bewertete am 02.01.19 den "Schüleraustausch Kanada" mit international Experience

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Die Vorbereitet war sehr genau und auch wirklich hilfreich! Über verhalten in einem anderen Land habe ich sehr viel gelernt, alle meine Fragen wurden beantwortet und ich habe eine sehr gute Beratung bekommen!

Das einzige was mir während des Austausches garnicht gefallen hat war die Betreuung vor Ort. Uns wurde vessprochen, dass wir eine Ansprechperson haben werden mit welcher wir jeder Zeit reden könnten. Auch wurde gesagt, dass diese Ansprechperson von alleine auf uns zugehen würde und um sich zu erkundigen wie es uns geht. Dies war nicht der Fall! Zwar garb es bei uns an der Schule eine Ansprechperson jedoch interessiert sie sich in Leinster Weise für die internationalen Schülen und hatte entweder keineZeit oder war abwesend wenn man Hilfe brauchte. Meine damit schlechteste Erfahrung war als ich meine Gastfamilie tauschen wollte. Die mir anfangs zugeteilte Familie war eine Katastrophe und ich habe mich in Leinster Weise dort wohl gefühlt. Die Eltern waren nie zuhause, ich war immer alleine, hatte ein Zimmer im Keller ohne Fenster, dürfte nach 6 Uhr Abends das Haus nicht einmal in Begleitung verlassen, kurzum dieser Gastfamilie ging es in keiner Hinsicht darum einen Schüler bei sich aufzunehmen um ihn und seine Kultur kennen zu lernen sondern rein um das damit verbundene Geld. Mir ging es darum in den ersten Wochen des Austausches sehr schlecht und meine Bitte die Familie zu wechseln würde nicht erhört. Es wurde immer schlimmer und ich bin immer öfter zu Leiterin des Internationalen Programms gegangen aber sie zeigte keine Reaktion auf mein Anliegen. Erst als ich meine Sachen gepackt und zu einer Freundin gezogen war da ich um keinen Preis länger bei dieser Familie bleiben wollte bekamen ich endlich eine neue Familie zugeteilt. Dieser Prozess war für mich sehr nervend aufreibend und kein guter Staat in meinen Austausch.
Mit meiner zweiten Familie hatte ich dann das größte Glück der Welt! Sie haben meinen Austausch zu einem der besten Erlebnisse meines Lebens gemacht und so habe auch ich sie bereits einmal wieder in Kanada und sie mich hier in Deutschland besucht.
Auch in der Schule brauchte es für mich einige Zeit zum eingewöhnen! Alle Lehrer waren sehr nett zu mir. Da ich an der Schule eine von fast 50 Austauschschülern war hegten die Einheimischen Schüler keinerlei Interesse für mich und es brauchte einiges an energie sie als meine Freunde zu gewinnen. Mit meinem Stindenplan war ich sehr zu Frieden und durfte dankenswerterweise auch noch einen Kurs wechseln da ich die Themen bereits in meiner Schule in Deutschland behandelt habe. Besonders toll war für mich der Sport. Ich habe im Rugby Team mitgespielt und so viel möglichkeit gehabt Menschen kennen zu lernen. Einzig schade das auch das ein großes Problem war mit dem Austaschprogram. In Deutschland wurde uns gesagt Sport würde gefordert, ich musste Bestsellern das ich lange für die Erlaubniss kämpfen musste um spielen zu dürfen. Auch auf Spiele welche nicht an der Schule waren sondern in Benachbarten Orten dürfte ich anfangs nicht mit da mir niemand die erlaubniss unterschrieb da die hierfür zuständige Person nicht anwesend war. IE hat seine Aufgabe sehr gut gemacht nur war es meiner Meinung nach nicht genug Komunikazion zwischen Ihnen und dem kanadischen Austausch Program welches seinen Job um eineiiges schlechter gemacht hat. Danke jedoch für die Möglichkeit dieser Tollen Erfahrung! Vielhauer es mir geholfen, gesagt zu bekommen das es immer darauf ankommt was man selbst aus der Sache macht. Viele internationale Schüler an meiner Schle haben nicht viel aus dieser Chance gemacht und sich nicht bemüht Menschen kennen zu lernen oder Sport zu betreiben. Ich schon und genau deshalb war es so eine gute Erfahrungen