bewertete am 17.05.20 den "Schüleraustausch Irland" mit international Experience

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

Ich habe die Vorbereitung und vor allem das Vorbereitungsseminar sehr gut gefunden. Manchmal hatte ich das Gefühl das ich bei den Formularen, besonders im Bezug auf Krankengeschichte und so weiter, sich vieles doppelte, aber im Endeffekt geht es ja um unsere Sicherheit im Gastland. Das Vorbereitungsseminar war wirklich sehr gut meiner Meinung nach. Man hat uns viele verschiede Sachen erklärt, wie was uns erwartet in den Schulen und Familien, mit welchen Klischees man eventuell rechnen muss und halt was auch emotional auf einen zu kommt. Das beste war aber wahrscheinlich, dass man ganz viele Leute getroffen hat, die in der selben Situation sind. Man hat da schon neue Freunde gefunden und konnte sich dann darauf freuen sie vielleicht im Ausland wiederzusehen. Auch alle wichtigen Information wurden immer gut vermittelt und man konnte immer alles nachfragen.

Betreuung

Die Betreuung ist immer gewährleistet. Man hat viele Ansprechpartner. Ich hatte meinen Local Coordinator, die hat in dem Dorf gewohnt wo ich meine Gastfamilie hatte, dann noch Frau Brady, die sich hier in Irland um alles kümmert, meine Koordinatorin in Deutschland im iE-Office, die sich um alle deutschen Schüler kümmert, die nach Irland oder UK gehen und noch eine super Mitarbeiterin, die ich auf einer Messe kennengelernt habe und die auch mein erstes Interview mit mir gemacht hat. Und zusätzlich mit den Notfallnummern hatte man immer jemanden an den ich mich wenden konnte. Aber natürlich hat man auch seine Gastfamilie an die man sich immer wenden kann mit Problemen und wenn man Hilfe braucht.

Schule

Die Schule auf die ich gegangen bin war echt voll in Ordnung. Die Schulleiter und die Lehrer waren sehr nett und zuvorkommend und man konnte immer nachfragen wenn man irgendwas nicht verstanden hat oder nicht mitgekommen ist. Wir hatten zwar feste Klassen, aber wurden meistens in Kursen unterrichtet und so war man immer mit anderen Schülern zusammen und man konnte alle so ein bisschen kennenlernen. Für mich persönlich war es schwerer zwischen die irischen Schüler zu kommen, aber man muss einfach versuchen offen zu sein und auf die zuzugehen. Und macht euch keine Sorgen wegen der Sprache, man versteht euch.

Familie

Mit meiner Familie hatte ich echt richtiges Glück. Ich habe super Gasteltern bekommen und hatte für die ersten paar Monate auch noch Gastschwestern aus anderen Ländern und neben an bei der Schwester meiner Gastmutter war sogar noch eine deutsche Austauschschülerin und wir sind gute Freunde geworden. Ich hatte noch 4 Gastbrüder, die aber alle schon erwachsen sind aber ab und zu mal nach Hause kamen für Wochenenden und Weihnachten und so. Meine Gastfamilie hat mir Irland von einer Seite gezeigt, die man nur sieht wenn man mit den Menschen zusammen lebt und natürlich haben sie mich auch das Land gezeigt. Ich konnte mit allem zu meinen Gasteltern kommen und wir haben immer eine Lösung gefunden wenn es ein Problem gab, aber auch einfach generell hat es echt gut gepasst. Sie hatten allerdings auch schon viel Erfahrung, da sie für mehrere Jahre schon Gastschüler aufnehmen und das war sicherlich ein Vorteil.

Alles in allem hatte ich eine wunderbare Zeit, die ich nie vergessen werde und ich habe Erfahrungen gesammelt, die mir keiner nehmen kann. Diese Gefühl kann man einfach nicht beschreiben, man muss es erleben. Deshalb sag ich nur, wenn ihr die Möglichkeit habt seit mutig und macht es. Geht raus und entdeckt die Welt.