bewertete am 28.03.17 den "Schüleraustausch Irland" mit EF Education (Deutschland)

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung:
Wir haben "Monthly Mailings" bekommen, die hilfreich im Hinblick auf die Vorbereitung waren und einem die Kultur im Gastland näher gebracht hat. Auch die "Welcome Days" waren gut zur Orientierung und neue Freundschaften schließen.

Betreuung:
Monatlich haben meine Gastschwester und ich unseren Regionalmanager besucht und mit ihm geredet.

Schule:
Die Schule war einfach klasse. Alle Lehrer waren sehr nett und vor allem der Schulleiter hat sich wirklich um die Austauschschüler gekümmert. Sicherlich waren wir einige Austauschschüler an einer übers haubaren Schule, aber das hat in einigen Situationen auch geholfen nicht die einzige zu sein.

Familie:
Zu Anfang hatte ich eine gute Beziehung zu meiner Gastfamilie. Sicherlich haben sie nicht viel für mich und meine Gastschwester gemacht, aber das haben wir akzeptiert. Ab Weihnachten ist das Verhältnis dennoch immerzu schlechter geworden: Ab 9 Uhr sollten wir uns auf unserem Zimmer aufhalten, durften nur noch for 7 Uhr duschen, hatten im Winter kaum die Heizung an und mir wurde verboten meine Freundin zu treffen. Bis zu einem gewissen Grad sind Regeln okay, aber das ging definitiv zu weit. Ich habe die Familie nicht gewechselt, weil einerseits unser Regionalmanager mit der Gastfamilie befreundet war und die Probleme meiner Gastschwester und mir zugeordnet hat und andererseits weil mein Schuljahr schon im Mai geendet hat und es sich nicht gelohnt hätte für die letzten drei Monate in eine neue Familie zu ziehen.