bewertete am 14.01.19 den "Schüleraustausch USA" mit EF Education (Deutschland)

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Vorbereitung

Die Vorbereitung war sehr gut. Erwartungen auf das Auslandsjahr sowie auch Kulturelle Aspekte und Verhaltensregeln haben mich prima auf meine kommendes Jahr vorbereitet und haben mir geholfen mich vor dem Auslandsjahr und im 10-Tägigen Camp in New York auf die Zeit in den USA vorzubereiten und mir gerade im Vorraus ein besseres Gefühl für mein Auslandsjahr zu geben. Außerdem habe ich im Vorbereitungscamp auch sehr viele andere Austauschschüler aus aller Welt kennengelernt mit denen ich teilweise immernoch Kontakt habe. Ich finde es einfach sehr gut, Kontakte aus aller Welt knüpfen zu können und vorallem auch viele andere Jugendliche gleich von Anfang an kennenzulernen, die in der selben Situation sind sodass man sich anfangs auch nicht allein fühlt weil man weiß dass die anderen im selben Boot sitzen.

Betreuung

Die Betreuung war gut da ich in 2h Entfernung eine IEC (Ansprechperson) wohnt die immer für mich erreichbar ist, sowie 2 andere Ansprechpartner die etwas weiter entfernt sind sodass man immer jemanden zum reden hat. In meinem Staat in South Carolina gibt es leider nur eine IEC weshalb ich sie nicht oft sehen konnte, was etwas schade war, aber dafür haben wir oft telefoniert. Aber dadurch habe ich auch andere Austauschschüler in meiner Umgebung kennengelernt, unsere IEC sich am Anfang mit uns allen getroffen hat udn wir uns kennenlernen konnten. Jetzt habe ich hier eine sehr gute Freundin (eine Austauschschülerim von EF aus Schweden, die in unmittelbarer nähe wohnt) kennengelernt und hatte gleich am Anfang eine Freundin was natprlich sehr geholfen hat (gerade in der einfindungsphase war es sehr gut einen anderen Austauschschüler zum reden zu haben, während man sich an alles neue gewöhnt).

Schule

meine Schule besteht aus ca 600 Schülern und ist keine staatliche Highschool, sondern eine charter school (also es gibt eine Warteliste mit Schülern die rein wollen und das Geld bekommt die Schule von einem Unternehmen). Mein Unterricht beginnt um 11:45 und endet um 15:35 und dann gibt es noch eine Online Klasse bei der man sich die Zeit selbst einteilen muss, was die Selbstständigkeit der Schüler fördern soll. Es gibt zahlreiche Sportangebote (Cheerleading, Basketball, Football, Softball, Fußball, Golf, Schwimmen, Volleyball, Baseball, usw.) und ich habe mich dafür entscheiden dem Cheerleading Team beizutreten um bei möglichst vielen Spielen dabeisein zu können. Die Schule macht sehr viel Spaß, da man sich die Fächer selbst aussuchen kann und das Lehrer-Schüler-Verhältnis virl freundlicher ist und die Lehrer immer alles versuchen um jeden Schüler zu fördern. Die Schule ist mehr lder weniger der Gastfamilie überlassen, das heißt die Gastfamilie muss sich darum kümmern einen Platz für den Austauschschüler zu gewährleisten was von Anfang an hilft, dass die Gastfamilie mit der Schule in Kontakt ist und so die bestmögliche Unterstützung gegeben werden kann.

Familie

Meine Gastfamilie besteht aus einer alleinstehenden Frau mit zwei Hunden. Wir leben in South Carolina NUR 5 MINUTEN VOM STRAND ENTFERNT! Einerseits finde ich es viel einfacher mit einer Person im Haushalt, da es weniger zu Konflikten kommt, aber es kann auch einsam werden, weshalb ich einfach versuche viel mit Freunden zu unternehmen. Meine Gastmutter versucht sehr mir alles zu ermöglichen was ich hier erleben möchte was ich sehr wertschätze. EF gibt sich viel Mühe Austauschschüler in eine Familie mit den gleichen interessen zu bringen, wodurch man gleich von Anfang an Gemeinsamkeiten hat und es leichter fällt eine Bindung aufzubauen. Zum Beispiel bin ich gerne unterwegs und koche sehr gerne und mein Gastmutter hat eine Kochausbildung gemacht (und mag kochen sehr gerne) und das sie nicht mehr arbeitet hat sie viel Zeit etwas mit mir zu unternehmen und mir die Umgebung zu zeigen.