Bewertungen IE

  • Organisation: Praktikawelten
  • Organisation: AIFS
  • Organisation: STS
  • Organisation: team
  • Organisation: GYG
  • Organisation: ISKA
  • Organisation: Ayusa
  • Organisation: CAMPS
  • Organisation: HiCo
  • Organisation: Do it!
  • Organisation: DFSR
  • Organisation: IE
  • Organisation: Stepin
  • Organisation: IMB
  • Organisation: Xplore
  • Organisation: ehighschool
  • Organisation: ASSE
  • Organisation: ESS
  • Organisation: EF
  • Organisation: iSt
  • Organisation: GIVE
  • Organisation: IHF
  • Organisation: SouthernCross
  • Organisation: TravelWorks
  • Organisation: TREFF

bewertete am 24.08.17 den "Schüleraustausch USA" mit international Experience

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Die Vorbereitung durch ie fand in Form eines Seminars statt, sodass man die Gelegenheit erhielt, sich mit Ehemaligen und einer amerikanischen Gastfamilie auszutauschen. Dadurch hatte man einen ersten Eindruck und eine etwaige Vorstellung von seinem zukünftigen Austausch.
Die Betreuung durch eine amerikanische Mitarbeiterin von ie fand ich sehr angenehm und auch ausreichend frequentiev. Persönlich musste ich keine spezielle Betreuung in Anspruch nehmen, da mich meine Gastfamilie wie eine eigene Tochter aufnahmen. Aber eine Schulfreundin, die ebenfalls durch IE an meine Schule kam, hat durch die Hilfe der Betreuerin eine neue Familie finden können und wurde in einer schwierigen Zeit sehr gut von ihr unterstützt.
Die Schule war sehr klein und hatte dadurch genügend Platz für uns Austauschschüler, sodass wir in jedem Team mitspielen durften und auch jeden noch so ungewöhnlichen Kurs besuchen konnten- sei es Sewing oder auch woodshop. Die Lehrkörper und die Mitschüler waren uns sehr zugewandt und hatten stets ein offenes Ohr für Fragen und Bedürfnisse.
Natürlich war der Unterrichtsstoff nicht vergleichbar mit dem von der Oberstufe- dennoch habe ich mein Englisch extrem verbessern können und auch viele Grundkenntnisse über die Geschichte der USA gewonnen sowie einen Eindruck von der Sichtweise vieler US-Amerikaner auf die deutsche Geschichte. Besonders der letzte Punkt hat mich nachhaltig fasziniert, da ich dadurch einen Eindruck davon erhielt, wie die sonst eher trockenen Geschichtsstunden in deutschen Gymnasien anderswo abgehalten werden . Erst durch dieses Jahr hat sich meine Identifizierung mit meiner eigenen Kultur herausgebildet und ich habe durch den regen Austausch mit meinen amerikanischen Mitschülern viele Vorteile der beiden Kulturen herausgearbeitet, die ich mir zum Teil nach wie vor vorhalte, um meine Erfahrungen in meiner charakterlichen Entwicklung zu verankern .
Mit meiner Familie hätte ich es nicht besser treffen können- meine Gastgeschwister und ich sind noch immer , also auch noch nach 7 Jahren in regen Kontakt und ich wurde erst letztes Jahr zur Graduation meines Gastbruders nach Oregon eingeflogen von meinen Gasteltern. Ich bin in dem Jahr durch meine Gastfamilie an Orte gelangt wie Alaska oder es wurden Roadtrips durch die Staaten mir zuliebe unternommen, um mir das Land zu zeigen. Auch in den Verwandten und Freundeskreis wurde ich liebevoll eingebunden und bin nach wie vor in Kontakt mit vielen.
Vor allem beim Sport habe ich sowohl von der Schule als auch von meiner Gastfamilie unglaubliche Unterstützung erhalten, was meinem gesamten Aufenthalt sehr positiv geprägt hat- denn so viel Sport wie in dieser Zeit habe ich selten treiben dürfen.