bewertete am 14.01.19 den "Schüleraustausch USA" mit EF Education (Deutschland)

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Mein Name ist Sophie S. und ich habe mein High-School-Exchange-Year 2016/2017 in Louisiana verbracht. 

Nach dem Info-Meeting und dem Interview, wusste ich, dass es jetzt los geht. Broschüren haben mir sehr geholfen, um Erfahrungen von ehemaligen Austauschschülern zu erfahren und meine Freude, selbst einmal von meinem Jahr erzählen zu können, ist dadurch gestiegen. Regelmäßiger Kontakt mit dem Büro oder auf MyEf wurde ich bestens vorbereitet. Das Vorbereitungstreffen in Frankfurt hat mir gefallen, da alle Anwensenden sich in der selben Situation befunden haben und man sich austauschen und motivieren konnte. Fragen, über den Umgang mit Veränderungen, anderen Kulturen oder auch wie man sich am Besten am ersten Schultag verhalten sollte, hat sich dort geklärt

Begonnen hat das Jahr mit den Welcome days.
Dort hatte ich die Chance sowohl von Anfang an schon Freundschaften zu schließen, in das Englisch rein zu kommen und New York City das erste mal zu erleben. Die Begleitung von dem Campus, zu dem Flughafen war hervorragend. Obwohl ich noch nie allein geflogen bin, hatte ich mich sehr sicher gefühlt und bin gut in Lousiana angekommen.
Sowohl von meiner Gastfamilie, als auch meiner IEC wurde ich herzlichst am Flughafen willkommen. Ihre Freude hat man sofort angesehen, auch dass sie dies mit Leidenschaft machen. Die monatlichen Gespräche mit meiner IEC haben mir viel bedeutet. Ich wusste, dass ich immer jemanden zum Reden habe und sie auch in schlechten Zeiten für mich da ist. Mein Highlight war es, ihr mein Zuhause in Louisiana zu zeigen, Pizza gemeinsam mit ihr, ihrem Sohn und ihrer Austauschschülerin zu machen und einen schönen Tag zu genießen. Wir haben immer noch regelmäßig Kontakt. 

Von EF bin ich überzeugt, da sie sowohl mit keiner Partnerorganisation arbeiten, als auch Ansprechpartner im Heimatland, Ausland und vor Ort haben, welche immer erreichbar sind (24h Notfall Nummer)

Meine Mitschüler waren seid Tag 1 für mich da. Ich wurde direkt von einigen gefragt, ob sie mir eine Tour durch die Schule geben dürfen. Sowohl die Lehrer, als auch die Schüler sind mir sehr an das Herz gewachsen. Der Unterricht hat sehr viel Spaß gemacht und man ist mit Motivation jeden Tag zur Schule gegangen, obwohl diese schon um 7:20 begonnen hat. Sport und Biologie gehörten zu meinen Lieblingsfächern. Beispielsweise hatte ich ein sehr gutes Verhältnis mit meiner Sport Lehrerin. Sie war selbst noch sehr jung und konnte sich in uns hineinversetzen. Sie war immer für uns da und hat sogar am Ende ein Bild mit mir gepostet und schrieb einen sehr berührenden Text darunter. Events, wie Homecoming oder die Football Spiele Freitag Abends werde ich nie vergessen. Ich bin glücklich und auch stolz, dass ich den berühmten ,,High-Scholl-Spirit" miterleben durfte.

Meine Gastfamilie bestand auf einer Alleinstehenden Frau, einem Austauschschüler aus Italien und 4 Hunden. Dies war zunächst eine Umstellung, nur mit einem Elternteil und einem größeren Bruder zu leben, was sich aber sehr schnell positiv entwickelt hat. Wir haben sehr viel unternommen, sind gereist und haben ihre Familie in der USA verteilt , kennen gelernt.
Sei es Thanksgiving, Weihnachten oder Halloween, sie haben mir die perfekte Möglichkeit gegeben, die Kultur den Gastlandes mit zu erleben. Meine Gastmutter hat mir sogar meine Angst vor Hunden genommen und meine Einstellung Tieren in Not zu helfen, geprägt. Wir haben in diesem Jahr 5 Hunde von einem Tierheim aufgenommen und gepflegt, bis sie bereit waren, adoptiert zu werden.
Unteranderem habe ich immer noch guten Kontakt mit meiner Gastmutter, welche mich der Überraschung überrumpelte, nach Deutschland zu ziehen. Seid Sommer letzten Jahres wohnt sie nun in Deutschland und ich durfte ihr dieses Jahr meine Weihnachtstraditionen zeigen

Meine Erwarungen wurden alle erfüllt und ich bin dankbar für meine internationalen Kontakte, die positive Erfahrung, natürlich auch für die verbesserten Englisch Kenntnisse und die Motivation, die ich nach dem Jahr bekommen habe .