EF High School Exchange Year

  • Organisation: ISKA
  • Organisation: CAMPS
  • Organisation: GYG
  • Organisation: IE
  • Organisation: AIFS
  • Organisation: Do it!
  • Organisation: Stepin
  • Organisation: DFSR
  • Organisation: STS
  • Organisation: SouthernCross
  • Organisation: Praktikawelten
  • Organisation: Ayusa
  • Organisation: team
  • Organisation: HiCo
  • Organisation: IMB
  • Organisation: ehighschool
  • Organisation: Xplore
  • Organisation: ASSE
  • Organisation: EF
  • Organisation: IHF
  • Organisation: Travel Kiwi
  • Organisation: GIVE
  • Organisation: iSt
  • Organisation: TravelWorks
  • Organisation: TREFF

Ich habe sehr wertvolle Erfahrungen durch mein High School Year gesammelt und es fühlt sich einfach klasse an... - Yannick D., USA 2011/12

Es war Mitte August, als ich Deutschland mit dem Wissen verließ, 10 Monate alles hinter mir zu lassen und ein neues Land mit einer neuen Sprache zu erkunden, nämlich „The American Way of Life“. Ich erinnere mich an meine gemischten Gefühle, die jeden Austauschschüler plagen und erfreuen: Angst vor dem Unbekannten und gleichzeitig den Willen etwas Neues zu wagen, was sich nur wenige Menschen trauen. All die Monate, die ich mit der Vorbereitung verbracht hatte, kamen mir nun wie „Wochen“ vor.

Für mich überraschend, verliefen die ersten Tage in Tennessee sehr viel leichter als erwartet. Meine Gastfamilie gab ihr Bestes, um es mir so angenehm wie möglich zu machen und in meiner Schule schüttelte ich Hände, was das Zeug hielt. Und genau hier spielt die Gastfreundlichkeit und Toleranz der Amerikaner eine, für Austauschschüler, vorteilhafte Rolle. Die ersten Wochen vergingen wie im Flug und ich wurde zum „Superstar“ meiner High School. Es sprach sich schnell herum, dass ich nun Teil der Schule war. Dementsprechend war jeder an mir interessiert und ich fand schnell viele Freunde. Meine Lehrer und Mitschüler waren stets bemüht mir bei Kommunikationsschwierigkeiten zu helfen. Thanksgiving in Amerika zu verbringen ist definitiv ein „Muss“ für jeden und ebenso die Weihnachtszeit versüßt durch den amerikanischen Kitsch. Während dieser Zeit wurde mein Traum zur Realität, als ich nach New York reiste. Für mich ging die Zeit gegen Ende immer schneller um. Nachdem ich nach Atlanta, Florida, Las Vegas, Grand Canyon, Los Angeles und San Francisco reiste, hieß es dann für mich Abschied nehmen und „Goodbye, I’ll see y’all later“. Ich habe sehr wertvolle Erfahrungen durch mein High School Year gesammelt und es fühlt sich einfach klasse an, eine neue Sprache fließend sprechen zu können. Außerdem werde ich von nun an immer eine zweite Heimat haben. Ich empfehle es definitiv jedem! Konzentriere Dich auf Deine Willenskraft und „Take it easy“. Schließlich leben wir alle nur einmal!

Erfahrungsbericht - Alabama

Back