bewertete am 23.04.19 den "Schüleraustausch USA" mit EF Education (Deutschland)

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Die Vorbereitung war meiner Meinung nach hervorragend, da ich abgesehen von den 3 Handbüchern auch jederzeit mit meinem EF Ansprechpartner über gewisse Fragen, sprechen konnte. Ein weiterer Faktor der diese bewertung begünstigt ist das EF Ambassador programm. Hier wurden mir wirklich alle Fragen beantwortet die ich gestellt habe. Diese Tipps und Ratschläge haben mir in meinem Highschool Exchangeyear extrem weitergeholfen, und sind der Grund für meine Bewertung. Ich selbst bin jetzt im Ambassador-Programm vertreten und helfe schühlern per whatsapp weitee indem ich ihre Fragen mit meinen Erlebnissen beantworte ✌🏼

Die Betreung vor Ort, war sehr gut. Ich hatte sehr vie Kontakt mit meinem IEC und konnte sie immer um rat bitten. Sie hat mir auch mit der überwindung, meines Heinwehes geholfen und konnte mir immer hilfreiche Tipps geben (z.B. Beim koffer packen hat sie mich auf die Idee gebracht, ganz viele klamotten in einen Kissenbezug zu stopfen, damit ich mehr von meinen sachen nach deutschland bringen kann).
All in all, die Betreuung war sehr gut :).

Meine schule, East Richland County Highschool, war sehr gut. sie wat nicht all zu groß und auch nicht all zu klein, was mir sehr entgegen kam. Dies führte dazu dass ich jeden an der schule kannte und jeder mich. Ich habe dies sehr genossen und habe auf meiner Reise zurrück nach Amerika wieder gemerkt wie viele Freunde ich an der Schule habe. Die schule an sich war ein älteres Gebäude was micht nicht gestört hat. Die klassenzimmer waren sauber und schön geschmückt und wir durften in der Mittagspause das Schulgelände verlassen um essen zu gehen. Dies wusste ich erst zu schätzen als ich die Erzählungen von anderen EF Austauschschühlern hörte. Ich habe an der Schule Football, Wrestling und Track gemacht. Hierbei habe ich den school spirit erst so richtig kennengelernt und in jetzt sehr stolz ein Olney Tiger zu sein. Wrestling hat mir am meißten spaß gemacht, da ich immer in Varsity gespielt habe. Ein anderer Faktor der mir an der Schule sehr gefallen hat, ist dass ich als Senior (12. Klässler) eingestuft wurde. Dies ermöglichte mir die komplette Highschool experience mit Graduation und Prom. Ich habe sogar ein Highschool Diploma erhalten.

Meine Familie war wie für mich gemacht. Ein älteres Ehepaar mit einem sohn der 24 jahre alt war und 2 katzen. Als ich wieder zurrück nach Amerika gefahren bin und meine Hostfamilly besucht habe haben wir noch einen kleinen Labradorwelpen geholt. Ich wurde mit 2 Italienern in der Familie platziert. Der eine im 1. Halbjahr und der andere im 2. Halbjahr. Dies hat mir sehr geholfen, da ich nochjemanden in der familie hatte der sich in der selven Situation wie ich befand. Meine Gastfamilie waren starke Republikaner und damit auch Trumpsupporter, respektvolle, politische Diskussionen waren also nicht selten. Wir haben diese Diskussionen dennoch eher genossen, da es sehr interessant war mal die Sichtweisen eines eher ländlich lebeneden Amerikaner zu hören. Trotzalldem ist meine Gastfamilie die netteste und perfekt zu mir passende, die ich mich jemals vorstellen könnte. wir haben zusammen viele Roadtrips unternommen, wir sind zu einem Derby gefahren, sind 12 stunden am stück nach Mineapolis gefahren um in der Mall of amerika zu shoppen und wir haben oft grillabende im garten veranstaltet. Meine Familie hat eher ländlich gelebt, 7 meilen entfernt von der Kleinstadt Olney im süden von Illinois. Dies hat mir jedoch mehr gefallen, da ich aufgrunddessen mit meinem Gastbruder auf den Feldern mit seinem Truck herumfahren konnte. Ich lebe in München und das Leven auf dem Land für 10 monate hat mir eine Seite von mir gezeigt die ich davor nicht kannte. Deswegen war meine Familie und Platzierung hervorragend. 😁