen. Mit Auflagen wird das IB Diplom auch gemäß der Kultusministerkonferenz vom 10.03.1986 in der Fassung vom 26.11.2020 in Deutschland als allgemeine, nicht fachbezogene Hochschulreife anerkannt. Aus den 6 akademischen Fachbereichen, die in Gruppen unterteilt sind, wählst du aus jeder Gruppe von 1 bis 5 ein Fach aus. Das 6. Fach kannst du aus Gruppe 6 wählen oder alternativ aus der Gruppe 1 bis 5 noch ein weiteres Fach wählen. Die Gruppen teilen sich wie folgt auf:

  • Gruppe 1: „Studies in language and literature“ (Literatur)
  • Gruppe 2: „Language acquisition“ (Fremdsprachen)
  • Gruppe 3: „Individuals and societies“ (Gesellschaftswissenschaften)
  • Gruppe 4: „Sciences“ (Naturwissenschaften und Technik)
  • Gruppe 5: „Mathematics“
  • Gruppe 6: „The Arts“ (Kunst, Musik, Film, Tanz, Theater)

Du kannst bei der Wahl der Fächer zwischen zwei Leistungsniveaus wählen. Der „Standard Level“ (SL) oder der etwas anspruchsvollere „Higher Level“ (HL). Für das IB Diploma musst du 3 Fächer auf „Higher Level“ wählen, die restlichen 3 Fächer kannst du im „Standard Level“ absolvieren. Es steht dir natürlich auch frei, alle Fächer auf „Higher Level“ zu wählen. Neben der Fächerwahl musst du auch innerhalb der 2 Jahre des IB Programms eine Facharbeit schreiben, die einen inhaltlichen Bezug zu einen der von dir gewählten Fächer hat. Auch wirst du den Kurs „Theory of Knowledge“ besuchen, ein Erkenntnisfach aus dem Philosophiebereich und im Rahmen des „CAS“-Programm musst du dich für nachweislich mindestens 3 Stunden außerhalb deiner Unterrichtszeit im künstlerich-kreativen, sportlichen oder sozial-ehrenamtlichen Bereich engagieren.

Top Austausch-Organisationen

logo von Kulturwerke Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Kulturwerke


4.66 / 243 Bewertungen
19 Wertungen in den letzten 6 Monaten
105 Austauschprogramme
bestbewertet
logo von GIVE Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

GIVE


4.5 / 194 Bewertungen
19 Wertungen in den letzten 6 Monaten
97 Austauschprogramme
bestbewertet
logo von Do it Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Do it


4.25 / 416 Bewertungen
15 Wertungen in den letzten 6 Monaten
59 Austauschprogramme