bewertete am 16.03.21 den "Schüleraustausch Kanada" mit HiCo Education - High School & College Consulting

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

Ich konnte mir aus zwei Terminen, für die Vorbereitung den für mich ansprechenderen auswählen, und bin dann mit meinen Eltern angereist. Dort haben konnten wir dann ein Ausführliches Vorbereitungs treffen gehabt, bei dem wir über verschiedenen Empfehlungen, Vorgaben, etc informiert wurden. Allerdings nicht in reiner Präsentationsform sondern in Einbezug mit uns Austauschschülern. In gruppen durften wir dann ehemaligen Austauschschüler fragen stellen, die dann ihre persönlichen Erfahrungen mit uns geteilt haben. In Kanade dann hatten wir Betreuer die uns bei jeglichen Problemen oder Fragen zur Seite standen, und geholfen haben, sollten welchen aufgetreten sein. Dass das bei mir nicht einmal der Fall war spricht eigentlich für sich. Auch hatten wir mindestens einmal im Monat eine Aktion mit den Betreuern und anderen Austauschschülern aus allen Ländern der Welt. Dort konnten wir uns austauschen und ein verschiedene Angebote genießen. Wichtiger jedoch war für mich die Schule. Dort konnte ich mit Kanadiern lernen, sport machen und einfach die Zeit genießen. Die Lehrer und auch die Schüler waren super freundlich und ich habe mich noch nie so wohl in einer Schule gefühlt muss ich anmerken. Man kennt fast jeden und auch wenn das Englisch am Anfang etwas holprig ist, versteht man doch sehr viel und auch die Sportangebote waren super:). Und dann hatte ich noch meine Gastfamilie. Ich habe zusammen mit einem Vietnamesischen Gastbruder und meiner etwa siebzig jahre alten Gastmutter zusammen gelebt. Das, war auch bei mir das einzige etwas negativere, meine Gastmutter. Sie war nett und hat uns sehr gut Versorgt, das Problem war nur ein bisschen das sie leider nicht so viel mit uns gemacht hat. Allerdings mehr geschuldet zu ihrem Alter, da ich aber meinen Gastbruder hatte, war das gar kein Problem. Denn anfangs haben wir zwar noch nicht so viel zusammen gemacht aber nach ein paar Monaten, war es normalität geworden, das wir zusammen gespielt, oder zum Beispiel eine Serie angesehen haben. Und auch haben meine Schulfreunde mich mitgenommen wenn sie mal weiter weg gefahren sind, es hat sich also quasi von selbst ausgeglichen.