bewertete am 11.06.19 den "Schüleraustausch USA" mit international Experience

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

gab es nichts zu meckern, iE hat bei vielen Sachen sehr hilfreiche Tipps gegeben und schwierige Sachen (z.B Visum) vereinfacht

Betreuung

Die schlechte Betreuung lag an meinem schlechten Local Coordinator, da meine Host Mutter selbst als LC tätig ist, hat mich mein zugewiesener LC ziemlich vernachlässigt. Ich habe sie über die 10 Monate 4 Mal persönlich getroffen, da hat sie aber auch nur 2 Mal ein paar Worte mit mir gewechselt. Ansonsten hat sie mich ein Mal angerufen und mir ein paar Text Messages geschrieben. Im Notfall hätte ich natürlich jemanden einschalten können, ich habe mich nur über die Zeit ein bisschen ignoriert gefühlt. Der “Secondary Visit” war sehr gut, es kam eine freundliche Mitarbeiterin, wir haben uns auch nett unterhalten und sie hat ihren Job gut erledigt.

Schule

Meine Schule war sehr klein, angenehme Atmosphäre, allerdings habe ich nicht wirklich was gelernt. Meine Schule war sehr freundlich und hat mir sehr viel ermöglicht, aber mich schlecht informiert was abgeht. Selbst meine Freunde hatten von den meisten Dingen auch keine Ahnung und die Lehrer haben sich oft gegenseitig wiedersprochen. Ich glaube bis auf den Direktor wusste keiner genau wie die Dinge ablaufen sollen. Ich wusste zum Beispiel auch nicht das der TNReady Test existiert und wusste auch bis zum Tag des Testes nicht das er mit in die Note eingeht...
Meine English Klasse war sehr hilfreich für mich, auch die einzige Klasse wo ich am Anfang ein paar Probleme hatte Fuß zu fassen, und gleichzeitig die die mir am meisten beigebracht hat. Meine komplette Ausdrucksweise hat sich verändert und auch wenn die Klasse schwer war hatte ich trotzdem Spaß. Ansonsten habe ich das Jahr über eher Ferien gemacht und mein English weiter gebildet.

Familie

Meine Familie war ein ziemlich perfektes Match. Leider hatte mich meine erste Gastfamilie ca. 2 Monate vor meiner Ankunft abgeschoben und es musste nach einer anderen Gastfamilie gesucht werden. Zum Glück hat mein zugewiesener LC nach der Absage der Familie mit ihrem Mann gesprochen und die beiden haben mich schlussendlich ganz herzlich aufgenommen. Dadurch das meine Mum LC ist, habe ich natürlich auch Kontakt zu anderen Schülern gehabt und konnte miterleben wie sehr sich iE um Ihre Schüler kümmert. Ich hätte mir nichts besseres wünschen können, meine Familie hat sehr viel für mich getan und mich immer unterstützt.