bewertete am 28.07.17 den "Schüleraustausch USA" mit EF Education (Deutschland)

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

Zur Vorbereitung kann ich nichts negatives sagen. Ich wurde über alle Dinge die passieren sehr gut informiert und das Camp und die welcome days von EF haben sehr viel Spaß gemacht und ich stehe noch heute in Kontakt mit Leuten die ich dort kennen lernte.

Betreuung

Ich gehe jetzt mal davon aus dass damit meine Organisation gemeint ist. Ich habe auch in den nachfolgenden Monaten keine schlechte Erfahrungen mit meiner Organisation gemacht und viele Dinge die man gemeinsam unternommen hat haben Spaß gemacht. Ich finde es sehr gut wie die Schüler in ihren Gruppen eingeteilt sind und wie alles organisiert wurde.

Schule

Ich kann mir fast keine bessere Schule für ein Austausch vorstellen. Alle Lehrer waren offen und immer nett zu mir. Genau so sieht es mit den Schülern und allen anderen die ich in der Schule traf aus. Auch wie die Fächer eingeteilt wurden und der Unterricht ablief war nahezu optimal. Es war zwar auf Dauer eintönig dass man jeden Tag die gleichen Fächer hatte aber es gibt denke ich mal schlimmeres.

Familie

Ich musste meine Familie zwar wechseln weil die Gastfamilie am Anfang sich umentschied und keinen Gastschüler mehr haben wollte aber danach bin ich in eine wirklich gute Gastfamilie gekommen. Ich fand es sehr schön dass so viele Familienmidglieder in der Gegend gewohnt haben und mich direkt aufgenommen haben als ich auf der Suche war. Ich habe viel mit meiner Gastoma unternommen und generell waren wir oft im Urlaub oder haben Ausflüge gemacht. Ich hatte natürlich auch meine Pflichten im Haushalt was aber selbstverständlich ist und nicht mit dem zu vergleichen ist was die Familie für mich getan hat geschweige denn bezahlt hat, schließlich geht ein Gastschüler auf 10 Monate ja auch ins Geld. Meine gastmutter war Kunstlehrerin an meiner Schule wodurch ich auch sehr viele Schüler kennen lernte die ich vorher noch nicht kannte. Auch das Team der Kunstlehrer an der Byron Nelson High School ist einmalig. Wir hatten das Jahr über sehr viel Spaß. Ich hatte außerdem zu soziemlich all meinen Lehrern einen freundschaftlichen Kontakt.
Es war wirklich ein gutes Jahr.