bewertete am 25.11.21 den "Schüleraustausch Irland" mit EF Education (Deutschland)

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Vorbereitung

Ich hatte ein Vortreffen, um andere Austauschschüler kennenzulernen, die auch 2020/21 ins Ausland gehen (USA, Irland oder UK). Dazu hat man verschiedene Termine in verschiedenen Orten bekommen und konnte sich dann zu einem anmelden, der einem am Besten passt.
Die nächsten Vortreffen mussten wegen Corona leider ausfallen, deshalb wurde eine Website erstellt, auf der wir alle Themen bearbeiten mussten.
Sonst gab es sehr viele Online-Meetings mit den Betreuern in Irland. So konnten wir andere Schüler, die nach Irland gehen und unsere Betreuer im Gastland schonmal kennenlernen und haben Tipps zu verschiedenen Themen bekommen. Diese Webinare wurden auch oft von ehemaligen Schülern mitgemacht, die von ihren Erfahrungen erzählt haben.

Betreuung

Die Betreuung im Gastland war sehr gut. Ich habe beispielsweise in der 2-wöchigen Quarantäne erfahren, dass meine Gastfamilie mich nicht aufnehmen kann. Unsere Betreuer haben ihr Bestes gegeben, uns zu unterstützen uns für uns da zu sein. Es wurde sehr schnell eine Familie gefunden, die auch echt super war.
Auch wenn ich mal Heimweh hatte, konnte ich meine Betreuerin anrufen und sie hat sich die Zeit genommen ausführlich mit mir zu reden, mich auf andere Gedanken zu bringen und mir aber auch Tipps zu geben, was ich dagegen machen könnte.

Schule

Meine Schule in Irland war super. Das Gebäude an sich war schon sehr alt und das hat man auch gesehen, aber trotzdem bin ich sehr froh, dass ich dort war und würde es auch nicht ändern wollen.
Es war kein Problem Fächer zu wechseln, wenn ich nach 2 Wochen gemerkt habe, dass das Fach doch nichts für mich ist. Die Lehrer waren alle super nett und haben mich immer unterstützt, wenn ich was nicht verstanden habe oder nicht mitkam. Die anderen Schüler waren auch alle echt nett und offen mir zu helfen, grade in den ersten Wochen, als ich mich noch nicht so zurecht gefunden hatte.
Es gab noch mehrere andere Austauschschüler aus verschiedenen Ländern. Wir hatten alle zusammen extra Englisch-Stunden während die irischen Schüler irisch hatten.

Familie

Wie oben schon erwähnt, bin ich kurzfristig in eine andere Familie gekommen als ursprünglich geplant. Erst eine support-family und dann eine richtige Gastfamilie. Aber nachdem meine "richtige" Gastfamilie mich dann auch nicht das ganze Jahr aufnehmen konnte, bin ich nach 6 Wochen wieder zu meiner Support-family gezogen und dort letztendlich auch das ganze Jahr geblieben.
Die Familie war super lieb und hatte auch gar kein Problem damit mich so spontan für ein ganzes Jahr aufzunehmen. Meine Gastfamilie hat mich in allen Situationen immer unterstützt, ob Heimweh, Stress in der Schule, wenn ich krank war oder sonst was.