bewertete am 14.08.16 den "Schüleraustausch USA" mit EF High School Exchange Year

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung auf das Austauschjahr:
Wenn du dich entscheidest einen Austausch zu machen, ist das natürlich eine sehr große Entscheidung. EF hilft dir dabei, dich richtig auf dein Jahr vorzubereiten und ist dir immer behilflich wenn du verschiedene Fragen hast. Ich habe mich sehr gut vorbereitet gefühlt. EF gibt dir auch viele Räte auf die man zählen kann und die dir in bestimmten Situationen helfen. Außerdem werden dir auch viele Fragen schon im Voraus durch die Hefte beantwortet, die dir bevor deiner Abreise zugeschickt werden. Ich habe mich auch total über die T-Shirts und die Tasche von EF gefreut, die ich dann auch mit nach Amerika nehmen konnte. So hat man sich wie in einer Gemeinschaft gefühlt. Zu der Vorbereitung gehört auch das Wochenende in New York, das kurz bevor du deiner Gastfamilie begegnest, stattfindet. Das hat mir persönlich auch nochmal sehr geholfen, sich noch einmal direkt vor diesem großen Abenteuer vorzubereiten. Außerdem habe ich noch viele andere Austauschüler aus der ganzen Welt getroffen, mit denen ich mich austauschen konnte und meine Gedanken teilen konnte.

Betreuung im Schüleraustausch:
Ich habe die Betreuung sehr gut empfunden. Von dem Zeitpunkt an, an dem du dich für ein Auslandaufenthalt entscheidest, fühlt man sich sehr gut aufgehoben. Auch in dem Prozess bevor du dich endgültig entscheidest und du dich vielleicht über verschiedene Organisationen informierst, hat mich EF sofort überzeugt und ich habe alle Informationen bekommen die für mich wichtig waren und was den ganzen Aufenthalt, Vorbereitung etc. betrifft. Auf dem Vorbereitungswochenende in New York hatte ich immer einen Ansprechpartner zu dem ich mich wenden konnte, wenn ich fragen hatte. Vor Ort hatte ich meine Koordinatorin, mit der ich auch ab und zu etwas unternommen habe und an die ich mich wenden konnte wenn ich Fragen oder Probleme hatte. Es ist auf jeden Fall immer gut zu wissen dass man jemanden vor Ort hat, der für einen da ist.

Schule im Gastland:
Meine Schule hat mir super gefallen und ich habe die Möglichkeit bekommen den amerikanischen Schul-Spirit zu erleben. Mit Footballgames, Homecoming, Prom erlebst du das volle Programm. Allgemein ist das Schulsystem total anders wie hier in Deutschland und es braucht seine Zeit sich daran zu gewöhnen aber es ist auf jeden Fall die Erfahrung wert. Ich hatte auch in der Schule einen Councelor an den ich mich wenden konnte, wenn ich Fragen über die Schule oder den Unterricht hatte und der mir auch beim Auswählen meiner Klassen helfen konnte.

Gastfamilie:
Ich kam mit meiner Familie super klar und ich bin so dankbar für all das, was ich mit ihnen erleben durfte. Es ist natürlich ein sehr großer Moment wenn du einen Anruf von EF bekommst, mit der Nachricht, dass du eine Gastfamilie hast. Ich habe dann auch gleich Informationen über die Familie bekommen und konnte mich gleich in Verbindung setzen. Ich habe viel über E-mail mit meiner Gastfamilie kommuniziert und konnte sie so schon ein bisschen kennenlernen. Außerdem war es praktisch, dass sie mir so noch weitere Informationen mitteilen konnten. Ich werde jetzt für immer eine zweite Familie in den USA haben und das ist ziemlich toll. Da die Kinder meiner Gasteltern schon erwachsen waren haben sie nicht mehr in demselben Haus gewohnt und deshalb haben sich meine Gasteltern dafür entschieden zwei Austauschüler aufzunehmen. Meine Gastschwester kam aus Taiwan und so hatte ich die Möglichkeit zwei Kulturen kennenzulernen. Sie war wie eine echte Schwester für mich und wird es auch immer bleiben. Es war toll diese Erfahrung im Ausland mit ihr zu teilen und wir waren immer für einander da.