Bewertungen HiCo

  • Organisation: SouthernCross
  • Organisation: AIFS
  • Organisation: Stepin
  • Organisation: team
  • Organisation: HiCo
  • Organisation: ISKA
  • Organisation: Do it!
  • Organisation: TREFF
  • Organisation: IE
  • Organisation: Ayusa
  • Organisation: STS
  • Organisation: Praktikawelten
  • Organisation: DFSR
  • Organisation: CAMPS
  • Organisation: GYG
  • Organisation: IMB
  • Organisation: ehighschool
  • Organisation: ASSE
  • Organisation: Xplore
  • Organisation: EF
  • Organisation: IHF
  • Organisation: Travel Kiwi
  • Organisation: iSt
  • Organisation: GIVE
  • Organisation: TravelWorks

Person bewertete am 23.05.17 den "Schüleraustausch USA" mit HiCo Education - High School & College Consulting

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Siegel

Nachdem ich mich generell für ein Auslandsjahr entschieden haben, brauchte ich erstmal eine seriöse Organisation, die mich über alles aufklärt und mich auf meinen Weg in die USA unterstützt.
HiCo Education hatte all diese Ausschlusskriterien erfüllt und war von da an mein Wegbegleiter. Nicht nur bei allgemeinen Fragen, sonder auch bei persönlichen Ängsten konnte ich mich bei der Agentur melden. Das Verbreitungstreffen mit den ehemaligen Austauschschülern war sehr hilfreich, da man einen wirklichen Eindruck von einem Auslandsjahr bekommen konnte.

Im März 2015 bekam ich meine Gastfamilie und von da an konnte ich es kaum erwarten.
Schon bevor ich in Florida ankam, kannte ich meine Gastfamilie bestens. Meine Host Mom und ich hatten schon im Voraus oft gefacetimt. Aus dem Grund, fühlte ich mich wirklich von Sekunde eins wie zuhause. In alle Familienaktivitäten wie Softball oder Fußball wurde ich mit eingebunden. Das schöne war aber auch die Bindung zu meiner Gastschwester, mit der ich mir ein Zimmer teilte. Am Anfang dachte ich erst dass ich das nicht so gut kann, denn ich brauche auch mal meine Privatsphäre aber zum Ende hin, war ich froh, denn nur so konnte eine so unglaublich schöne Beziehung zwischen mir und meiner Schwester entstehen. Aus der Host Familie wurde dann Familie.

Die Schule die ich besuchte, war eine ehr kleine High School mit ungefähr 600 Schülern. Das schöne war, dass sich dort die Kulturen vermischten. Es gab die African Americans, die Mexikaner und die White Americans. All diese verschieden Menschen haben zu einem einzigartigen Schulalltag beigetragen.
Die Schulbildung an sich war leider nicht sehr anspruchsvoll, jedoch war das School Spirit unermesslich. Nach der Schule gab es zum Beispiel Football Spiele zu denen alle Schüler kamen und das Team gemeinsam angefeuert hat.
In den Mittagspausen saß man immer mit Freunden am Tisch und hat sich über die neusten Gossips unterhalten. Alles wirklich typisch Amerikanisch.

Ich muss sagen, dass ich die Entscheidung ein Auslandsjahr zumachen keine Sekunde bereut habe. Es war zwar kein High School Musical aber es war ein einzigartiges Jahr mit vielen neuen Kenntnissen und einem neuen Zuhause auf einem anderen Planeten.