Die Welt entdecken mit dem Abenteuer Schüleraustausch: Claus-Daniel Bartel hat in seinem Buch “The best year of my life. Ein Jahr als Gastschüler“ persönliche Erfahrungen als Austauschschüler in den USA zusammengefasst: Hier bekommst du eine Übersicht, welche Schulnoten es in den USA gibt und wie diese mit deutschen Noten vergleichbar sind.

Leider ist die Notenumrechnung kompliziert, und es gibt keine einheitlichen oder offiziellen Umrechnungsmethoden. Während wir Zahlen von eins bis sechs nutzen, so verwendet Amerika die Buchstaben A bis F. A für die beste, F für die schlechteste Note. Von A bis F zählt man zwar sechs Abstände, aber es gibt nur fünf Noten: A, B, C, D und F. Generell gilt in den USA das uns bekannte Prinzip der relativen Leistung; gelegentlich (jedoch meist in High Schools) werden die Zensuren auch nach der absoluten Leistung vergeben. Der GPA (Grade Point Average) zeigt die gesamte durchschnittliche Leistung. Für jedes Semester gibt es eine Übersicht der aktuellen Noten und den daraus errechneten GPA. Der beste GPA beträgt 4,0. Auf meiner High School gab es für ein GPA von über 3,5 eine Anerkennungsurkunde und eine zusätzliche Ehrung, wenn man auch noch in einem Sport ist.

Notenumrechnung

Grade    In Prozent    GPA    Deutsche Note
A+    100-98    4.0    1,0
A    97-93    4.0-3.7    1,2
A-    92-90    3.6-3.5    1,3
B+    89-88    3.4-3.3    1,7
B    87-83    3.2-2.9    2,0
B-    82-80    2.8-2.5    2,3
C+    79-78    2.4-2.3    2,7
C    77-73    2.2-1.8    3,0
C-    72-70    1.7-1.5    3,3
D+    69-68    1.4-1.3    3,7
D    67-63    1.2-0.9    4,0
D-    62-60    0.8-0.7    4,3
F    59-0    0.6-0.0    5,0-6,0

Aus: The Best Year of my Life Daniel Bartel